Postings Übersicht

September 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Terminplanung

September 2020
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
31. August 2020 1. September 2020 2. September 2020 3. September 2020 4. September 2020 5. September 2020 6. September 2020
7. September 2020 8. September 2020 9. September 2020 10. September 2020 11. September 2020 12. September 2020 13. September 2020
14. September 2020 15. September 2020 16. September 2020 17. September 2020 18. September 2020 19. September 2020 20. September 2020
21. September 2020 22. September 2020 23. September 2020 24. September 2020 25. September 2020 26. September 2020 27. September 2020
28. September 2020 29. September 2020 30. September 2020 1. Oktober 2020 2. Oktober 2020 3. Oktober 2020 4. Oktober 2020
07. Jun. 20 | Beitrag von Sibylle

Reinfeiern

Nach über zwei Monaten ging es endlich mal wieder ins (gar nicht so ferne) Ausland. Naja, eigentlich testeten wir mal, wie es so an der Grenze funktioniert und hüpften daher einfach nur mal kurz nach Oberstaufen in die EU 🙂 Vielleicht lag es am ausgesprochen trüben Regenwetter? Auf jeden Fall verlangte an der Schweiz-/Österreich-Grenze niemand aktiv nach einer Begründung, aber sogar an der Grenze in Ach, von Österreich nach Deutschland, an der sonst kaum zu erkennen ist, dass es überhaupt eine Grenze ist,  stand ein Polizeiauto herum. Wir kamen dennoch ohne Kontrolle in Oberstaufen an und machten uns sofort auf den Weg auf eine Wanderung, weil wir schon recht spät dran waren (Bernd hatte gründlich ausschlafen müssen heute…).

Nach ein paar Metern war es Bernd aber zu steil, zu nass, zu kalt. Er war zu hungrig, zu müde und überhaupt hatte er eigentlich keine Lust bei dem Pisswetter zu laufen. Deshalb drehte er um und ich ging alleine weiter durch den schönen regennassen Wald und genoss die Bewegung und die frische, kalte Luft (7°).

Mir begegnete kaum ein Mensch und somit war die etwa 2-stündige Wanderung trotz nicht vorhandener Sicht, völliger Durchnässung und nicht erfolgreicher Geocache-Suche sehr erholsam.

 

Ausserdem hatte ich mir so das Abendessen kalorienmässig immerhin ein bisschen verdient. Das morgige Geburtstagskind lud in ein wunderbares Lokal ein, in dem wir ein fantastisches Menü genossen.

 

Anschliessend mussten wir natürlich noch richtig hineinfeiern und das taten wir mit den üblichen Getränken in der Wohnung mit viel Geratsche und ein bisschen Musik. Ein wunderbarer Abend – endlich wieder mit Freunden (und lustigerweise die selbe „nicht-Schweizer“ Person, die wir als letzte vor Corona gesehen hatten).

Insgesamt ist es aber schon komisch anders in Deutschland. In der Schweiz haben wir ja keine Maskenpflicht und dieses ständige Auf- und Absetzen von mehr oder weniger sicheren Masken wirkt seltsam bedrückend. Wir waren eingentlich ganz froh, wieder zuhause zu sein und Leute auf Abstand aber nicht mehr komplett maskiert zu sehen.

10. Feb. 20 | Beitrag von Bernd

SAPCOE Workshop in Heidelberg

Nach der etwas mühseligen Anreise am Montag per Taxi nach Lörrach zu Avis, per lokalem Mietwagen von Avis Lörrach nach Freiburg und dann final doch noch mit einem Avis-Auto nach Heidelberg, wurde es dann eine ganz interessante Woche dort

  • mit einem Besuch bei SAP in Walldorf

  • mit mehreren (teils auch recht verregneten) Spaziergängen in die schöne Heidelberger Altstadt

