Postings Übersicht

April 2021
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Terminplaner

April 2021
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
29. März 2021 30. März 2021 31. März 2021 1. April 2021 2. April 2021 3. April 2021 4. April 2021
5. April 2021 6. April 2021 7. April 2021 8. April 2021 9. April 2021 10. April 2021 11. April 2021
12. April 2021 13. April 2021 14. April 2021 15. April 2021 16. April 2021 17. April 2021 18. April 2021
19. April 2021 20. April 2021 21. April 2021 22. April 2021 23. April 2021 24. April 2021 25. April 2021
26. April 2021 27. April 2021 28. April 2021 29. April 2021 30. April 2021 1. Mai 2021 2. Mai 2021
05. Apr. 21 | Beitrag von Sibylle

Trachslau - Ahoren zu Fuss

Der Schnee ist weg (zumindest fast) und deshalb ging es heute mal zu Fuss an unsere Skitourstrecke.

Auch ohne Skier ist die Wanderung über das Ruchegg zum Lochweidchrüz recht schön.

 

 

Der Ausblick vom Säntis über den Mythen und die Rigi bis hin zu Eiger, Mönch und Jungfrau war heute auch wirklich schön.

 

Oben gab es das Mittagsvesper bei strahlendem Sonnenschein und steifer Brise.

 

02. Apr. 21 | Beitrag von Sibylle

Aegerisee

Karfreitagsausflug an den Ägerisee! Erst mal auf“wärmen“ mit einer kleinen Schwimmrunde (die ersten Kraulzüge in diesem Jahr)

und dann eine wunderbare Wanderung am See entlang Richtung Morgartendenkmal

mit Mittagspause an einer Badestelle (nochmal wollte ich aber nicht rein ;-))

Abends gabs dann den gestern erbeuteten ersten deutschen Spargel – hmmm.

21. Mrz. 21 | Beitrag von Bernd

Visperterminen - Retour über Grandvaux & Bern

Auf dem Rückweg besichtigten wir zuerst einmal den neuesten Familienzuwachs in Grandvaux: Elja

Dann ging es bei herrlichem Wetter weiter in Richtung neue Heimat: Eine schöne Wohnung (den Bauplänen nach, rein konnten wir am Sonntag nicht auf die Baustelle) in einer schicken Gegend hat Sibylle da gefunden!

20. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Visperterminen - Zermatt Ski

Einmal im Jahr wollten wir uns schon ein richtiges Skifahren gönnen. Trotz der Corona-Einschränkungen, die uns aber nur auf dem Weg etwas nervten (warum z.B. muss man das Parkhaus direkt am Bahnhof in Täsch zumachen und die Leute mit einem Shuttle-Bus vom 1km entfernten Open Air Parkplatz herkarren?), war es ein wunderbarer Skitag!

Wir fuhren einfach mit dem Bus an Sunnegga vorbei (der Busfahrer hatte erwähnt, dass am Trockenen Steg 1 Stunde Wartezeit bestünde und schwupps war der Bus bei Sunnegga leer) zur Trockenen Steg Gondelbahn, wo weniger los war als befürchtet. Nach ca. zwanzig Minuten sassen wir zu viert in einer 8er Gondel und fuhren erst mal ganz rauf aufs kleine Matterhorn.

Ab da hatten wir dann nur noch Sessellifte für uns alleine und die Pisten waren auch nicht gerade überfüllt.

Wir genossen vor allem die fantastische Landschaft, die Mittagspause im Take away auf der Staffelalp

und fuhren einfach mal schnell alle drei Gebiete ab.

  

Sehr zufrieden kauften wir noch ein Abendessen im Coop und tuckerten dann langsam mit dem Zug wieder nach Täsch, wo wir ins Auto stiegen und ins Chalet fuhren.

 

 

19. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Visperterminen - Wanderung

Heute strahlte die Sonne vom Himmel und die Kirchenglocken holten uns schon um 7 Uhr aus den Federn. Naja, wir wollten ja auch was anfangen mit dem Tag: Heute sollte es nämlich eine Wanderung zur St. Jodern Kellerei in Oberstalden gehen. Relativ zeitig brachen wir auch auf und marschierten in einer Schleife vorbei an Schwarzhalsziegen talwärts.

