Postings Übersicht

Januar 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Terminplanung

Januar 2021
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
28. Dezember 2020 29. Dezember 2020 30. Dezember 2020 31. Dezember 2020 1. Januar 2021 2. Januar 2021 3. Januar 2021
4. Januar 2021 5. Januar 2021 6. Januar 2021 7. Januar 2021 8. Januar 2021 9. Januar 2021 10. Januar 2021
11. Januar 2021 12. Januar 2021 13. Januar 2021 14. Januar 2021 15. Januar 2021 16. Januar 2021 17. Januar 2021
18. Januar 2021 19. Januar 2021 20. Januar 2021 21. Januar 2021 22. Januar 2021 23. Januar 2021 24. Januar 2021
25. Januar 2021 26. Januar 2021 27. Januar 2021 28. Januar 2021 29. Januar 2021 30. Januar 2021 31. Januar 2021
15. Jan. 21 | Beitrag von Sibylle

Schnee!!!

Von gestern auf heute hat es rund 35cm Neuschnee hingeworfen! Und das nur hier in der Ostschweiz. In Bern oder Thun hat es nur ein „Schümli“ gegeben. Aber hier ging es echt ab. Nicht nur, dass unser Balkon unter den Schneemassen versinkt (ich glaube, morgen müssen wir da was runterschaufeln).

Leider hat es auch einige Bäume in der Stadt erwischt, die der Last nicht mehr gewachsen waren. In der Bertastrasse (und auch sonst) lagen einige Äste und halbe Bäume auf dem Weg aber auch auf Autos herum. Hoffentlich wird das am Sonntag nicht nochmal so heftig. Aber schön ist die weisse Pracht ja schon 🙂

Auf einem Spaziergang zum Bäcker und zum Franz, wo wir uns eine schöne Gemüsebolo für heute Abend abholten, sahen wir uns das alles mal genau an.

26. Dez. 20 | Beitrag von Sibylle

Stadtspaziergang

Eigentlich wollten wir ja irgendwann endlich unsere erste Skitour angehen aber irgendwie fehlte die Motivation. Nach langem Ausschlafen, frühstücken und rätseln schafften wir gerade noch einen Stadtspaziergang zum Letten und nach Züri West bevor wir dann abends nach der Lammkeule mit Gratin und Prinzessbohnen die Kalorien wieder abtanzen wollten.

Schliesslich war heute Boot-Party! Und die war lustig! An der Bar (am iPad) trafen wir die Schwabacher und in Augsburg wurde auch mitgetanzt. Leider waren die Gin Tonics dann doch einer zu viel und ich weiss gar nicht mehr, wie ich ins Bett gekommen bin 😉

 

 

25. Dez. 20 | Beitrag von Sibylle

Grosse Weihnachtsbäume und die Rache des Fuchses

Für den Winterspaziergang sparten wir uns heute die ersten zwanzig Minuten im Regen und fuhren stattdessen mit dem Auto fast bis zur Schneefallgrenze nach Uitikon. Und tatsächlich: nur ein paar Minuten bergauf und wir waren im Winterwonderland, während es unten noch gruuusig war.

Bernd wollte unbedingt zu den Sequoias und das lohnte sich auch tatsächlich – das sind mal schöne Weihnachtsbäume 🙂

Am Aussichtspunkt verkleideten wir den Fuchs für ein Foto zu einem Rentier – was dieser aber gar nicht goutierte – Bernd landete nach einem Ausrutscher auf dem glatten Boden auf seinem eigenen Hosenboden.

 

Und nach diesem netten Weihnachtsfeiertagspaziergang kamen wir pünktlich nach Hause, um die schon seit 12 Uhr schwitzende Gans zu finalisieren. Ein ganz hervorragender Braten diesmal, das kleine 2,8kg-Gänschen, das wir – diesmal mit gar nicht so schlecht gelungenen – selbstgeriebenen Klössen und Blaukraut garnierten.

24. Dez. 20 | Beitrag von Sibylle

Weihnachten

Schon ein bissi seltsam, so ganz alleine zu zweit Weihnachten zu feiern, aber wir liessen es uns gutgehen, guckten die Weihnachtsvesper in der Lorenzkirche als Stream im Fernsehen – allerdings teilweise ohne Ton – und bereiteten das Weihnachtsmenu zu: Schnecken in Kräuterbutter und zweierlei Bratwurst mit Kartoffelsalat.

Oh du Fröhliche!

19. Dez. 20 | Beitrag von Sibylle

Gurten über dem Nebel

Auch der Gurten kann ein Nebelmeer unter sich haben. Es fühlte sich fast an, wie wenn man auf den Uetliberg stiege, aber heute ging es mit der Nordic-Walking-Kollegin endlich mal auf den Hausberg von Bern.

