Postings Übersicht

Juni 2024
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
12. Mai. 24 | Beitrag von Bernd

Stauige Rückfahrt über den Bodensee

Da der Junior und der Trainer zeitig zum Fussball aufbrachen, machten auch wir uns auf den Weg – erst mal zum Bodensee. Dort hauten wir die Bremse rein und spazierten zum See auf einen Handwerkermarkt mit Flammkuchen z’Mittag.

Ich bevorzugte eine kleine Abkühlung im Bodensee und dann gab es noch ein schönes Eis, bevor wir uns auf den Rückweg machten.

Der Plan war, vor 18 Uhr über die Grenze zu kommen, weil wir schliesslich die Reifen einführen wollten. Das gelang auch gut aber schon hier mit einiger Verspätung, weil auf einmal alle Strassen völlig überfüllt waren. Es war wirklich kein Spass und wir brauchten für die normal höchstens 3-stündige Strecke glatte 6 Stunden!! Nicht nur wir waren heilfroh, endlich angekommen zu sein.

11. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Stadt und Staabrichla

Die Shopping Queen wollte das tun, was sie am besten kann und so schlappten wir nach einem Morgenkaffee auf der Dachterrasse und einem Frühstückseis

in die Stadt und Bernd suchte diverse Läden auf, während ich auf dem Trempel herumwühlte. Nürnberg ist ein Dorf! Wo trifft man die Freunde aus Lörrach? Natürlich im Breuninger in der Klamottenabteilung 🙂

 

Einen weiteren Zwischenstopp gab es nachdem wir das Auto aus der Garage geholt hatten dann im Cafe Regina.

Der Abend war für die Falkenheimer reserviert: Wir trafen uns und chillten erst mal ein bisschen auf der Terasse und gingen mit dem Bazi eine kleine Runde.

Dann wurden wir alle mit Velos versorgt und fuhren zum Staabrichla. Bernd bekam leider kein Schäufele aber schee wars trotzdem!

10. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Italiener ums Eck und Art Hotel

Heute gab es eine Landkreisrundfahrt mit vielen Besorgungen. Erst holten wir in Amberg zwei neue Fahrrdtaschen für meinen Trip nächste Woche und dann ging es nach Sulzbach, wo der Porsche neue Reifen bekam.

 

Dann gab es einen kleinen Umtrunk auf der Gaisreuth

und schliesslich ging es in die alte Heimat! Wir hatten ein Hotel gleich bei unserer alten Wohnung gefunden und dort das Penthouse gemietet 🙂

Zum Abendessen trafen wir uns mit den Koberger Platz Anwohnern im Italiener ums Eck.

Nach dem schönen Abend im Garten machten wir uns auf den Rückweg über die Burg und stellten beim Gang durch die Stadt fest dass gerade Trempelmarkt war – irgendwie anders als früher: Die Stände wuden abends eingepackt und man trempelt heute wohl nicht mehr die ganze Nacht durch.

Wir gingen so also einfach weiter bis in unser Art Hotel in Gostenhof und dort schlafen.

 

09. Mai. 24 | Beitrag von Bernd

Same procedure as last/every year

Erst die Segnung

Dann das Fest

mit vielen Leuten und Hunden

Schliesslich ein bisschen Bewegung

vielen Tieren

Kaffee und Kuchen

Grill und Bier

Feuer und Gesprächen

08. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Strafe „Zeug“ erledigen und Vorglühen

Heute stand Homeoffice in Strafe an. Nach einem kleinen Frühstück verteilten wir und auf mehrere Räume und zwischendrin ging Bernd Einkaufen, führte eine Interessentin durch Haus und Garten und erledigte den UTP-Wartungsbesuch.

Zum z’Mittag trafen wir uns mit der ebenfalls im Homeoffice befindlichen Lehrerin aus Hausnummer 18 auf einen schönen Spaziergang und hängten uns dann wieder in die Meetings.

Allerdings machten wir relativ zeitig Feierabend, holten die Fässchen in Gräfenberg ab und starteten in das alljährliche Barbaraberg-Wochenende pünktlich zum Sonnenuntergang!

Nach dem Einchecken im Hotel und einem spargeligen Abendessen ging es diesmal ganz schön zeitig auf den Berg.