Unterwegs begegneten wir noch diversen Geocaches und den typischen Schwarznasenschafen.

Aber leider war die Kellerei geschlossen: Das Kirchenglockengebimmel war nämlich nicht grundlos gewesen: Es war Josefstag! Ein Feiertag, der bei uns wirklich nicht auf dem Plan steht.

Kurzerhand verlängerten wir die Wanderung dann eben durch die Weinberge bis nach Visp, wo wir im Coop hofften, einen Rotwein für Bernd zu ergattern. Wir fanden aber was viel besseres: Ein Laden war doch geöffnet. Ein Zürcher, der hier am Wochenende einen Wein und Feinkostladen betreibt, hatte auch keinen Josefstag und so kamen wir zu einem netten Gespräch und zwei feinen Flaschen Wein und fuhren zufrieden mit dem Bus wieder nach Tärbinu.

 

 

18. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Visperterminen - Ski

Heute zeigte ich Bernd das rhiesige Skigebiet 🙂 Das Wetter war heute gar nicht mal schlecht

und wir konnten uns sogar im Take away einen Kakao holen und diesen -in der Sonne sitzend- schlürfen.

Die Kälte und der Wind hatten hier oben bizarre Snow-Ghosts entstehen lassen.

Aber nach rund 8 Abfahrten reichte es Bernd auch wieder

 

und so fuhren wir zurück ins Chalet und kochten uns sowas ähnliches wie Älplermaggronen.

17. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Visperterminen – Schneeschuh

Bernd musste noch einen Tag „Homeoffice“ machen und ich hätte heute eigentlich Besuch von meiner lieben Nordic-Walking-Kollegin erhalten sollen aber es war eine weise Entscheidung von ihr, lieber doch in Bern zu bleiben: Das Wetter war grusig und eiskalt. Wahrscheinlich wäre sie mir im Sessellift schon festgefroren. Ich brauchte selbst eine ganze Weile, bis ich mit den Schneeschuhen im Aufstieg warm wurde.

Die Schneeschuhwanderung zum Gibidum kann man eher als sportlichen Erfolg abhaken. Von wegen Panoramaweg!

Zwar war die Winterlandschaft im Wald noch wunderschön, auf der freien Fläche hingegen blies ein kalter Wind und die Sicht war zum Teil so schlecht, dass ich mich zweimal verlief und erst durch Suchen die zum Teil völlig verschneiten Wegmarkierungen wieder fand.

Aber ich schaffte es auf den „Aussichtsberg“ Gibidum, auf dem ich auch nur Nebel sah.

Immerhin riss es auf dem Rückweg ein klein bisschen auf und ich konnte zumindest im zweiten Teil den Weg erkennen 🙂

Ich war froh, wieder im Warmen zu sein auch wenn ich stolz und zufrieden war, meine erste ernstzunehmende Schneeschuhtour gemeistert zu haben. Als Bernd mit der Arbeit fertig war, machten wir noch einen kleinen Walk durchs Dorf.

Zum Abendessen gab es heute Raclette und leider einen gewissen Stress mit der Katzensitterin, die eigentlich längst hätte da sein sollen und erst auf nachdringliche Aufforderung dann spätabends bei den hungrigen Bären ankam. Das trübte die Stimmung zwar aber schliesslich war ich dann zumindest froh über die späte Nachricht.

16. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Visperterminen - s`Föifi

Es hatte aufgehört zu schneien und der Lift fuhr auch wieder. Eigentlich wollte ich ja nach Saas-Fe aber sowohl dort als auch in Zermatt war nur extrem eingeschränkter Betrieb, weil ein Windsturm tobte. So blieb ich also auch heute im windgeschützten Vischpertärbinu und hatte sowohl den Lift als auch die unpräparierte Piste Nummer 5 den ganzen Tag für mich ganz alleine!

Ich zog insgesamt vier parallele Spuren in den frischen Schnee, bevor es dann unübersichtlich wurde und genoss den Tag sehr.

Leider war das Wetter auch hier trüb und windig aber der herrliche Schnee entschädigte für vieles.

Am späten Abend kam dann auch Bernd an, der gerade noch einen der letzten Züge durch den Lötschberg erwischt hatte und ich freute mich, nach den Tagen für mich noch einmal ein paar gemeinsame Tage zu haben.