Über der Nebeldecke war die Aussicht auf Eiger, Mönch, Jungfrau, Finsterahorn, Schreckhorn und Stockhorn ganz wunderbar!

Oben angekommen konnte ich sogar meinem Spieltrieb auf der Riesen-Murmelbahn ausleben, es gab eine ganze Menge Skulpturen (von einem Herrn Luginbühl) und schliesslich sogar eine tolle Aussicht auf Bern (der Nebel hatte sich weitgehend verzogen).

Weil das Restaurant um 12 so voll war, verspeisten wir unser mitgebrachtes Picknick auf einer Bank und wärmten uns nur nachher (im leeren Restaurant) bei einem Kaffee gründlich auf, bevor wir den Aufstieg auf den Aussichtsturm und dann den Abstieg (vorbei am ersten offiziellen Berner Geocache) unter die Füsse nahmen.

Genügend ausgelüftet nahm ich dann den Zug nach Hause und Bernd wartete schon mit einem wunderbaren trüffeligen Abendessen.

12. Dez. 20 | Beitrag von Sibylle

Löracher Lockdown

Zwei Haushalte dürfen sich treffen, zwischen 21 und 5 Uhr darf man nicht auf die Strasse, wenn man aus dem Risikogebiet kommt, darf man 24 Stunden nach Baden-Württemberg einreisen, wenn man aus einem Grenzkanton kommt, Masken tragen, Abstand halten und Hände waschen ist ohnehin dabei: Unter Beachtung sämtlicher Regeln ging es heute zum Besuch nach Lörrach.

Es gab ein wunderbares Poulet de bresse au vin jaune et aux morilles, eine kreative Einlage und eine Menge Spass. Immerhin etwas Abwechslung zu Beginn dieses neuen Lockdowns.

 

27. Nov. 20 | Beitrag von Sibylle

Erstes Gehalt verfressen

Am 25. ist bekanntlich Zahltag und deshalb hatte sich Bernd für heute ein Menü ausgesucht. Wir gingen zu Rosi, wo es ein abwechslungsreiches, wenn auch nicht gerade leichtes Menü mit einigen lustigen Ideen gab (besonders der Helium-Gang war lustig ;-))

 

22. Nov. 20 | Beitrag von Sibylle

Uetliberg von hinten

Wir hatten keine Äpfel mehr! Aber auf der anderen Seite am Uetliberg gibt es ja mindestens einen Hofladen, wo man auch am Sonntag Obst und Gemüse kaufen kann. Also fuhren wir nach Ringlikon, kauften gleich mal 4kg Äpfel und gingen heute mal von hinten auf den Uetliberg. Zwar fand Bernd, dass es zu viele Leute hatte aber das Wetter über dem Nebelmeer und der ganze Ausflug waren dann doch noch genehm.

Als Abendessen gelang uns heute ein Kaninchen mit Trüffelpolenta ganz besonders gut – so gut, dass ich spontan einen Schummeltag einlegte und sogar ein wunderbares Bier (ja, ich weiss, das ist eigentlich kein Bier mehr ;-)) schummelte.

21. Nov. 20 | Beitrag von Sibylle

Wildberg zweiter Versuch

Nachdem der erste Besuch bei unserer Ex-Katzensitterin ein bisschen knapp ausgefallen war, holten wir das heute nach. Und zwar in Form eines schönen, langen Spaziergangs zur Töss und wieder zurückbei wunderbarem Wetter und viel Geratsche. So macht ein Samstagsausflug Spass 🙂

Abends gabs dann -gemäss Bernds Lieblings-Samstagsprogramm: Ausschlafen, Einkaufen, Kochen- ein feines Rehgericht mit einem tollen Mangold-Granatapfel-Gemüse. Danach probierte ich mein neues Spielzeug aus, während Bernd Fussball glotzte 🙂

01. Nov. 20 | Beitrag von Sibylle

Schäufele mit Kloss

Heute kamen die Schwerzenbacher zu Besuch! Und wie es sich für ein echtes Exilfrankentreffen gehört, kam eine Schaufel auf den Tisch. Die erste original Schweizer-Schaufel. Zwar bekommt man die hier nicht mit Knochen aber das Stück Fleisch war trotzdem ganz prima und auch Kloss mit Soss und Wirsing waren gelungen.

