Postings Übersicht

April 2021
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Terminplaner

April 2021
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
29. März 2021 30. März 2021 31. März 2021 1. April 2021 2. April 2021 3. April 2021 4. April 2021
5. April 2021 6. April 2021 7. April 2021 8. April 2021 9. April 2021 10. April 2021 11. April 2021
12. April 2021 13. April 2021 14. April 2021 15. April 2021 16. April 2021 17. April 2021 18. April 2021
19. April 2021 20. April 2021 21. April 2021 22. April 2021 23. April 2021 24. April 2021 25. April 2021
26. April 2021 27. April 2021 28. April 2021 29. April 2021 30. April 2021 1. Mai 2021 2. Mai 2021
13. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Noch ein Homeoffice-Tag in SC

Nach ein paar Tagen hat man sich hier auch an das Sofa-Office gewöhnt und wird richtig produktiv. Der inzwischen liebgewonnene Hunde-Mittagsspaziergang fand heute in anderer Begleitung statt und: wir fanden sogar eine Handvoll Pfifferlinge, die zum Mittagessen auch gleich verspeist wurden.

Dass die Nachmittagssitzung abgesagt wurde, fand ich gar nicht mal so schlecht, so konnten wir etwas früher noch bei Tageslicht aufbrechen und waren dann auch bereits kurz nach acht wieder in Zürich.

12. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Homeoffice in SC und viele Gespräche

Während Sibylle nochmal einen Tag im Homeoffice auf dem Sofa (teils in Gesellschaft) verbrachte, fuhr Bernd nach Nürnberg und diskutierte viel herum.

Die Mittagspause war wieder ein Hundespaziergang und am Abend gab es ein schönes leichtes Futter (zumindest für eine), bevor die Heimarbeiterin auch ganz früh ins Bett ging.

11. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Chaos in Strafe, Walberla, Karpfen und Zocken

Um 10 Uhr wurde Sibylle abgeholt für eine Wanderung am Walberla. Eigentlich war geplant, dass Bernd zum Mittagessen nachkommt (Wandern ist mit dem dicken Fuss noch immer nicht möglich) aber aufgrund von Suchaktionen und einigen seltsamen Entdeckungen die dazwischenkamen, mussten vielmehr die Notrufsituation und Betreuungsregelungen organisiert werden.

So war also nur Sibylle an der frischen Luft und auf einen Mittagssalat in Dietzhof. Immerhin brachte sie ein paar Biere mit, so dass Bernd dann doch irgendwann in den Entspannungsmodus kam (auch wenn die anschliessende Fahrt nach Schwabach mit Telefonaten gefüllt war).

Der Abend immerhin war eher entspannt und angenehm: Zuerst gab es einen wunderbaren (fast nicht geschummelten) Pfefferkarpfen und anschliessend wurden die Schüssele „umsortiert“ 🙂 Ein recht harmonischer Zockabend (so sehen es zumindest die Damen…)

 

10. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Geburtstag in Wife

Weitere Räumereien, Planungen und Gespräche beim Frühstück und zum Mittagessen wurden aufgelockert durch ein Vater-Sohn-gelöstes, schweres Sudoku und einen Spaziergang nach Wife.

Bernd kam mit dem Auto dorthin nach, weil sein Gichtfuss, der ihn seit ein paar Tagen quälte, nicht besser wurde und weil er den alten Herrn so auch noch kurz zum Kaffeetrinken mitbrachte.

Es gab (für die einen nur) Kaffee und (für die anderen auch) einen ziemlich guten Kuchen vom Super-Bäcker in Helena. Und dann kam auch schon das Tantenshuttle nach Gräfenberg und, nachdem auch die andere ältere Generation abgezogen war, blieben nur noch fünf Feuerschürer übrig, die aber nur unterbrochen vom Verzehr einer Haack-Hack-Suppe tapfer in der Kälte ausharrte und bis zwei Uhr die Welt verbesserten.

09. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Homeoffice in Strafe

Heute morgen wechselten wir die Location nach Strafe, wo ich mich auch gleich wieder ins Homeoffice verzog (die Internet-Verbindung ist hier leider nicht ganz so doll aber wenn keine Videokonferenzen anstehen, geht es schon).