 

15. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Visperterminen - Schneewanderung

Es hatte geschneit – und wie! Bestimmt 30cm frischen Pulverschnees waren in der Nacht gefallen und es schneite fröhlich weiter. An Skifahren war nicht zu denken (Lifte zu und Lawinengefahr erheblich bis gross). Deshalb machte ich mich heute wieder zu Fuss auf den Weg eine „Spuren im Schnee“-Wanderung zu machen.

Auch hier ging mir der Schnee zum Teil bis über die Knie und ich war froh über meine Spikes-Aufsätze an den Schuhen (unten drunter war es nämlich immer noch eisig).

Ich wanderte durch den Nebel mit Sichtweiten unter 5m auf einsamen Wegen (tatsächlich mit zahlreichen Tierspuren)

bis zum Hüterhüsi: Dort sass früher mal der Wärter, der auf die Suonen (Wasserleitung) aufpasste).

Nach dem Rückweg fragte ich in der Touristeninfo nach Wanderwegempfehlungen und erfuhr, dass es im Moment zum Wandern „viel zu gefährlich“ sei – ups… (leider zu spät).

Froh, dass ich heil wieder da war, ging ich „heim“ und kochte mir ein paar Nudeln und machte noch einen Verdauungsspaziergang zu einem Hügel auf der anderen Seite des Dorfes,

bevor das Leseprogramm startete (Ein Suter: Allmen und die Erotik – mein erstes Buch in Papierform nach langer Zeit nur Hörbuchlesens)

 

14. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Visperterminen - Ski

Wenn es schon einen Skilift hier gibt und ich das Gerödel schon mitgeschleppt hatte, wollte ich das Skigebiet auch ausprobieren. Heute gings also mit dem Lift (an der Schlitterpiste vorbei) auf den Giw, wo dann ein ganzer Schlepplift zur Verfügung stand! Der war allerdings ganz leer und es gibt immerhin 7 Pisten runter, von denen 5 geöffnet waren.

 

Ein schöner Nachmittag bei durchwachsenem Wetter und leider schlechter Sicht. Zum abendlichen Abschluss gab es heute einen Tatort auf dem iPad.

 

 

13. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Visperterminen - Rutschpartie

Meine ersten Ferien alleine! Ich war zwar schon alleine unterwegs gewesen aber noch nie ohne Arbeits- oder Besuchs-„Auftrag“. Auf jeden Fall ging es heute mit dem Zug los nach Visperterminen.

Das Einchecken mit kleiner (quasi Geocaching-Schatzsucheinlage :-)) klappte wunderbar und ich hatte nun 4 Tage so richtig freie Zeit ganz für mich alleine vor mir 🙂 Als erstes stattete ich dem örtlichen Volg einen Besuch ab und deckte mich mit den nötigsten Dingen ein und dann machte ich mich auf, die Gegend ein bisschen zu erkunden.

Ich stieg auf einem Kapellenweg ein Stück über den Ort hinauf, um einen Überblick zu bekommen. Es lagen überall noch Schneereste und um zum Ziel des Kapellenwegs zu gelangen, musste man die Skipiste queren. Das war nicht ganz ohne und es war auch keine gute Idee, von der Kapelle aus noch einmal die Skipiste queren zu wollen, um zu einer Ruine zu gelangen.

Die erreichte ich nämlich nicht: ich kam mit der Wanderausrüstung ins Rutschen und schlitterte in einem Affenzahn die vereiste Piste etwa 500m hinunter, bis ich mich auf den Bauch drehen konnte und dann doch zum Halten kam. Das hätte auch bös ausgehen können… Aber so hatte ich mir nur ein bisschen die Finger aufgerissen und verkroch mich lieber ins gemütliche Appartement zum Abendessen und Lesen.

 

06. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Hohe Möhr

Seit Dezember der erste Kurzausflug (unter 24h!) nach Deutschland! Wir trafen uns in Raitbach, um auf die Hohe Möhr zu wandern. Die eine Gruppe stieg ratschend und stetig einfach hinauf,

 

während die andere Gruppe insgesamt 14 Geocaches einsammelte.

  

Oben gab es für die einen Bier und für die anderen Aussicht!

Und nach der schönen Wanderung bekammen dann auch alle ein schönes Abendessen. Ein sehr schöner Tag!