 

So wurden tatsächlich gleich zwei 15l-Fässer zum Vorglühen geleert und für gut befunden!

 

Die üblichen Verdächtigen fehlten natürlich auch nicht.

07. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Anfahrt nach Strafe

Früher als gehofft kamen wir heute los und auch so gut durch nach Strafe (ganz schön überwuchert…), dass es in Hausnummer 18 sogar noch ein Ankunftsbier gab.

15. Jul. 23 | Beitrag von Sibylle

Abschied

Abschied

im Friedwald…

14. Jul. 23 | Beitrag von Sibylle

Kellerwald

Heute ging es nach Franken. Unterwegs lotste Bernd mitten hinein in eine Totalsperre – aber zum Glück war da gerade eine Raststätte und er lotste auch gleich wieder hinaus. So konnten wir gut in der Zeit einchecken im niu Hotel in Forchheim.

Kaum waren wir da, kamen auch schon Herrchen und Hund und es ging auf die Kellern

In grosser Runde wurde geratscht, gegessen und getrunken was das Zeug hielt…

….bis wir rausgekehrt wurden…

19. Mai. 23 | Beitrag von Sibylle

Strafe und Rückflug nach Bern

Gleich morgens nach dem Frühstück mit Gast und Hund machten wir eine kleine Einkaufstour (Bierfass zurückbringen, Brot und Leberkäs in Gräfenberg beim für uns neuen Metzger aber mit bekannter Bedienung) und anschliessend kamen dann Cousine mit Kind, der zweite der Erbengemeinschaft mit Frau und zwei Interessenten, die herumgeführt wurden, in Strafe vorbei.

So ging der Tag dann auch schneller als gehofft vorbei und es war auch schon wieder Zeit sich an die Rückfahrt den Rückflug zu machen – so schnell waren wir noch nie nach Bern gekommen! Man sollte immer am Brückentag fahren!

Wir freuten uns, wieder bei den Miezern zu sein, die von der Katzensitterin allerbestens betreut worden waren.

18. Mai. 23 | Beitrag von Sibylle

Barbaraberg 2023

Alle Jahre wieder! Was soll ich schreiben?!

Spaziergang zum Gottesdienst

Gottesdienst und Kirchweih

Pferde und Menschen

 

bis zur letzten Bierbank

Kaffe, Kuchen und Spiel

Chillen

Grill und Feuer

Eine Besonderheit gab es dennoch: wir fuhren diesmal nach dem Feuer noch nach Strafe – schliesslich musste einiges erledigt werden und ausserdem hatte das Kloster keinen Platz mehr frei.

17. Mai. 23 | Beitrag von Sibylle

Anfahrt nach Speinshart

Abwechselnd in Calls unterwegs durch den halbwegs flüssigen Verkehr brauchten wir nur 7 Stunden in die Oberpfalz. Aber das mit dem Meeten im Auto ist suboptimal. Nächstes Mal planen wir das besser – zumal auch der Barbaraberg-Gastgeber nur knapp 1 Stunde nach uns dieselbe Strecke von Lörrach fuhr!

Besser klappte da schon das Abholen des Fässchens (man beachte den glücklichen Gesichtsausdruck) und das Einchecken im Kloster

sowie die Vernichtung des 30l-Fassinhalts 🙂

Sicher ist die Welt jetzt besser!

24. Jan. 23 | Beitrag von Bernd

Transport nach Ingelheim und zurück nach Bern

Da ja vor Ort sich niemand in der Lage sah, den Krankentransport nach Ingelheim zu übernehmen, war nach der gestrigen 8h Zuganreise heute eine lange Autotour von Pommelsbrunn über Gräfenberg nach Ingelheim (gerade noch rechtzeitig am Vormittag angekommen) angesagt. Anschliessend ging es nach der Installation des Seniors im neuen Heim gleich wieder mit dem Zug, natürlich erneut mit ordentlich Verspätung, in 6.5h zurück nach Bern.

 

23. Jan. 23 | Beitrag von Bernd

Bernd nach Franken

Und wie immer: Verspätung bei der deutschen Bahn (man kann die Uhr danach stellen)

aber schliesslich gab es doch noch ein Abendessen beim Inder.

