Postings Übersicht

Dezember 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Terminplaner

Veranstaltungen in Dezember 2022–November 2023

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
28. November 2022 29. November 2022 30. November 2022 1. Dezember 2022 2. Dezember 2022 3. Dezember 2022 4. Dezember 2022
5. Dezember 2022 6. Dezember 2022 7. Dezember 2022 8. Dezember 2022 9. Dezember 2022 10. Dezember 2022 11. Dezember 2022
12. Dezember 2022 13. Dezember 2022 14. Dezember 2022 15. Dezember 2022 16. Dezember 2022 17. Dezember 2022 18. Dezember 2022
19. Dezember 2022 20. Dezember 2022 21. Dezember 2022 22. Dezember 2022 23. Dezember 2022 24. Dezember 2022 25. Dezember 2022
26. Dezember 2022 27. Dezember 2022 28. Dezember 2022 29. Dezember 2022 30. Dezember 2022 31. Dezember 2022 1. Januar 2023
*
04. Sep. 22 | Beitrag von Sibylle

Kunst in Murten

Ein Kollege hat eine Galerie in Murten und heute war eine Vernissage – das brachte uns dazu, mal wieder einen Ausflug nach Murten zu machen. Per Zufall war zur gleichen Zeit Cheffe nebst Frau zugegen, die aber gerade schon am Gehen waren. Es gab ein gemeinsames Bierchen (von einer kleinen Brauerei, die sozusagen auch mit ausstellte) und dann schauten wir uns die Ausstellung an.

Kunst macht hungrig und daher gab es anschliessend eine Pizza, die aber dann auch gleich wieder abgearbeitet werden wollte. Deshalb fuhren wir noch an den See, um ein bisschen zu schwimmen (diesmal aber nicht ganz rüber ;-))

24. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Das perfekte Geheimnis @Effinger Theater

Die erste Vorstellung in meinem neuen Theaterabo: Es gab ein amüsantes Stück über ein Experiment: eine Gruppe von Freunden beschliesst, alle einkommenden Nachrichten, SMS und Mails auf ihren Handys laut zu schalten bzw. vorzulesen (überflüssig zu erwähnen, dass das zur Katastrophe führt :-))

23. Aug. 22 | Beitrag von Bernd

Toto @Rockhal/Letzeburg

Nachdem ich die Woche ehedem mal wieder im Saarland verbrachte nahm ich gerne das Angebot eines Arbeitskollegen dort an ihn und seine ganze Familie auf das Toto-Konzert im nahegelegenen Luxembourg zu begleiten. Und der Ausflug hat wirklich Spass gemacht, ein tolles Konzert!

 

19. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Traktorchestar @Mühle Hunziken

Heute gings zurück nach Bern – leider eine nicht allzu schöne Fahrt im strömenden Regen. Aber ich kam rechtzeitig an, um mich noch umzuziehen und gleich wieder loszuziehen. Schliesslich stand Kultur an! Wir fuhren mit Bahn und Bus nach Rubigen, wo es in der Mühle Hunziken heute ein Konzert von Traktorchestar geben sollte.

Auch hier regnete es bis kurz vor Beginn des Konzerts. Aber wir liessen uns nicht beirren und futterten an den Foodtrucks eine Pinse und freuten uns auf das Konzert, das auch wirklich gut war. Die machten ganz schön Party und die Location ist sehr schön. So hat es sich doch gelohnt, heute zurückzufahren.

22. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Stimmen-Festival - Wanda

Fast schon Tradition (nach zwei Jahren Auszeit) – das Stimmen-Festival in Lörrach. Diesmal mit Wanda. Zuerst stand ein Spaziergang an (während die Herren dem Apéro frönten).

Dann gab es ein schönes Abendessen, bevor wir -diesmal bei wunderbarem Wetter- auf den Marktplatz zogen, um uns das Konzert anzuhören!