  • mit lokalen Getränken und auch nicht so lokalem Essen

09. Feb. 20 | Beitrag von Sibylle

Sabine

Schon wieder eine Bahn-Odyssee! Es war ja angekündigt, dass der Sturm Sabine über Mitteleuropa toben sollte, aber die Schweizer Bahn interessierte das nicht besonders. Bis Basel kam Bernd auch gut durch. Aber nachdem dann in Deutschland auf einen Schlag alle Züge gestoppt wurden, ging gar nichts mehr! Statt dumm auf eine Alternative zu warten, die es eh nicht gegeben hätte und auch statt sich einen Mietwagen für den Kampf gegen den Orkan zu holen (was mich wiederum nicht sehr begeistert hätte), fuhr Bernd halt dann wieder nach Zürich, um am Montag einen erneuten Versuch zu unternehmen, doch irgendwie nach Heidelberg zu gelangen.

  

01. Feb. 20 | Beitrag von Sibylle

Kohl & Pinkel

Ein actionreiches Wochenende! Heute ging es gleich weiter Richtung Ingelheim. Wir hatten es gut gemeint und wollten klimafreundlich mit der Bahn anreisen (Bernd nennt mich schon seine Gretel). Aber leider wurde der Zug in Baden-Baden komplett gestoppt und es hiess, wir sollten mal die ein oder andere Zigarette rauchen, es gäbe einen Personenschaden… Da wir aber keine rauchen wollten, gingen wir strammen Schrittes zur nächstgelegenen Europcar-Vermietung und fuhren dann halt doch mit dem Auto weiter, welches wir am Sonntag dann in Mainz wieder droppen konnten und von dort (diesmal nahezu problemlos) direkt nach Zürich fuhren .

 

Auf diese Weise landeten wir doch tatsächlich pünktlich zur geplanten Zeit in Ingelheim und konnten sogar noch einen schönen Spaziergang bei Ockenheim auf den Jakobsberg einlegen. Schliesslich bestand die eine Tante partout darauf, bei diesem windig-nassen Wetter zu gehen – auch wenn sie sich dann hinter dem Regenschirm versteckte 😉

Am Abend dann gab es den wohlverdienten Grünkohl und diverse Leckereien dazu – also mal wieder 5000 kcal auf einem Teller… Aber fein wars in kleiner aber netter Runde!

 

 

04. Jan. 20 | Beitrag von Sibylle

Heim nach Zürich

Heut gings wieder heim nach Zürich, den Bären ein gutes Neues wünschen 🙂

03. Jan. 20 | Beitrag von Sibylle

60 Jahre und kein bisschen weise ...

Heute Abend war es dann soweit: Der eigentliche Grund der Reise war ja diese Feier 🙂 Vorher zogen wir, nach einem sehr guten Frühstück, nochmal in ein grosses Second-Hand-Kaufhaus über vier Etagen und fanden endlich auch für Bernd ein passendes Hemd! Danach ging es ins Cafe Sibylle an der Karl-Marx-Prunkallee (auf noch ein Getränk mit den Berlinern) und dann bereiteten wir uns, diesmal mit vernünftigen Leuten, in der Sauna auf den Abend vor.

 

Für die Beschreibung der Feier lasse ich mal lieber Bilder und Töne sprechen 🙂

 

 

02. Jan. 20 | Beitrag von Sibylle

Bundestag, Bier, Chinesen und (kein) arschkaltes Astra in Berlin

Heute ist Geburtstag! Als erstes luden wir das Geburtstagskind im Hotel auf ein Frühstück ein.

Anschliessend ging es zum Bundestag, wo wir bei fantastischem Wetter eine tolle, individuelle Führung bekamen. Die Kuppel sieht bei Sonnenschein gleich noch toller aus.

Dann trennten wir uns vom Geburtstagskind, der noch verschiedene Gäste abholen musste und zogen über verschiedene Umwege (irgendwie ist alles noch wegen des Jahreswechsels gesperrt in diesem Tierpark…) in Richtung des Denkmals für die ermordeten Juden (beeindruckend)

Dann hatten wir Hunger und Fussweh und gingen schleunigst in ein Einkaufszentrum, wo Bernd endlich seine Curryworscht bekam.