21. Dez. 22 | Beitrag von Sibylle

Rückfahrt mit dem Zug

Zwischenstopp in München (nicht sehr erfolgreich)

19. Dez. 22 | Beitrag von Bernd

Franken - Reparaturen

Der kaputte Fernsehsessel steht auch wieder & die Tür zum Keller schliesst wieder:

18. Dez. 22 | Beitrag von Bernd

Franken - Sauna

Mit Begleitung, aber ohne Hund 😉

17. Dez. 22 | Beitrag von Bernd

Franken - Strafe, Gräbe & Nübe

Einiges zu erledigen in Nürnberg, Gräfenberg und Strafe.

Weihnachtsgeige war auch früher anders 🙁

 

 

16. Dez. 22 | Beitrag von Sibylle

Wohnungsübergabe und Fahrt nach Franken

Nach 2,5 stündiger Quälerei kamen erwartungsgemäss unmögliche Forderungen heraus. Obwohl zwei Fachleute vor Ort waren (Mieterverband und Verein der Hausbesitzer) zog sich die Sache auch unnötig lange hin.

Bernd musste zwischendurch bereits aufbrechen, um den Zug nach Franken zu erreichen. Er wollte dann doch endlich mal nach dem alten Herrn schauen. Die Deutsche Bahn war mal wieder zuverlässig unzuverlässig.

Aber dann kam er doch  noch gut an und konnte nach einem ersten Besuch im Heim sich in einer fränkischen Wirtschaft stärken. Die kommende Woche wollte er sich jetzt um H-J und die Ländereien kümmern.

Ich holte währenddessen schon mal den Schlüssel für die neue Garage ab und verstaute das Auto gut in bester Gesellschaft.

07. Dez. 22 | Beitrag von Sibylle

Wasserbett zügeln

Heute wurde das frisch gewaschene Wasserbett von einer Firma aus Ostermundigen erfolgreich gezügelt. Zwischen zwei Meetings klappte das Koordinieren auch ganz gut und nun können die Matratzen auch in Ruhe aufheizen.

Meanwhile in Franken konnte der alte Herr vom Krankenhaus Fürth immerhin nach Gräfenberg wechseln. Es bleibt kritisch 🙁

 

14. Sep. 22 | Beitrag von Sibylle

Rückreise mit sportlichem Einsatz

Wieder ein Homeofficetag – wie immer der Mittwoch ziemlich intensiv und auch noch die Einführungsfragerunde für Erstsemester, weshalb ich ja nicht zuhause im Baustellenlärm arbeiten konnte. Aber es ging ganz gut und im Anschluss fuhren wir guten Mutes mit dem Zug los Richtung Bern.Es gab sogar ein alkoholfreise Weissbier im Zug.

 

Abfahrt 17 Uhr in Nürnberg hätte eigentlich mit gut einer Viertelstunde Luft in München für einen Umstieg reichen sollen aber irgendwie hatte Zug aus Nürnberg auf der Fahrt getrödelt und kam gerade an als der andere nach München abfahren sollte.

   

Dass der SBB-Zug auf den DB-Anschluss wartet, kam nicht in die Tüte: So versuchten wir es mit einem Sprint quer durch den Bahnhof, den Zug doch noch zu erwischen, was auch tatsächlich gelang! Völlig fertig keuchten wir im Eingang des Zuges und wurden zur Begrüssung von einem Schaffner auch noch blöd angemacht – ich hätte angeblich die Tür aufgehalten (was aufgrund meiner Atemfrequenz gar nicht einleuchtend war). Bernd war nicht sehr angetan von diesen Anschuldigungen, aber alle beruhigten sich dann wieder und wir kamen tatsächlich mit nur 3min Verspätung in Zürich an. Leider hiess das nochmal einen kleinen Sprint, weil wir nicht wie geplant, auf dem Perron Zug wechseln konnten sondern vom Gleis 3 auf Gleis 31 mussten – seltsamerweise wartete der SBB-Zug den anderen SBB-Zug dann doch ab 😉 Jedenfalls kamen wir zum Glück dann doch noch heute an und gingen gleich ins Bettele.