 

Beim Kloss hatten wir uns aufgrund der quasi geschlossenen Grenzen daran gewagt, diese selber zu reiben und für den ersten ernsthaften Versuch waren auch die (grünen) Klösse recht gut geworden. Auch dem Vergleich zu den (eingefrorenen und aufgetauten) Notreserven aus Schwerzenbach hielten sie stand 🙂

Zur Verdauung gab es einen kleinen Spaziergang mit ein paar Geocaches, die von den Kids abwechselnd gefunden und Spielplätzen, die von den beiden bespielt wurden.

Leider nahm der Spaziergang aber ein jähes Ende indem sich einer auf einem Tannenzapfen umknickenderweise den Knöchel verletzte. Dieser schwoll auch gleich dick an und so rannten die beiden Damen vom Eiszentrum Heuried schnell nach Hause, Auto und Kühlmittel holen, um den Verletzten möglichst schnell ins Spital nach Uster zu bringen. Leider ein unschöner Ausklang des eigentlich recht angenehmen Sonntags – wenigstens ist nix gebrochen…Gute Besserung!

 

30. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Üetliberg und Allmend

Wieder einmal ein längerer Spaziergang – na, ratet mal, wohin? Genau: Richtung Üetliberg 🙂 und anschliessend auf halber Höhe weiter auf die Allmend zur Hundewiese, wo es -umringt von hungrigen Fellnasen- ein Mittagessen gab.

Auf dem Rückweg zur Sihl kamen wir -wie durch Zufall- an einem schönen (Craft-)Biergarten vorbei, wo wir die letzten Sonnenstrahlen noch bei einem Bier/Wasser und Kaffee ausnutzten,

bevor wir im Sihlcity-Coop noch die Zutaten für ein wirklich schönes, metabolic-konformes Abendessen aus Bernds Lieblingszeitschrift besorgten.

26. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

10 kg und Schummeln

Jawoll! Nach 7 Wochen Metabolic zeigt sich dann doch der Erfolg! Heute liefen die ersten 10kg durch 🙂

Ich finde, ein bisschen was sieht man schon im Vergleich zum Ende des Frankreich-Urlaubs vor knapp zwei Monaten 🙂

Vor lauter Begeisterung gab es heute gleich einen Schummeltag! Wir kochten das feine Essen, das wir in Schwabach kennengelernt hatten, kurzerhand nach und es gelang gar nicht mal so schlecht. Dazu gab es den vor ein paar Tagen erbeuteten Markgräfler Wein, der gut dazu passte. Schummeln macht schon Spass 🙂

 

20. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Via Alpina Etappe 16a Lenk nach Gstaad

Ein wunderbarer Tag brach an! Nach einem einfachen Frühstück im Hotel brachen wir auf und begannen mit dem Aufstieg durch die Wallbachschlucht. Ein schöner, zunächst familienfreundlicher Weg (mit der Schlange Wallbachine) führte zu einem spektakulären Wasserfall, wo sich der Weg dann auch steil nach oben schraubte.

Kurz nach dieser ersten Steilstufe ging es an einem (leider geschlossenen) Berghaus vorbei über die Skipiste und einen recht sanft ansteigenden Weg bis an die Baumgrenze. An einer schön gelegenen Hütte machten wir die erste Rast, bevor es dann weiter stetig ansteigend bis zur (auch schon winterfest gemachten) oberen Lochberg auf knapp 2000m ging. Dort gab es die zweite (Mittags-)Rast, die vor allem Bernd dringend nötig hatte. Ein wunderbar ruhiger Ort mit toller Aussicht.

Nach einem kleinen Powernap ging es  über mehrere „Wellen“ auf einer Schotterpiste und über (leere) Kuhweiden noch ganz schön lang bis wir endlich am Trüttlisbergpass ankamen. Danach ging es aber nochmal etwa 20min bergauf bis zum sog. Türli, das dann den Blick auf den Abstieg ins Turbachtal eröffnete. Ganz oben lag schon ein bisschen Schnee.

Den Abstieg mussten wir relativ flott hinter uns bringen, weil wir den Bus um 17.11 in Rotengraben unbedingt erwischen wollten.

 

Sonst wäre die Tour, die ohnehin schon für Bernds Füsse und Kondition grenzwertig war, nochmal 10km länger geworden. Aber wir schafften es gut, und der Bus brachten uns fast bis direkt vor die Tür zu unserem vorgebuchten Hotel, wo wir uns dann erst mal zwei schöne Saunagänge gönnten und anschliessend ein feines Z`Nacht bekamen.