Dann trennten wir uns auch von den Lörrachern und fuhren zum Rosa-Luxemburg-Platz, wo wir eigentlich einen Vintage-Laden ausfindig machen wollten, um auch für Bernd noch ein Outfit für die morgige Feier suchen wollten. Stattdessen fanden wir einen Bier- und Kaffeeladen, der uns beide sehr ansprach 🙂

 

Vor lauter Begeisterung ging es dann gleich weiter in die nächste Bierbar (unser vierter Mikkeller), wo es wieder ein Fruchtbier mit Wumms gab – diesmal Cassis.

 

Und dann war es auch schon Zeit aufzubrechen, um nicht zu spät zur Verabredung beim Chinesen zu kommen. Dort gab es u.a. Löwenköpfe (?!), die wir aber nicht probierten. Stattdessen gab es durchaus authentisches, gutes Chinafood (leider mit zu viel Knofel, wie wir am nächsten Tag bemerkten).

Und dann ging es mit Gesang (naja, oder auch ohne) in das nächste Restaurang: Eckbierkneipen waren angesagt. Als erstes ging es ins Brüsseler Eck, wo nächstes Jahr eine Szene für die neue „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“-Verfilmung gedreht werden wird. Also ein echt Berliner (Raucher-)Lokal. Von dort fuhren wir mit der Ringbahn ein paar Stationen und landeten im Lohrenz-Eck – ebenfalls eine Eckbierkneipe mit authentischer Atmosphäre und ebensolcher Bierauswahl.

Weil wir den Kragen noch nicht voll hatten, schauten wir auf dem Rückweg noch im Hannibal vorbei, wo das Geburtstagskind mit den letzten Gästen noch in den letzten Zügen lag und versuchten ein „arschkaltes Astra“ zu trinken, was aber nicht gerade die Krönung des Abends darstellte und so blieb es bei einem und wir tappten zurück zum Hotel.

 

01. Jan. 20 | Beitrag von Sibylle

Vorsichtiger Jahresbeginn

Nach einer kurzen Nacht suchten wir uns um die Mittagszeit ein geeignetes Cafe, um zu frühstücken. Die Suche stellte sich als nicht ganz so einfach heraus aber schliesslich wurden wir in der Nähe des Görlitzer Parks fündig und bekamen ein sehr gutes Frühstücksbuffet mit extrem verlangsamten Service 🙂

 

Den Rückweg dehnten wir etwas aus und fanden so sogar ein bisschen Kultur in Form eines Mauerbaumhauses und der East Side Gallery

Anschliessend versuchten wir, uns den gestrigen Abend herauszuschwitzen aber die Sauna war belagert von drei seltsamen AmerikanerInnen, die eine komische Saunakultur haben. Erst belagern sie die Sauna mit allen verfügbaren Handtüchern und setzen sich für 3 Minuten rein. Dann rennen sie raus, lassen alles drin liegen, duschen und gehen dann wieder für ca 3 Minuten rein. Dann kommen sie wieder raus, lassen die Tür offen, trinken was, nur um dann wieder für drei Minuten in die Sauna zu verschwinden. Das Ganze mit langen Boxershorts oder Badeanzug/Bikini. Als wir dann beim dritten Mal rein/raus die Gelegenheit ergriffen, die Sauna auch mal zu nutzen, haben sie uns gnädigerweise erklärt, dass sie extra für uns die Sachen rausnehmen würden ?!?!? Naja, zwei Gänge konnten wir so trotzdem machen und dann kamen auch schon die Lörracher vom Barbaraberg an. Mit denen gingen wir zum Abendessen Richtung Kreuzberg (erstaunlicherweise war da doch schon ein bisschen aufgeräumt) und fanden einen ganz guten Vietnamesen, wo wir ein paar Suppen und alkoholfreie Getränke bekamen.

Das Absackerbier (ja, doch wieder Alkohol) gab es nach einem kurzen Besuch in einem tollen Laden, der Unmengen an Nüssen und Trockenfrüchten und türkischem Honig feilbot, im Hopfenreich (ganz zu Bernds grosser Freude, weil es da Fürst Wiaczek gibt). Aber noch vor 12 Uhr brachen wir dann wieder auf, um ins Bett zu gehen.