Der Rest der Family räumte und wurschtelte auch den ganzen Tag im Haus herum und zum allseits wohlverdienten Feierabend bereitete ich die mitgebrachten Schätze vom Metzger zu, während die ausführlichen Gespräche zur weiteren künftigen Versorgungsplanung begannen.

 

08. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Homeoffice in Schwabach

Mal was anderes: Auf dem Sofa mit dem Laptop eingerichtet lässt es sich schon auch arbeiten.

Die Mittagspause fand für die arbeitenden Teile der Bevölkerung in Form eines Hundespaziergangs im nahen Wald statt, was schon auch was hat.

Der derzeit freigestellte Teil der Bevölkerung fuhr gleich Vormittags mal nach Nürnberg, um sich in Bratwursthäusern, Cafés, Bierläden, Metzgereien und Weinstuben herumzutreiben.

 

Zum Abendessen trafen wir uns alle wieder zu einem fantastischen Sardischen Meeresfrüchtegericht! Da lohnt es sich nach 5 Wochen Metabolic zum ersten Mal zu schummeln.

Im Anschluss warfen wir noch ein paar Karten auf den Tisch und beschlossen so den durchaus gelungenen Franken-Tag.

 

07. Okt. 20 | Beitrag von Sibylle

Auf nach Franken

Schon ganz schön lang waren wir nicht mehr da gewesen. So stand heute der Auftakt einer ganzen Woche Franken an und die Fahrt klappte auch relativ gut, nachdem wir zu einer halbwegs vernünftigen Zeit losgekommen waren, waren wir auch schon um 20 Uhr in Schwabach, wo es noch eine prima Kürbissuppe und Chevre Chaud gab.

18. Jul. 20 | Beitrag von Sibylle

Bodensee

Heute ging´s an den Bodensee! Schon viel zu lange hatten wir niemanden von der Familie gesehen und das Wetter schrie ja förmlich nach einem Ausflug. Wir schafften es trotz Stau sogar knapp noch so rechtzeitig, dass zumindest eine ins Wasser springen konnte, während die anderen (sie meinten echt, das wäre zu kalt ??) lieber in der Sonne ratschten.

 

Am Abend blieben wir auf der Terrasse im schönen neuen Haus und, da wir ja coronamässig nicht übernachten wollten, fuhr Sibylle dann noch mitten in der Nacht nach Zürich (spät nachts lang Auto fahren fiel mir auch schon mal leichter..)

Aber alles in allem ein gelungener Bodenseebesuch!

07. Jun. 20 | Beitrag von Sibylle

Reinfeiern

Nach fast vier Monaten ging es endlich mal wieder ins (gar nicht so ferne) Ausland. Naja, eigentlich testeten wir mal, wie es so an der Grenze funktioniert und hüpften daher einfach nur mal kurz nach Oberstaufen in die EU 🙂 Vielleicht lag es am ausgesprochen trüben Regenwetter? Auf jeden Fall verlangte an der Schweiz-/Österreich-Grenze niemand aktiv nach einer Begründung, aber sogar an der Grenze in Ach, von Österreich nach Deutschland, an der sonst kaum zu erkennen ist, dass es überhaupt eine Grenze ist,  stand ein Polizeiauto herum. Wir kamen dennoch ohne Kontrolle in Oberstaufen an und machten uns sofort auf den Weg auf eine Wanderung, weil wir schon recht spät dran waren (Bernd hatte gründlich ausschlafen müssen heute…).

Nach ein paar Metern war es Bernd aber zu steil, zu nass, zu kalt. Er war zu hungrig, zu müde und überhaupt hatte er eigentlich keine Lust bei dem Pisswetter zu laufen. Deshalb drehte er um und ich ging alleine weiter durch den schönen regennassen Wald und genoss die Bewegung und die frische, kalte Luft (7°).

Mir begegnete kaum ein Mensch und somit war die etwa 2-stündige Wanderung trotz nicht vorhandener Sicht, völliger Durchnässung und nicht erfolgreicher Geocache-Suche sehr erholsam.

 

Ausserdem hatte ich mir so das Abendessen kalorienmässig immerhin ein bisschen verdient. Das morgige Geburtstagskind lud in ein wunderbares Lokal ein, in dem wir ein fantastisches Menü genossen.