 

 

14. Feb. 21 | Beitrag von Sibylle

Skitour Trachslau - Ahoren - Lochweidchrüz - der perfekte Weg

Juhu – Sonnenschein! Bei kaltem aber klarem Wetter brachen wir Vormittags auf, um unsere inzwischen Leib- und Magentour in Angriff zu nehmen. Leider waren wir uns am Morgen mal wieder nicht so ganz einig über den Ablauf des Tages, was schade war, weil wir sonst die Tour bestimmt noch mehr genossen hätten.

Es waren nämlich diesmal die besten Bedingungen! Kalt, klar, sonnig, nicht ganz so kalt wie gestern, wenige Leute und recht guter Schnee.

 

Etwa ab der Hälfte schaffte es die schöne Landschaft, uns dann doch aufzumuntern und so fanden wir sogar DEN perfekten Weg nach oben aufs Lochweidchrüz – mit Blick Richtung Rigi. Die Sonne schien so schön, dass wir sogar unser Z`Mittag im Freien gut machen konnten

Weiter ging`s nicht so steil den Abfahrtshang hinauf sondern einen längeren Fahrweg entlang und dann durch wunderschöne Baumschonungen sanft von hinten her auf den Gipfel aufsteigend.

und auch die Abfahrt war diesmal richtiggehend sowas wie Skifahren. Echt ein gelungener Tag.

 

31. Jan. 21 | Beitrag von Sibylle

Private Spa am Walensee

Das war ein wunderbarer Tag! Nachdem alle Badis und Saunas zu haben, wir es uns aber trotzdem gerne mal ein bisschen gut gehen lassen wollten, mieteten wir kurzerhand einen Private Spa: Sowas bietet ein Hotel am Walensee an. Man kann für je 2 Stunden den gesamten Spa-Bereich mit Sauna, Dampfbad, Sprudelwanne, abkühlen im Schnee und Ruhebereich mieten. Das gönnten wir uns gleich für vier Stunden.

Vorher verdienten wir uns die Erholung mit einem Schneespaziergang, der uns an ein paar Mini-Lawinenabgängen vorbeiführte – da kann man sich schon vorstellen, wie heftig die Gefahr im Moment an den Hängen ist.

23. Jan. 21 | Beitrag von Sibylle

Skitour Trachslau - Ahoren (zum zweiten) - Lochweidchrüz

Das Wetter war zwar nicht so übermässig berauschend aber wir rafften uns doch auf, den zweiten Versuch hinter Einsiedeln zu unternehmen. Diesmal hatte es deutlich mehr Schnee und dafür weniger Leute.

Ausserdem gelangten wir diesmal bis zum „Gipfel“, dh. zum Lochweidchrüz

und hatten dafür den gesamten Hang vor der Nase. Oben war es auch ganz nett,

nur unten war es nicht schön zu fahren mit eingefrorenen Spuren und Bruchharsch.

Aber wir kamen zufrieden nach einem Tag an der firschen Luft alle heil wieder unten an.

 

10. Jan. 21 | Beitrag von Sibylle

Skitour Trachslau - Ahoren

Juhuu! Die erste Skitour der Saison! Ein bisschen mühsam (vor allem für Bernd) aber wunderschön!

Es ging bei herrlichem, klirrend kaltem (-10°) Wetter durch extrem pulvrigen, fast puderzuckerartigen Schnee auf den ausgekundschafteten Hügel namens Ahoren oberhalb von Trachslau.

Die Abfahrt war nicht ganz so toll; die Unterlage fehlt noch und auf Gras abfahren ist nicht soo spassig, aber insgesamt war es eine schöne Tour und immerhin kamen wir doch zum ein oder anderen Schwung.

Das schreit nach Wiederholung! Allerdings war es dann unten ganz schön schattig – und saukalt mit -10°C…

 

29. Dez. 20 | Beitrag von Sibylle

Skitouren auskundschaften

Einerseits um ein bisschen Bewegung zu bekommen und andererseits, um für eine eventuell mal zu machende Skitour zu planen, fuhren wir heute mal wieder Richtung Einsiedeln und klapperten die Strasse bis nach Brunni ab. Unterwegs sahen wir -inspiriert von einer App namens Skitourenguru– einige Möglichkeiten, wo man mal auf einen Berg steigen kann.