 

31. Dez. 19 | Beitrag von Sibylle

Hauptstadt

Abflug nach Berlin! Mittag schon ging es los und dann war auch gleich ein straffes Programm angesagt: Zuerst gab es einen Begrüssungsapéro mit selbstgebackenem Brot in Moabit und dann mussten wir auch schon los, um schnell noch im Hotel einzuchecken.

Die Party in Marienfelde hatte schliesslich schon begonnen und die Anfahrt dauerte immerhin eine Stunde (mit einem nörgelnden Bernd, der die letzten 1,7km nicht laufen wollte). Schliesslich kamen wir aber dann doch an und wurden an einem Platz mit ausgesprochen seltsamen Menschen platziert.

 

Naja, das Buffet und die Bierauswahl liessen keine Wünsche offen und auch die Musik sowie die Gelegenheit zu flippern (nach unendlichen Jahren hat das mal wieder Spass gemacht) waren ganz nett.

 

Auf dem Rückweg setzte sich Bernd mit dem Taxiwunsch durch (auch wenn um 3 eine Bahn gefahren wäre…) und so fuhren wir mitten durch das „Kriegsgebiet“ Kreuzberg: Feuerwerkmässig haben die hier echt einen Riesenschlag… Im Hotel trafen wir am Aufzug noch auf einen ebenfalls ziemlich betrunkenen Australier, der uns erzählte, dass er eigentlich Punk sei aber nun mehr so „right wing“ gut findet. Wir versuchten zu verstehen, was er eigentlich meinte, aber nach etwa einer Stunde gaben wir auf – ich glaube, er wusste selber nicht so recht, was er erzählte 🙂

 

 

17. Nov. 19 | Beitrag von Sibylle

Bad Säckingen

Kaum war der Mann aus dem Haus machte ich mich auf, um einen Mädelsnachmittag in Bad Säckingen zu verbringen. Erst gab es einen kurzen Ausflug in die „Stadt“, wo es eine Kleinigkeit zu essen und eine „Grossigkeit“ zu ratschen gab und dann machten wir noch einen Ausflug zum Kaffeetrinken zum nebelumwobenen See.

Anschliessend gönnte ich mir einen ausgiebigen Saunabesuch mit abschliessender, fachfrauischer Massage. Ein gelungener erster „männerloser“ Tag.

17. Jul. 19 | Beitrag von Sibylle

Schwimmen und Biergarten

Nach dem heutigen heissen Schulungstag gönnte ich mir einen wunderbaren Schwumm und einen entspannenden Saunabesuch im Michaelibad. Anschliessend ging ich zum ersten Mal alleine in einen Biergarten und gönnte mir ein Saidla und einen grossen Salat. Geht auch alleine, aber zu mehreren machts deutlich mehr Spass 🙂

 

16. Jul. 19 | Beitrag von Sibylle

Schulung in München

Nach fünf Jahren endlich mal wieder was dazulernen 🙂 Zum Einstieg im neuen Job durfte ich gleich auf eine Schulung. Eigentlich hätte diese in Nürnberg stattfinden sollen, aber leider wurde das Ganze mangels Dozenten (?!) nach München verlegt.

Auch gut, dann nächtige ich halt in Augsburg und pendle nach Giesing; knapp eine Stunde Pendelei ist ja auch nicht so schlimm und auf die Tour wurde ein Fahrrad reaktiviert und wir liessen das WG-Feeling von vor rnd 30 Jahren wieder aufleben 🙂

10. Jun. 19 | Beitrag von Bernd

Tiengen verschifft & Tomahawk

Für den 120-tausender Kundendienst hatte ich unser Goldstück diesmal in einem Autohaus in Waldshut-Tiengen angemeldet. Dafür fuhren wir dann heute nach Dütschland und warfen den Schlüssel in die dafür vorgesehene Box. Zurück ging es dann erstmal zu Fuss bei Pisswetter an einer Schrebergartensiedlung mit fränkischer Beflaggung vorbei, teilweise an der Strasse und dann durchs Industriegebiet bis zum Grenzübergang am Rhein, wo wir am Bahnhof in Koblenz auf den Zug nach Zürich umstiegen.