 

Anschliessend mussten wir natürlich noch richtig hineinfeiern und das taten wir mit den üblichen Getränken in der Wohnung mit viel Geratsche und ein bisschen Musik. Ein wunderbarer Abend – endlich wieder mit Freunden (und lustigerweise die selbe „nicht-Schweizer“ Person, die wir als letzte vor Corona gesehen hatten).

Insgesamt ist es aber schon komisch anders in Deutschland. In der Schweiz haben wir ja keine Maskenpflicht und dieses ständige Auf- und Absetzen von mehr oder weniger sicheren Masken wirkt seltsam bedrückend. Wir waren eingentlich ganz froh, wieder zuhause zu sein und Leute auf Abstand aber nicht mehr komplett maskiert zu sehen.

10. Feb. 20 | Beitrag von Bernd

SAPCOE Workshop in Heidelberg

Nach der etwas mühseligen Anreise am Montag per Taxi nach Lörrach zu Avis, per lokalem Mietwagen von Avis Lörrach nach Freiburg und dann final doch noch mit einem Avis-Auto nach Heidelberg, wurde es dann eine ganz interessante Woche dort

  • mit einem Besuch bei SAP in Walldorf

  • mit mehreren (teils auch recht verregneten) Spaziergängen in die schöne Heidelberger Altstadt

  • mit lokalen Getränken und auch nicht so lokalem Essen

09. Feb. 20 | Beitrag von Sibylle

Sabine

Schon wieder eine Bahn-Odyssee! Es war ja angekündigt, dass der Sturm Sabine über Mitteleuropa toben sollte, aber die Schweizer Bahn interessierte das nicht besonders. Bis Basel kam Bernd auch gut durch. Aber nachdem dann in Deutschland auf einen Schlag alle Züge gestoppt wurden, ging gar nichts mehr! Statt dumm auf eine Alternative zu warten, die es eh nicht gegeben hätte und auch statt sich einen Mietwagen für den Kampf gegen den Orkan zu holen (was mich wiederum nicht sehr begeistert hätte), fuhr Bernd halt dann wieder nach Zürich, um am Montag einen erneuten Versuch zu unternehmen, doch irgendwie nach Heidelberg zu gelangen.

  

01. Feb. 20 | Beitrag von Sibylle

Kohl & Pinkel

Ein actionreiches Wochenende! Heute ging es gleich weiter Richtung Ingelheim. Wir hatten es gut gemeint und wollten klimafreundlich mit der Bahn anreisen (Bernd nennt mich schon seine Gretel). Aber leider wurde der Zug in Baden-Baden komplett gestoppt und es hiess, wir sollten mal die ein oder andere Zigarette rauchen, es gäbe einen Personenschaden… Da wir aber keine rauchen wollten, gingen wir strammen Schrittes zur nächstgelegenen Europcar-Vermietung und fuhren dann halt doch mit dem Auto weiter, welches wir am Sonntag dann in Mainz wieder droppen konnten und von dort (diesmal nahezu problemlos) direkt nach Zürich fuhren .

 

Auf diese Weise landeten wir doch tatsächlich pünktlich zur geplanten Zeit in Ingelheim und konnten sogar noch einen schönen Spaziergang bei Ockenheim auf den Jakobsberg einlegen. Schliesslich bestand die eine Tante partout darauf, bei diesem windig-nassen Wetter zu gehen – auch wenn sie sich dann hinter dem Regenschirm versteckte 😉

Am Abend dann gab es den wohlverdienten Grünkohl und diverse Leckereien dazu – also mal wieder 5000 kcal auf einem Teller… Aber fein wars in kleiner aber netter Runde!

 

 

04. Jan. 20 | Beitrag von Sibylle

Heim nach Zürich

Heut gings wieder heim nach Zürich, den Bären ein gutes Neues wünschen 🙂

03. Jan. 20 | Beitrag von Sibylle

60 Jahre und kein bisschen weise ...

Heute Abend war es dann soweit: Der eigentliche Grund der Reise war ja diese Feier 🙂 Vorher zogen wir, nach einem sehr guten Frühstück, nochmal in ein grosses Second-Hand-Kaufhaus über vier Etagen und fanden endlich auch für Bernd ein passendes Hemd! Danach ging es ins Cafe Sibylle an der Karl-Marx-Prunkallee (auf noch ein Getränk mit den Berlinern) und dann bereiteten wir uns, diesmal mit vernünftigen Leuten, in der Sauna auf den Abend vor.