Erst im Anschluss auf der Terrasse wurden wir recht spät vom Regen überrascht (der aber eigentlich ganz willkommen war)

21. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Aareschwumm & Marzili-Movie

Heute nur eine kleine Abkühlung, weil wir ja am Abend gleich wieder ins Marzili wollten. Schliesslich gab es ein Kulturprogramm. Ein recht interessanter afrikanischer Film namens Atlantique  mit viel Palaver und interessanten Einblicken in das Leben im Senegal.

 

10. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Paris III: Pierre Lachaise, Sacre Coeur, etc.

Wieder ein strahlender Tag und weil der Zug heute erst am Nachmittag fuhr, konnten wir nochmal ein Tagesticket fürs Velo nehmen und den Tag nutzen. Zuerst ging es zum Friedhof Pierre Lachaise. Dort liegen alle möglichen Leute (Jim Morrison, Oscar Wilde, Frédéric Chopin,…)

 

und die Anlage ist wirklich wunderschön. Weil jede/r eine eigene Art hatt, sich zurechtzufinden, wanderten wir zum Teil getrennt voneinander herum

und trafen uns dann wieder, um schliesslich gemeinsam zurück zum Eingang zu gehen und in einer nahen Bar den Flüssigkeitshaushalt wieder aufzufüllen.

Frisch gestärkt sammelten wir ein bisschen mühsam drei funktionierende Fahrräder zusammen und fuhren dann ein ganzes Stück zu Sacre Coeur. Leider gabe es keine Möglichkeit, die Fahrräder unten -von wo man mit einer Seilbahn hochfahren kann-  abzustellen, weil alle Fahrradparkplätze hoffnungslos überfüllt waren. Deshalb fiel der Besuch hier sehr knapp aus: Die Jungs warteten bei den Velos und ich sprintete ganz schnell nach oben, um ein paar Fotos zu schiessen. Mehr war aber auch gar nicht nötig, weil die Menschenmassen, gerade nach dem recht friedlichen Friedhof, echt zu viel waren!

Wir tauschten am unteren Fahradparkplatz die Bikes aus und fuhren dann wieder Richtung Stadtmitte bzw. Hotel. Wir beendeten den Ausflug so, wie wir ihn begonnen hatten: in der „kleinen Schweiz“ auf ein Getränk und dann holten wir unsere Trolleys aus dem Hotel, stopften die (etwas ungünstig aber es ging) in die Körbe am Lenker und fuhren dann zum Gare de Lyon. Der Zug war auch pünktlich und mit einem Baguette und einem Getränk versorgt, verging auch die Zugfahrt wie im Flug. In Basel hatten wir sogar einen Anschlusszug, den wir eigentlich gar nicht erreicht hätten und so waren wir nach gerade einmal 4 Stunden wieder bei den Bären.

 

09. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Paris II: Rodin, Invalidendom, Eiffelturm,... und: Red hot Chili Peppers

Kulturprogramm vom Feinsten! Heute schnappten wir uns gleich nach dem Früshtück drei e-Bikes (tolle Sache so ein Tagespass für 12,90 €) und düsten zuerst mal ins Rodin-Museum, wo neben den schönen Rodin-Skulpturen, die vor allem in einem schönen Park ausgestellt sind,

auch eine Ausstellung von Dior mit Werken ukrainischer Künstler zu bewundern war.

Danach ging es -wieder mit dem Velo- zum Invalidendom mit dem „kleinen“ Sarg vom „grossen“ Napoleon.

 

Nach einem Kaffee in einer nahegelegenen Bar (jetzt um 12 könnt ihr nichts zu essen bestellen, der Koch macht gerade Mittagspause ;-)) fuhren wir weiter zum Eiffelturm. Allerdings war es uns zu voll, um zu versuchen hinaufzukommen – von unten anschauen reicht auch.

Wieder mit einem neuen Velo ging es dann am Louvre und den Tuilerien vorbei zum Centre Pompidou. Dort kann man noch immer mit den Rolltreppen ganz nach oben fahren und die Aussicht geniessen.