 

 

 

05. Dez. 20 | Beitrag von Sibylle

Weissenstein ob Solothurn

Wenn man die Kollegen nicht in der Arbeit trifft, muss man sich halt mal privat treffen. Und da bot sich der Samstag an (schliesslich muss Bernd noch immer samstags ausschlafen – er ist das Arbeiten noch nicht wieder gewohnt ;-)). Zu komfortabler Zeit trafen wir uns kurz nach elf in Solothurn, um dann noch ein paar Stationen mit der S-Bahn zu fahren und dann den steilen aber wunderschönen Aufstieg durch einen herrlich verschneiten Wald zur Hasenmatt in Angriff zu nehmen.

Oben eröffnete sich ein unerwartet schöner Blick über das ganze Mittelland bis auf die Alpen.

Wir spazierten noch weiter auf den Weissenstein, wo wir im dortigen Restaurant einen nicht ganz so aussichtsreichen aber dafür sehr abstandsgerechten Platz für ein spätes Mittagessen bekamen.

Anschliessend wurde es schon fast dunkel (das geht derzeit ja verdammt schnell), aber trotzdem machten wir noch einen kleinen Ausflug zu einer Kapelle (wo ein Geocache sein müsste, aber unter den Schneemassen vergraben blieb). Das führte dazu, dass wir schon fast bei Sonnenuntergang und einem wundervollen Blick ins Abendrot in die Gondel stiegen, um wieder unter die Nebeldecke in die Suppe zu fahren. Schade, aber wenn man weiss, dass oben immer irgendwo blauer Himmel ist, ist das schon schön 🙂

Zurück in Zürich wartete ein schön trüffeliges Abendessen auf mich und wir liessen den Abend mit den Herbstzeitlosen gemütlich ausklingen…

29. Nov. 20 | Beitrag von Sibylle

Raus aus der Suppe - Flums

Der hartnäckige Hochnebel, der schon seit langem über dem gesamten Mittelland hängt, geht einem irgendwann ganz schön auf die Nerven! Heute entflohen wir diesem, mussten aber ganz schön hoch hinaus.

Erst ab ca. 1500m konnten wir (und hunderte andere Sonnenhungrige) die Nase in die Sonne halten.

Wir wanderten zum Seebensee, der fast zugefroren war und in der Sonne tauend und durch leichte Bewegungen unter Wasser seltsame, ächzende Geräusche von sich gab.

Bernd war wohl aufgrund der Sonne so gut drauf, dass er leichtsinnigerweise einwilligte, noch auf den Stellikopf zu steigen. Die rote Skipiste, die einem beim runterfahren wirklich harmlos vorkommt, ist beim Hinaufsteigen doch ganz schön mühsam. Aber es lohnte sich!

Immer wieder schön, über dem Nebelmeer, während es drunter eisig und trüb blieb.

15. Nov. 20 | Beitrag von Sibylle

Ibergeregg

Eigentlich sollte es heute von Sattel mit der Bahn auf den Mostelberg gehen, um über den Hochstuckli zu laufen. An der Talstation war allerdings wegen des schönen Wetters so ein Männleinlaufen, dass wir kurzerhand weiterfuhren, an eine Kapelle kurz überlegten, wo es hingehen sollte und dann von Schwyz aus über die schmale Alpenstrasse zum Ibergeregg fuhren.

Der ursprüngliche Plan war ja, dass wir uns eine mögliche Skitourenroute für den Winter ausgucken wollten. Das gelang von dieser Seite tatsächlich noch besser als von der „Sattelseite“ aus: Die Route mit scheinbar kaum Aufstiegen (weil überall Schlepplifte vorhanden sind) schaut gut aus! Mal sehen, wann wir das angehen können.

Für heute stand aber noch eine gemütliche Tour über den Furggenstock an.

Wieder war das Wetter ein einziger Traum und wir genossen die Wanderung, die uns allerdings ganz schön durch den Hochmoor-Schlamm führte.

Ausblick und Sonne satt! So ein Wochenende tut richtig gut!

Und das Abendessen (wieder der schöne relativ neu entdeckte Gurken-Thunfisch-Salat) komplettierte den Tag perfekt.