Postings Übersicht

Juli 2024
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
11. Jul. 24 | Beitrag von Sibylle

Kleiner Spaziergang zu Paul Klee

Das Wetter war besser als angekündigt und so nahmen wir die Füsse in die Hand und drehten eine Runde ums Zentrum Paul Klee

vor dem abendlichen Schäufele

05. Jul. 24 | Beitrag von Sibylle

Erste Wanderung des Jahres auf den Mont Racine im Jura

Ein verspätetes „Geschenk“ zum 80sten Geburi wurde endlich eingelöst! Los ging es von Les Haut Geneveys auf den Tête de Ran

und weiter auf dem wunderschönen, aussichtsreichen Jura-Höhenweg

zu einer netten Beiz, wo es ein Absinth-Eis gab

und immer mit See- und Bergblick wieder hinab nach Montmollin (mit ein bisschen Gehetze auf den Bus, weil es eine Weg und Haltestellen-Verwirrung gab)

Herrliche Bergwelt mit vielen Tieren

und blühenden Blumenwiesen.

15. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Nach Kopenhagen mit dem Camper!

14.-29.6.2024

Route über Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande, Nordeutschland, Dänemark, Schweden, Deutschland. Das Motto war, möglichst oft an der Küste entlang jedes Wasser – ob Meer, Fluss oder Kanal – per Brücke, Fähre oder Tunnel zu über-/unterqueren 🙂

14. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Camper abholen und Ferienauftakt in der Brasserie Obstberg

Alles etwas hektischer als gedacht aber irgendwie hat dann doch alles geklappt zum Einstieg in den zweiwöchigen Ausstieg 🙂

Jedenfalls gab es in einem nahegelegenen traditionell schweizerischen Lokal ein gutes Abendessen mit schöner Vorspeise

und Coq au vin nebst Rindvieh.

12. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Der Gott des Gemetzels @ Effingertheater

Das letzte Stück der Saison gefiel mir nur so mittelmässig. Kotzerei auf der Bühne und viel Geschrei fand ich nicht so gut wie den Film den es zum Thema ja auch gibt.

 

10. Jun. 24 | Beitrag von Bernd

Angebotspräsentation in London

In der letzten Arbeitswoche vor dem Urlaub musste ich noch ein Angebot bei einem englischen Pharmaunternehmen unterstützen. Das Wetter auf der Insel war erstaunlicherweise sogar phasenweise besser als in der Schweiz 😉
 

Ich kam nach mancher Verzögerung am Montag erst nach Dienstschluss in der City an und an den nächsten beiden Tagen versuchten wir dann mit PWC zusammen das Angebot nochmals zu optimieren. Wenigstens konnte ich über Mittag und in den Abendstunden mir noch etwas Bewegung in der schönen Umgebung verschaffen…

10. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Sommerevent des VRL

Der Chefchef lädt zum Apéro in Malso 🙂

09. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Rückreise mit Schwierigkeiten

Nach dem Frühstück -oder eigentlich schon dazu- recherchierte ich bestimmt 1 Stunde lang, wie wir jetzt bitteschön nach Bern kommen. Der eigentlich geplante Zug war wegen der Überschwemmungen in Südbayern abgesagt und alle anderen sollten über Frankfurt gehen und waren komplett ausgebucht. Flüge gibt es keine direkten mehr von Nürnberg und ein Mietwagen hätte wieder das alte Schweiz-Problem gehabt. Also mussten wir in den sauren Apfel beissen und den über 300 € teuren Zug über Frankfurt nehmen.

Aber immerhin hatten wir das Glück (oder besser den Bernd), in beiden überfüllten Zügen einen Platz im Speisewagen zu bekommen. In Basel wurde der Zug natürlich wegen der Verspätung mal wieder geerdet aber immerhin hatten wir dann einen vernünftigen schweizer Zug und kamen mit erträglicher Verspätung in Bern an.

08. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Tingeln durch Nürnberg bis zum 60sten

Der Tag begann mal wieder mit Schwimmen im kleinen Pool ganz für mich alleine

Als dann Bernd auch ausgeschlafen hatte, frühstückten wir, schnappten uns zwei VGN-Fahrräder und fuhren durch den Pegnitzgrund zum Friedhof. Schliesslich war ich schon fast 10 Jahre nicht mehr dagewesen. Nicht allzu erstaunlich also, dass das Grab inzwischen tatsächlich aufgelöst worden war. Naja, so ist mir die Entscheidung abgenommen worden und ich vermute, dass mir keiner böse ist 🙏🏼 – ruhet in Frieden und nun ohne schweren Grabstein als Zudecke…

Wir gingen zum Haupteingang wieder raus und holten uns wieder VGN-Räder, mit denen wir zum Dampfnudelbäck fuhren – die nächste Erinnerung, Burgschmietstrasse, stand an. Auch da ist vieles anders geworden.

Zu Fuss ging es weiter in die Stadt zum Bratwursthäusle und auf  den Hauptmarkt.