Dann gab es erst mal „ums Eck“ ein spätes Mittagessen beim Inder

Schliesslich schlappten wir noch ein bisschen im schicken Marais-Quartier herum, tranken nochmal einen Schluck und dann ging es auch schon wieder zurück ins Hotel, damit wir uns ein bisschen frisch machen konnten.

Schliesslich stand heute Abend das „Hauptevent“ an: Der Grund, warum wir uns eigentlich in Paris getroffen hatten, war nämlich das Konzert der Red Hot Chili Peppers wohin wir uns auch per U-Bahn auf den Weg machten.

Wir selber sind zwar nicht die grössten Fans aber DEN hatten wir ja dabei 🙂


So ein riesiges Konzert habe ich noch nie erlebt. Das Stade de France ist schon echt gewaltig.

Recht zufrieden mit dem Konzert (weniger mit den nicht zurückgebbaren Bierbechern – schlechte Organisation!)

quetschten wir uns mit den anderen 99.000 Leuten Richtung Bahnhof (zum Teil der Panik nahe….). Dort hatten wir Glück (oder nicht – wie man es nimmt) und ergatterten ein Taxi. Der Fahrer war offenbar nicht aus Paris und dürfte eigentlich nicht in die Stadt fahren. Für 80,- € war ihm das aber egal und er fuhr mit uns vieren im Wagen los. Unterwegs wollte er auf gut Freund machen und flippte dann plötzlich aus, weil einer eine abwehrende Bemerkung gemacht hatte (die ich nicht so recht verstanden habe). Jedenfalls gab es längeres Palaver und Geschrei, bis der Fahrer dann doch -wie ein Henker- nach Paris zu unserem Ziel (die Mikkeller-Bierbar) raste. Er überfuhr dabei eine Taube, touchierte einen Fahrradfahrer (der zum Glück nicht stürzte) und fuhr grösstenteils gegen die Richtung oder auf Fahrradwegen. Eine ziemliche Höllenfahrt, nach der wir erst mal ein Bier brauchten, was es in durchaus guter Qualität ja auch gab!

06. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Winterbergs Bestiarium: Tiere in der Stadt

Die zweite von drei Vorlesungen im Naturhistorischen Museum handelte von Tieren in der Stadt. Stadtfüchse haben kürzere Schnauzen und kleinere Schädeldecken, weil die Zellen, aus denen sich diese bilden in einem sehr frühen Stadium die gleichen Zellen sind, aus denen sich die „Hormone“ für Angst und entwickeln – einleuchtend 🙂

02. Jul. 22 | Beitrag von Bernd

Nick Cave @Auditorium Stravinsky, Montreux

Nach einem späten Frühstück machten wir uns auf zum Baden im Genfer See. An der bekannten Stelle zog Sibylle eine etwas längere Runde, während ich mich nur mal kurz abkühlte…

Es gab recht früh Abendessen in Grandvaux und danach machten wir uns auf den Weg zum Jazzfestival nach Montreux. Allerdings waren wir von den Menschenmassen, die sich durch die Gassen und auch an der Seepromenade dicht gedrängt entlang schoben schon etwas überrascht. Nach kurzem Kaffee- und Wasserfassen gingen wir auch gleich ins Auditorium Stravinsky und ich bekam dort einen schönen Rosé – während wir der Vorband erstmal aus sicherer Distanz zuhörten.


Die Vorband von Emilie Zoé spielte zuletzt doch noch ein paar interessante Stücke, wünschte uns aber nach 40 Minuten schnell viel Spass mit Nick Cave. Nach einer längeren Umbaupause kam Nick dann auch voller Elan auf die Bühne gestürmt und zog – auch mit seinen getragenen Stücken – eine super Show ab.