 

Für die Beschreibung der Feier lasse ich mal lieber Bilder und Töne sprechen 🙂

 

 

02. Jan. 20 | Beitrag von Sibylle

Bundestag, Bier, Chinesen und (kein) arschkaltes Astra in Berlin

Heute ist Geburtstag! Als erstes luden wir das Geburtstagskind im Hotel auf ein Frühstück ein.

Anschliessend ging es zum Bundestag, wo wir bei fantastischem Wetter eine tolle, individuelle Führung bekamen. Die Kuppel sieht bei Sonnenschein gleich noch toller aus.

Dann trennten wir uns vom Geburtstagskind, der noch verschiedene Gäste abholen musste und zogen über verschiedene Umwege (irgendwie ist alles noch wegen des Jahreswechsels gesperrt in diesem Tierpark…) in Richtung des Denkmals für die ermordeten Juden (beeindruckend)

Dann hatten wir Hunger und Fussweh und gingen schleunigst in ein Einkaufszentrum, wo Bernd endlich seine Curryworscht bekam.

Dann trennten wir uns auch von den Lörrachern und fuhren zum Rosa-Luxemburg-Platz, wo wir eigentlich einen Vintage-Laden ausfindig machen wollten, um auch für Bernd noch ein Outfit für die morgige Feier suchen wollten. Stattdessen fanden wir einen Bier- und Kaffeeladen, der uns beide sehr ansprach 🙂

 

Vor lauter Begeisterung ging es dann gleich weiter in die nächste Bierbar (unser vierter Mikkeller), wo es wieder ein Fruchtbier mit Wumms gab – diesmal Cassis.

 

Und dann war es auch schon Zeit aufzubrechen, um nicht zu spät zur Verabredung beim Chinesen zu kommen. Dort gab es u.a. Löwenköpfe (?!), die wir aber nicht probierten. Stattdessen gab es durchaus authentisches, gutes Chinafood (leider mit zu viel Knofel, wie wir am nächsten Tag bemerkten).

Und dann ging es mit Gesang (naja, oder auch ohne) in das nächste Restaurang: Eckbierkneipen waren angesagt. Als erstes ging es ins Brüsseler Eck, wo nächstes Jahr eine Szene für die neue „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“-Verfilmung gedreht werden wird. Also ein echt Berliner (Raucher-)Lokal. Von dort fuhren wir mit der Ringbahn ein paar Stationen und landeten im Lohrenz-Eck – ebenfalls eine Eckbierkneipe mit authentischer Atmosphäre und ebensolcher Bierauswahl.

Weil wir den Kragen noch nicht voll hatten, schauten wir auf dem Rückweg noch im Hannibal vorbei, wo das Geburtstagskind mit den letzten Gästen noch in den letzten Zügen lag und versuchten ein „arschkaltes Astra“ zu trinken, was aber nicht gerade die Krönung des Abends darstellte und so blieb es bei einem und wir tappten zurück zum Hotel.

 

01. Jan. 20 | Beitrag von Sibylle

Vorsichtiger Jahresbeginn

Nach einer kurzen Nacht suchten wir uns um die Mittagszeit ein geeignetes Cafe, um zu frühstücken. Die Suche stellte sich als nicht ganz so einfach heraus aber schliesslich wurden wir in der Nähe des Görlitzer Parks fündig und bekamen ein sehr gutes Frühstücksbuffet mit extrem verlangsamten Service 🙂

 

Den Rückweg dehnten wir etwas aus und fanden so sogar ein bisschen Kultur in Form eines Mauerbaumhauses und der East Side Gallery