Ein ausgesprochen gelungener Tag! (Auch wenn ich aufgrund der ungewohnt späten und reichlichen Kost fast nicht schlafen konnte…)

19. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Auf nach Gstaad bzw. Lenk

Das Wetter sollte nochmal so richtig schön mit goldenem Herbst und so werden, deshalb organisierten wir ganz schnell die Katzensitterin und brachen auf nach Gstaad, wo wir das Auto stehen liessen und mit dem Zug nach Lenk fuhren (länger wollten wir in der momentanen Situation nicht mit den Öffis fahren). Der Plan war: heute in Lenk übernachten und morgen dann die Tour nach Gstaad laufen.

 

Die Übernachtung fand in einem einfachen Hotel (unter indischer Führung) unspektakulär statt; ebenso wie das relativ unspektakuläre Abendessen (Montags hat auch in Lenk einiges zu). Aber immerhin waren wir schon mal vor Ort 🙂

18. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Spaziergang zum See

Auch die dritte Idee, die wir mit unserem Besuch vorgehabt hätten -eine schöne, selbstgemachte Pho- setzten wir halt dann zu zweit um. Nachdem die Suppe im Ofen war, gab es einen kleinen Spaziergang zum See und so schlossen wir das Wochenende doch noch ganz schön ab.

17. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

KEIN Besuch :-(

Trotzdem unser Besuch ja zuhause bleiben musste, unternahmen wir heute das eigentlich geplante Programm: eine kleine Wanderung (nicht ganz die vorgesehene)

und anschliessend sebstgeholte Mezze von nebenan. Sehr fein waren die aber halt leider wieder ohne Freunde 🙁

11. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Chaos in Strafe, Walberla, Karpfen und Zocken

Um 10 Uhr wurde Sibylle abgeholt für eine Wanderung am Walberla. Eigentlich war geplant, dass Bernd zum Mittagessen nachkommt (Wandern ist mit dem dicken Fuss noch immer nicht möglich) aber aufgrund von Suchaktionen und einigen seltsamen Entdeckungen die dazwischenkamen, mussten vielmehr die Notrufsituation und Betreuungsregelungen organisiert werden.

So war also nur Sibylle an der frischen Luft und auf einen Mittagssalat in Dietzhof. Immerhin brachte sie ein paar Biere mit, so dass Bernd dann doch irgendwann in den Entspannungsmodus kam (auch wenn die anschliessende Fahrt nach Schwabach mit Telefonaten gefüllt war).

Der Abend immerhin war eher entspannt und angenehm: Zuerst gab es einen wunderbaren (fast nicht geschummelten) Pfefferkarpfen und anschliessend wurden die Schüssele „umsortiert“ 🙂 Ein recht harmonischer Zockabend (so sehen es zumindest die Damen…)

 

12. Sep. 20 | Beitrag von Sibylle

Ein perfekter Tag

So muss ein (Spät)Sommertag sein!

Zum Aufwachen fuhren wir in die Flussbadi und erfrischten uns mit einem Morgenschwumm in der Limmat.

Dann fuhren wir an die Kantonsgrenze, um endlich mal den höchsten Berg im Kanton Zürich zu besteigen. Es wurde eine wunderbare Wanderung auf das Schnebelhorn (1292m)

Den Abstieg verkürzten wir uns mit einer Weissbier-/Wasser-Pause im schönen Biergarten vom Tierhag.

  

und dann wartete ein wunderbares Abendessen im Garten der Sennhütte auf uns,

 

bevor wir im Sonnenuntergang nach Hause fuhren.

Zum Abschluss des perfekten Tages gab es noch eine unterhaltsame Komödie in unserem privaten Open Air Kino

 

30. Aug. 20 | Beitrag von Sibylle

Geburtstag

HAPPY BIRTHDAY!!!

Auf einen Geburtstagsspaziergang hatte das Geburtstagskind keine Lust (verständlich aufgrund des Wetters) –

aber dafür hatte er den Nachmittag „sturmfreie Bude“ um in Ruhe die Einkäufe zu sortieren und das Abendessen vorzubereiten

01. Aug. 20 | Beitrag von Bernd

Offene Weinkeller & Ende der Strohwitwerzeit

Aufgrund von Corona fanden die „offenen Weinkeller“ statt im Mai diesmal am ersten Augustwochenende statt. So fuhr ich Samstag mittags nach Meilen um auch unsere Vorräte von den Schwarzenbachs wieder ein bisschen aufzufüllen und ein bisschen Fischknusperli zu naschen 😉

Bei der Rückfahrt, vor dem Übersetzen nach Horgen, herrschte eine faszinierende Stimmung mit dem aufziehendem Wetter über dem bahamas-mässig türkisgrünem See.

Am frühen Abend sammelte ich dann die Pilgerin am Bahnhof ein, mein Strohwitwerdasein hatte damit wieder ein Ende.