Ich kam nach dem Konzert noch auf die geniale Idee, uns von Montreux über Lausanne und Freiburg zuletzt mit dem Nachtbus um 3:30 Uhr nach Bern durchzuschlagen. Etwas erschlagen kamen wir schliesslich zum Sonnenaufgang in Bern an 😉

24. Jun. 22 | Beitrag von Bernd

Äs Fescht für aui

Am Vorabend  des Geburtstagswochenendes haben wir uns schon mal aufs „Fescht für aui“ vorbereitet. Nach einem nicht so prickelnden Pisco holten wir uns dann noch einen vernünftigen Drink in der Abflugbar. An verschiedenen Bühnen über das „Dorf“ verteilt spielten lokale Bands u.a. auch vor dem Münster Traktorkestar

 

21. Jun. 22 | Beitrag von Sibylle

Extrawurst @Effinger Theater

Die letzte Inszenierung in dieser Spielzeit war ein amusantes Stück über einen traditionellen aber kulturoffenen Tennisverein, der dann doch nicht so offen gegenüber anderen Kulturen ist.

 

11. Jun. 22 | Beitrag von Sibylle

Einstürzende Neubauten @Rote Fabrik

Ein Event jagt das nächste 🙂 Nach der gestrigen Feier räumten wir schnell ein bisschen auf, um dann gleich nach Zürich zu fahren und den Besuch aus der Pfalz abzuholen! Zuerst gingen wir mal gemütlich ins Hiltl und warteten auf den Anschluszug, den die Begleitung unseres Besuchs erwischen wollte.

Anschliessend fuhren wir mit dem Limmatschiff zum Bürkliplatz und gingen (humpelten, aufgrund von Gicht) zum Mythenquai. Dort besuchten wir kurz die Sukkulentensammlung, wo eine „Königin der Nacht“ gerade am verblühen war.

Dann gönnten wir uns eine schöne Abkühlung im See und gammelten ein bisschen herum bis es auch schon Zeit wurde, zur Roten Fabrik zu gehen (inzwischen weniger humpelnd). Dort hatten wir im Restaurant reserviert.

und dann stand auch schon der eigentliche Grund des Besuchs an: das erste der zahlreichen um zwei Jahre verschobenen Konzerte! Blixa und Konsorten spielten in der Roten Fabrik. Es war eine etwas verhaltene Atmosphäre – sowohl seitens des Publikums als auch der Band.

 

Sicher kein schlechtes Konzert aber in Genf war es schon entspannter gewesen. Trotzdem genossen wir es und konnten anschliessend zufrieden mit dem Zug nach Bern fahren.

 

 

04. Mai. 22 | Beitrag von Sibylle

Das weisse Dorf @Effingertheater

Ein moderner Dialog auf einer Schiffsreise, auf der ein ehemaliges Paar sich über die Zeit ohne einander austauscht. Sehr überzeugend gespielt!

 

28. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Winterbergs Bestiarium: Das entschleunigte Leben der Schnecken

Heute gab es wieder einen literarisch-launig aufbereiteten Wissenschaftsvortrag im Naturhistorischen Museum: Schnecken sind schon recht faszinierend 🙂

23. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Markt, Flohmarkt und Jazz

Heute war die ganze Stadt ein einziger Markt. Nicht nur der Wochenmarkt in der Münstergasse und auf dem Bundesplatz, sondern auch ein toller Flohmarkt in der unteren Altstadt unter den Lauben: der Vide Grenier der immer am letzten Samstag im April stattfindet. Bernd war das zu viel, aber ich schnappte mir ein paar Schnäppchen (ein Edelweiss-Hemd, eine Edelstahlplatte, eine Brille) und war mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Um 13 Uhr hatte ich nochmal einen kurzen Friseurtermin und am Abend hatte Bernd für Programm gesorgt: Die Berner Jazztage fanden statt und so ging es auf ein Konzert eines legendären Schlagzeugers mit Band  (Billy Cobham Quintett) in die innere Enge in Marians Jazzroom.

Ein gelungenes Konzert (obwohl ich ja eigentlich keinen Jazz mag :-))

 

Anschliessend gönnten wir uns in der Abflugbar noch einen Drink – die Cocktails waren aber auch wirklich fein!!