Wieder komplett durchweicht kamen wir dann in Zürich an.

Aber die Belohnung folgte ja auf dem Fusse: Bei unserem Lieblingsmetzger durfte ich mir am Samstag auch mal ein Tomahawksteak mitnehmen. Nachdem es aber das Wochende ständig regnete, musste ich den Brocken nun im Ofen und in der Grillpfanne zubereiten. Das ist mit Hilfe eines inspirierenden Collabs von Wylam mit Other Half auch ganz gut gelungen 😉

19. Jan. 19 | Beitrag von Sibylle

Rauenthaler Spange

Nach den traurigen und unschönen Ereignissen in der letzten Zeit tat der heutige Spaziergang auf dem Premiumwanderweg wirklich gut.

Es war klirrend kalt aber klar und schön und somit ein idealer Tag für eine Rundtour …

mit Einkehrschwung und guten Gesprächen.

18. Jan. 19 | Beitrag von Sibylle

Abschied

17. Jan. 19 | Beitrag von Sibylle

Familenzusammenkunft

Heute bereits kam die Familie in einem Lokal in Ingelheim zusammen, um sich auf den morgigen Tag vorzubereiten.

05. Jan. 19 | Beitrag von Sibylle

Im Schnee nach Singen und wieder zurück

Zum Abschluss des automobilen Weihnachtsabenteuers mussten wir heute noch die Karre in Singen abliefern, was uns nach ein paar Rundtouren um das Nestlé Werk auch gelang (nicht gerade gut beschrieben die Autoabgabestelle). So konnten wir aber auch unsere neuen Winterreifen mal ausprobieren – komisch, gestern war da noch gar kein Schnee gelegen 🙂

02. Jun. 18 | Beitrag von Bernd

Hochzeit in Konstanz

Bei manchen dauert es ein wenig länger aber schliesslich trauten sie sich doch noch.

Wir waren die einzigen aus dem „Schwarzbach-Clan“ und hoffen, diesen in der doch recht elitären Gesellschaft gut vertreten zu haben.

Da wir nach den Ferien doch nocht etwas timegelagged waren und auch die Bären zu viel allein gewesen waren, fuhren wir, als die „Tanzrunde“ noch im Gange war, wieder retour nach Zürich.

24. Mrz. 18 | Beitrag von Sibylle

Ein Tag in Ingelheim und der 40ste Geburtstag eines Superhelden

Irgendwie hatte ich heute Hummeln im A… und so musste der arme Bernd von der Unterkunft quer durch ganz Ingelheim sogar an verschiedenen Caches und Sehenswürdigkeiten vorbei bis zum „Hauptquartier“ laufen. Zur Belohnung gab es eine reichliche Auswahl an Craftbieren aus dem lokalen Getränkemarkt und dann ging es zur zweiten Wanderrunde zum Bismarckturm, wo wir nicht nur mit dem Oheim sondern auch dem Tantchen noch eine Runde in wunderbarem Wetter drehten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschliessend gab es einen Kindergeburtstag mit Kaffee (!) und Kuchen,

bevor wir uns zur Feier des Superhelden aufmachten. Der hatte heute nämlich mal etwas anderes zu tun, als die Welt zu retten – nämlich seinen Geburtstag in grösserer Freundes- und Familienrunde in einer Weinlocation zu feiern. Und das taten wir alle ausgiebig (teilweise leider ZU ausgiebig)…

23. Mrz. 18 | Beitrag von Sibylle

Anfahrt zur Family

Ein Feierwochenende stand an und deshalb fuhren wir heute schon relativ zeitig in Zürich los, so dass wir ganz gut durch den präösterlichen Verkehr kamen und abends noch ein nettes Abendessen in einem netten Bistro/Cafe mit anschliessendem Kurzschlürtrunk mitnehmen konnten.