Schliesslich tranken wir einen Kaffee am Heilig Geist Spital, holten uns ein Eis und gingen dann wieder ins Hotel.

Kaum hatten wir die Füsse hochgelegt, kam auch schon ein Anruf, dass wir ein Bierchen in der Lobby trinken könnten. Bernd blieb dann auch gleich da und ich fuhr nochmal mit einem VGN-Rad in die Südstadt, wo ich die Falkenheimerin traf, bei der ich letztes Mal meine Jacke hatte liegen lassen. Wir tranken einen Eiskaffe im Italiener, in dem ich glaub ich vor 40 Jahren zum letzten Mal war 🙂

Und dann ging die Hauptsache los: der 60ste Geburtstag!!

Gutes Wetter wars.

Tolle Aussicht war

An Haufn Leute waren da

Lecker Essen gabs

Tanzmusik war

und es war mal wieder verdammt spät 🙂

07. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Eine grosse Portion Nürnberg

Ein Frankenwochenende stand an! Praktischerweise hatten wir einen Zug reserviert der über Freiburg fährt, wo Bernd kurzfristig zum Teamevent hingereist war. So konnte er bequem zusteigen und wir kamen pünktlich (!) mit der DB in Nürnberg an, um dann gleich im Hotel einzuchecken.

Nach kurzem Frischmachen holten wir uns eine Riesenladung Nürnberg ab!

Erst mal ging es zum Wöhrl, wo wir einen Brief einwarfen und eigentlich die MWST vom letzten Mal beim Karstadt abholen wollten. Nur ging das nicht, weil neuerdings da ein Zwischenhändler eingeschaltet ist. Stattdessen gab es halt einen Kaffee auf der dortigen Dachterasse.

Dann schlappten wir zum Wahllokal, um unsere Wahlzettel für die Europawahl einzuwerfen. Und als Belohnung gab es dann am Tiergärtnertorplatz ein Bierchen für Bernd.

Zum Abendessen gingen wir gleich ums Eck in die Dürerstube, wo es wegen des Biergartenwetters innen sogar spontan einen Platz und endlich das vermisste Schäufele für Bernd und ordentlich Spargelsalat gab.

Die Reminiszenz ging in der Meisengeige weiter, wo der nahe wohnende Cousin auch noch dazustiess und wir mal wieder einen typischen Geigenabend verbrachten,

bis wir dann ins Hotel zurücklatschten. Herrlich so eine grosse Portion Nürnberg!

06. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Haken hängen

Bernd treibt sich in Freiburg rum und so hab ich Zeit, das Geburtstagsgeschenk fürs Wochenende zu basteln und einer Kollegin beim Wohnungseinzug mit dem dicken Boschhammer behilflich zu sein.

 

06. Jun. 24 | Beitrag von Bernd

Teamevent in Freiburg

Teamevent in Freiburg. Mit Spieleinlage

sowie Friedhofs- und Stadtführung

 

05. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

OnTap

als Belohnung für erfolgreiches eCoach-Modul ging es spontan mit noch einem Kollegen ins OnTap, wo Bernd bereits beim zweiten IPA sass

02. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Sonntagsspaziergang (Paul Klee)

Lediglich ein kleiner Sonntagsspaziergang zu Paul Klee.

01. Jun. 24 | Beitrag von Sibylle

Rückfahrt über Mailand

Die Rückfahrt stellte sich als deutlich gelungener heraus als die Hinfahrt (obwohl die ja auch nicht so schlecht gewesen war). Zuerst ging es auf einem schönen Weg etwas oberhalb des Sees auf ruhigen Strassen nach Peschiera,

wo ich sogar noch ein bisschen Zeit für „am See sitzen“ hatte, bevor dan der Zug fuhr.

In Mailand hatte ich mir eine Rundfahrt zurechgelegt, die durch ein schickes Hochhausviertel in einen Park führte. Dort gab es in einem Kiosk eine Piadine, eine Aranchiata und einen sehr feinen Espresso.

Und dann kam ich auch passend wieder am Bahnhof an, wo ich als erste Velofahrerin in den Zug stieg und somit mein Fahrrad auch recht gut abestellen konnte (auch wenn es wieder ganz schön eingebaut wurde)

Der Zug war nicht so übervoll wie der andere und so verging die Fahrt auch recht schnell. Bernd hatte sogar ein Abendessen vorbereitet und so war das Ankommen im Bundesdorf auch recht schön.

31. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Markt in Garda

Da der Markt bzw. der Parkplatz zum Markt gestern in Bardolino einfach zu voll war, ging es heute bei etwas schlechterem Wetter und  etwas früher mit deutlich weniger Leuten auf den Markt in Garda.

Eigentlich wollten wir ganz schnell gehen aber dann wurde es doch länger und als dann die Massen einfielen, gingen wir lieber einen Apéro trinken und dann einen Eiskaffee schlürfen.

Und anschliessend noch ein bisschen durch das Nest, bevor wir unsere neuen Errungenschaften nach Hause brachten.