 

09. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Auf nach Verona

Weil die anderen erst heute Nachmittag aus Augsburg anrollen sollten, hatte ich einen ganzen Tag zur freien Verfügung. Nach dem recht guten Frühstück im Hotel deponierte ich mein Gepäck dort und schwang mich aufs e-Bike, um nach Verona zu radeln (immerhin knapp 40km). Es ging wunderschön durch Weinberge und an einem Kanal entlang.

In Verona schaute ich mir die Kathedrale und den Piazza delle Erbe an, wo ich zum Mittagessen eine Portion Obst schnabulierte

und dann ging es natürlich noch zur Arena, die wirklich schön und eindrücklich ist.

Dann zog aber langsam ein Gewitter auf und auch die Augsburger meldeten sich schon, dass sie in gut eineinhalb Stunden da wären. Jetzt aber schnell! Der Wind war ausgesprochen unangenehm geworden und das e-Bikefahren wurde nach 30km recht mühsam. Die 40km in einer Stunde, Gepäck abholen und weiter nordwärts ins Appartement nach Bardolino schaffte ich so nicht ganz

aber immer noch rechtzeitig, um gerade noch trocken anzukommen, alle Begrüssungsrituale zu unternehmen, auszupacken, beim Einkaufen auf dem Markt und im Supermarkt dabei zu sein und dann auch schon wieder zum Essen loszuziehen. Der Hahn im Korb hatte ein schönes Lokal etwas oberhalb von Garda ausgesucht,

was heute den ersten Tag geöffnet hatte und nicht nur einen fantastischen Blick auf das Wetterspektakel offerierte.

sondern auch recht gutes Essen servierte.

Anschliessend wurde noch mit dem ein oder anderen Gin Tonic in die Geburtstage hineingefeiert (aber alt wurden nur die beiden Geburtstagskinder und die auch nicht vom aufbleiben – es war schliesslich ein langer Tag und für die meisten auch eine lange Woche gewesen)

30. Mrz. 22 | Beitrag von Sibylle

Der Richter und sein Henker @Effinger Theater

Wieder eine sehr gelungene Vorstellung – der starke lokale Bezug zu Bern und dem Jura war mir bisher nicht bewusst gewesen!

18. Mrz. 22 | Beitrag von Sibylle

Museumsnacht Bern

Wenn die Kultur direkt vor der Tür Party macht, kommt sogar Bernd nicht aus 🙂 Heute fand die Berner Museumsnacht statt – eine Mischung aus Kultur und Fressständen.

Wir nahmen jeweils etwa gleich viel davon mit und ich freute mich über einen kurzen Besuch in der Kunsthalle, dem Rathaus mit einem (sehr einschläfernden – der Co-Autor) Diavortrag zur Berner Alpenflora und -fauna

 

sowie der Entdeckung der Kinemathek, wo es zwei Serien mit echt strangen Filmen gab: Nosferatu-Zeichentrick aus Sicht eines Moskitos, ein Tanzfilm von Anfang der vorletzten Jahrhundertwende, eine Doku über Kopfläuse und eine Evolutionsanimation und eine Insektendoku – alles höchst antik und sehr abgefahren (wenigstens wars so dunkel, dass mein Schlafen nicht aufgenommen werden konnte – der Co-Autor).

Bernd hingegen freute sich über eine Bratwurst von der Steinhalle, einen Burger vom Provisorium, ein Curry auf dem Bundesplatz und eine Pizza im Museum für Kommunikation.

So bekam jede/r das seine/ihre und wir waren doch tatsächlich mal wieder bis nach Mitternacht unterwegs gewesen.

10. Feb. 22 | Beitrag von Sibylle

Monsieur Ibrahim @Effingertheater

Und schon wieer Kultur: im Effingertheater ergatterte ich gerade noch einen Einzelplatz für ein ausgesprochen gut gespieltes Solo-Stück. Das schreit nach häufigeren Theaterbesuchen hier!