Anschliessend versuchten wir, uns den gestrigen Abend herauszuschwitzen aber die Sauna war belagert von drei seltsamen AmerikanerInnen, die eine komische Saunakultur haben. Erst belagern sie die Sauna mit allen verfügbaren Handtüchern und setzen sich für 3 Minuten rein. Dann rennen sie raus, lassen alles drin liegen, duschen und gehen dann wieder für ca 3 Minuten rein. Dann kommen sie wieder raus, lassen die Tür offen, trinken was, nur um dann wieder für drei Minuten in die Sauna zu verschwinden. Das Ganze mit langen Boxershorts oder Badeanzug/Bikini. Als wir dann beim dritten Mal rein/raus die Gelegenheit ergriffen, die Sauna auch mal zu nutzen, haben sie uns gnädigerweise erklärt, dass sie extra für uns die Sachen rausnehmen würden ?!?!? Naja, zwei Gänge konnten wir so trotzdem machen und dann kamen auch schon die Lörracher vom Barbaraberg an. Mit denen gingen wir zum Abendessen Richtung Kreuzberg (erstaunlicherweise war da doch schon ein bisschen aufgeräumt) und fanden einen ganz guten Vietnamesen, wo wir ein paar Suppen und alkoholfreie Getränke bekamen.

Das Absackerbier (ja, doch wieder Alkohol) gab es nach einem kurzen Besuch in einem tollen Laden, der Unmengen an Nüssen und Trockenfrüchten und türkischem Honig feilbot, im Hopfenreich (ganz zu Bernds grosser Freude, weil es da Fürst Wiaczek gibt). Aber noch vor 12 Uhr brachen wir dann wieder auf, um ins Bett zu gehen.

 

31. Dez. 19 | Beitrag von Sibylle

Hauptstadt

Abflug nach Berlin! Mittag schon ging es los und dann war auch gleich ein straffes Programm angesagt: Zuerst gab es einen Begrüssungsapéro mit selbstgebackenem Brot in Moabit und dann mussten wir auch schon los, um schnell noch im Hotel einzuchecken.

Die Party in Marienfelde hatte schliesslich schon begonnen und die Anfahrt dauerte immerhin eine Stunde (mit einem nörgelnden Bernd, der die letzten 1,7km nicht laufen wollte). Schliesslich kamen wir aber dann doch an und wurden an einem Platz mit ausgesprochen seltsamen Menschen platziert.

 

Naja, das Buffet und die Bierauswahl liessen keine Wünsche offen und auch die Musik sowie die Gelegenheit zu flippern (nach unendlichen Jahren hat das mal wieder Spass gemacht) waren ganz nett.

 

Auf dem Rückweg setzte sich Bernd mit dem Taxiwunsch durch (auch wenn um 3 eine Bahn gefahren wäre…) und so fuhren wir mitten durch das „Kriegsgebiet“ Kreuzberg: Feuerwerkmässig haben die hier echt einen Riesenschlag… Im Hotel trafen wir am Aufzug noch auf einen ebenfalls ziemlich betrunkenen Australier, der uns erzählte, dass er eigentlich Punk sei aber nun mehr so „right wing“ gut findet. Wir versuchten zu verstehen, was er eigentlich meinte, aber nach etwa einer Stunde gaben wir auf – ich glaube, er wusste selber nicht so recht, was er erzählte 🙂

 

 

17. Nov. 19 | Beitrag von Sibylle

Bad Säckingen

Kaum war der Mann aus dem Haus machte ich mich auf, um einen Mädelsnachmittag in Bad Säckingen zu verbringen. Erst gab es einen kurzen Ausflug in die „Stadt“, wo es eine Kleinigkeit zu essen und eine „Grossigkeit“ zu ratschen gab und dann machten wir noch einen Ausflug zum Kaffeetrinken zum nebelumwobenen See.

Anschliessend gönnte ich mir einen ausgiebigen Saunabesuch mit abschliessender, fachfrauischer Massage. Ein gelungener erster „männerloser“ Tag.

08. Nov. 19 | Beitrag von Sibylle

55er in Erlangen

Für den 55.Geburtstag ging es heute zum Japaner nach Erlangen, wo wir in kleiner Runde den alten Sack feierten.
Wenn man in diese Alter kommt, gibt es dann auch keine verräterischen Fotos mehr von der Veranstaltung 😉

17. Jul. 19 | Beitrag von Sibylle

Schwimmen und Biergarten

Nach dem heutigen heissen Schulungstag gönnte ich mir einen wunderbaren Schwumm und einen entspannenden Saunabesuch im Michaelibad. Anschliessend ging ich zum ersten Mal alleine in einen Biergarten und gönnte mir ein Saidla und einen grossen Salat. Geht auch alleine, aber zu mehreren machts deutlich mehr Spass 🙂