Vor lauter Herumgammeln war es dann auch bald schon wieder Zeit, zum Abendessen zu gehen. Diesmal einfach an der Strasse nach Affi in ein trotzdem recht nettes Lokal, die Antica Osteria, wo es wieder gute, bodenständige Kost gab.

30. Mai. 24 | Beitrag von Bernd

Mussorgskys Bilderwelten im Casino

Nachdem das heutige Programm des 10.Symphoniekonzerts der Bühnen Bern ganz interessant klang – es wurde btw. auch der neue Dirigent vorgestellt – machte ich mich in einer Regenpause auf ins Casino.

 

Pendereckis Threnos war zwar ein echtes Gekreische, aber Griegs Klavierkonzert und die Ravelsche Orchestrierung von Mussorgsky Bilder einer Ausstellung waren dafür recht schön…

30. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Geocaching, Schuhe und Essen

Das Wetter sah heute nicht ganz so prickelnd sondern eher nach Regen aus. Wir fuhren deshalb mit dem Auto nach oben und stoppten erst mal in Colà, um einen Geocache zu heben und in der dortigen Bar etwas zu trinken und zu frühstücken (resp. Mittag zu essen). Anschliessend gab es ein Crema di Grom Eis!

Dann ging es ein Stück weiter zum obligatorische Schuhladen. Die grösste aller Schuhkäuferinnen war auch erfolgreich und zufrieden.

Ein bisschen Bewegung war aber auch noch angesagt. Geocaching in einem Nest namens Oliosi, das offenbar nichts anderes als vier Geocaches zu bieten hat. DEr zugehörige Spaziergang war auch recht schön und wir sahen an einem Flüsschen blaue Libellen.

Aber da es leider inzwischen ganz schön schwül wurde, gaben wir beim dritten Cache dann auf – es ging auch auf einen stark überwachsenen Hügel, der fast nicht erreichbar war und so kehrten wir lieber zurück, machten uns fürs Abendessen fertig und zogen los.

Als wir aufbrachen schüttete es in Strömen und wir seztten uns bei Bersagliere nach innen. Das Essen war prima, nur die italienische Familienfeier im Raum war so laut, dass wir relativ schnell (aber nicht ohne Nachtisch) aufbrachen und bald ins Bett gingen.

29. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Aquatrekking und Cisano

Für heute hatte ich im Gardaqua eine Reservierung zum Aquatrekking. Ich war eigentlich zu zeitig da und hatte so noch Zeit für einen Kaffee an der Hafenpromenade von Garda. Das Training war recht anstrengend und nicht schlecht – wenn auch die Musik etwas sehr laut und die Trainerin, Barbara, etwas sehr durchtrainiert und engagiert war 😉 Laufband im Wasser – lustig, aber aquabiking find ich spanender.

Mit der ausgeschlafenen Nase spazierte ich dann gemütlich nach Cisano. Es war ein klein wenig bewölkt aber immerhin trocken und noch immer schön warm. In Cisano hatten wir mal wieder Glück einen perfekten Platz im Lokal ganz vorne am Sonnenuntergang zu bekommen. Es gab noch einmal eine Salatpizza (das Gericht ist gar nicht so ungewöhnlich und heisst Insalatona in Crosta)

Der lange Verdauungsspaziergang im Sonnenuntergang tat gut und sorgte für einen guten Schlaf (oder war es die Morgenaktivität?!)

28. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Fahrradtour, See, Essen gehen und gemütlich im Garten sitzen

Eigentlich war das Ziel der heutigen Fahrradtour das Einkaufszentrum in Affi. Naja, gefunden hab ich es auch aber leider war einkaufen nicht möglich, weil ich den Schlüssel für das Fahrradschloss vergessen hatte. So konnte ich also nur in einem Bauernhof ein Pfund Kirschen einkaufen und fuhr dann halt einfach wieder zurück.

Insgesamt waren die Wege ganz schön steil. Rauf ging es noch so einigermassen. Runter Richtung Garda war es zwar ein schöner Waldweg aber teils unangenehm abschüssig und auch rutschig. Ich kam aber durchaus gut durch und das Velo hat die „Feuerprobe“ bestanden. Im Haus stand dann eine kurze Coiffeur-Sitzung an und dann machten wir uns gemeinsam auf die Socken zum See Richtung Garda.

Wir schlappten gemütlich an der Uferpromenade entlang bis zu einer Bar kurz vor Garda. Dort gab es einen Kaffee und einen kurzen Schwumm.

Dann war es auch schon Zeit, wieder zurückzugehen und  sich für das Abendessen fertig zu machen. Wir machten uns einigermassen schick (mit den neuen Klamotten) und gingen in das hübsch gelegene Gartenrestaurant.

Das Essen selbst war nicht so spektakulär aber schon ganz gut.

 

Als es im Garten dann doch langsam kühl wurde, brachen wir auf und setzten uns in den eigenen Garten, wo wir es uns mit warmen Klamotten gemütlich und mit Teelichtern im Baum auch romantisch machten.