Postings Übersicht

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Terminplaner

Veranstaltungen in August 2022–Juli 2023

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
1. August 2022 2. August 2022 3. August 2022 4. August 2022 5. August 2022 6. August 2022 7. August 2022
8. August 2022 9. August 2022 10. August 2022 11. August 2022 12. August 2022 13. August 2022 14. August 2022
15. August 2022 16. August 2022 17. August 2022 18. August 2022 19. August 2022 20. August 2022 21. August 2022
22. August 2022 23. August 2022 24. August 2022 25. August 2022 26. August 2022 27. August 2022 28. August 2022
29. August 2022 30. August 2022 31. August 2022 1. September 2022 2. September 2022 3. September 2022 4. September 2022
21. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Aareschwumm & Marzili-Movie

Heute nur eine kleine Abkühlung, weil wir ja am Abend gleich wieder ins Marzili wollten. Schliesslich gab es ein Kulturprogramm. Ein recht interessanter afrikanischer Film namens Atlantique  mit viel Palaver und interessanten Einblicken in das Leben im Senegal.

 

19. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Spycherweg

Ausgerechnet am heissesten Tag der Woche unternahmen wir eine (immerhin nur kurze) Wanderung von Lanzenhäusern über den sog. Spycherweg nach Schwarzenburg.

Unterwegs gab es einige schöne Speicher und tolle Aussichten

Nachdem z’Nacht auf einer Bank mit tollem Blick

ging es noch an einem Kirchli vorbei und in der Abenddämmerung mit dem Zug zurück.

Bei 36 Grad ganz schön anstrengend aber besser als in der stickigen Stadt war es allemal.

 

18. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Aareschwumm mit Hund

irgendwann demnächst folgt auch mal ein Video – wenn ich dran denke 🙂

17. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Elsigenalp und Brandsee

Zur Abwechslung mal nicht auf der Via Alpina sondern eine Wanderung auf der Elsigenalp. Es ging etwas querfeldein über eine Skipiste unterhalb des Elsighorns

zum Golitschepass, wo wir Mittag machten und dann

auf teilweise schmalen, für mich schwindelerregenden Wegen auf den Stand.

von wo aus man einen fantastischen Blick zum Oeschinensee auf der einen und zur Elsigenalp auf der anderen Seite hat.

Von dort stiegen wir dann hinunter zum ausgetrockneten Elsigsee und weiter zum nicht-ausgetrockneten und deshalb äusserst erfrischenden Brandsee.

Nach der Talfahrt mit der Bahn gab es für Bernd noch eine zweite Erfrischung in Form eines Weissbieres und dann fuhren wir heim zum Grillieren.

16. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Schöne grüne Aare

15. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Friseur und OnTap

Nachdem Bernd aus Paris einen Friseurtermin abgemacht hatte, weil er durch einen Zeitungsbericht auf einen professionellen Barber aufmerksam geworden war, habe auch ich die Gelegenheit beim Schopf ergriffen und habe kurzfristig bei uns ums Eck einen Termin bekommen.

Wir sind eigentlich beide recht zufrieden! Und so schmeckte das Bier besonders gut!

14. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Velo- und Ratschtour

Mit meinem neuen e-Bike, das ich mir recht kurzentschlossen am Samstag gebraucht gekauft hatte, wollte ich natürlich auch mal eine kleine Tour machen. Da bot es sich an, mit eine ehemaligen Germanistik-Kollegin einfach ein bisschen um Bern herumzufahren. Wir fuhren erst mal zum Wohlensee, futterten da in der Pop-up-Bar etwas, setzten uns ein bisschen zum Ratschen an den See und legten dann auf dem „grünenBand 888“ noch eine Schleife mit fantastischer Aussicht ein. So macht ein Feierabend Spass!

 

 

13. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Stadtzürcher Seeüberquerung

Zum 9. Mal schwamm ich heute über den Zürichsee 🙂 So schön, nach so langer Pause wieder einmal ein wunderbares Event.

Im Anschluss traf ich mich mit der künftigen auch-Ex-Zürcher-neu-Bodenseeregionbewohnerin im Tibits auf ein Abendessen.

11. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Open Waterschwimmen und Chillout in Thun

Für dieses Jahr standen ja doch mal wieder Seeüberquerungen an und darauf will trainiert werden (diesmal mit Melanie :-)) Anschliessend wurden die verbrauchten Kalorien aber auch gleich mit einer lieben Kollegin in der mediterran anmutenden „City“ von Thun wieder aufgefüllt.

10. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Paris III: Pierre Lachaise, Sacre Coeur, etc.

Wieder ein strahlender Tag und weil der Zug heute erst am Nachmittag fuhr, konnten wir nochmal ein Tagesticket fürs Velo nehmen und den Tag nutzen. Zuerst ging es zum Friedhof Pierre Lachaise. Dort liegen alle möglichen Leute (Jim Morrison, Oscar Wilde, Frédéric Chopin,…)

 

und die Anlage ist wirklich wunderschön. Weil jede/r eine eigene Art hatt, sich zurechtzufinden, wanderten wir zum Teil getrennt voneinander herum

und trafen uns dann wieder, um schliesslich gemeinsam zurück zum Eingang zu gehen und in einer nahen Bar den Flüssigkeitshaushalt wieder aufzufüllen.

Frisch gestärkt sammelten wir ein bisschen mühsam drei funktionierende Fahrräder zusammen und fuhren dann ein ganzes Stück zu Sacre Coeur. Leider gabe es keine Möglichkeit, die Fahrräder unten -von wo man mit einer Seilbahn hochfahren kann-  abzustellen, weil alle Fahrradparkplätze hoffnungslos überfüllt waren. Deshalb fiel der Besuch hier sehr knapp aus: Die Jungs warteten bei den Velos und ich sprintete ganz schnell nach oben, um ein paar Fotos zu schiessen. Mehr war aber auch gar nicht nötig, weil die Menschenmassen, gerade nach dem recht friedlichen Friedhof, echt zu viel waren!

Wir tauschten am unteren Fahradparkplatz die Bikes aus und fuhren dann wieder Richtung Stadtmitte bzw. Hotel. Wir beendeten den Ausflug so, wie wir ihn begonnen hatten: in der „kleinen Schweiz“ auf ein Getränk und dann holten wir unsere Trolleys aus dem Hotel, stopften die (etwas ungünstig aber es ging) in die Körbe am Lenker und fuhren dann zum Gare de Lyon. Der Zug war auch pünktlich und mit einem Baguette und einem Getränk versorgt, verging auch die Zugfahrt wie im Flug. In Basel hatten wir sogar einen Anschlusszug, den wir eigentlich gar nicht erreicht hätten und so waren wir nach gerade einmal 4 Stunden wieder bei den Bären.

 

09. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Paris II: Rodin, Invalidendom, Eiffelturm,... und: Red hot Chili Peppers

Kulturprogramm vom Feinsten! Heute schnappten wir uns gleich nach dem Früshtück drei e-Bikes (tolle Sache so ein Tagespass für 12,90 €) und düsten zuerst mal ins Rodin-Museum, wo neben den schönen Rodin-Skulpturen, die vor allem in einem schönen Park ausgestellt sind,

auch eine Ausstellung von Dior mit Werken ukrainischer Künstler zu bewundern war.

Danach ging es -wieder mit dem Velo- zum Invalidendom mit dem „kleinen“ Sarg vom „grossen“ Napoleon.

 

Nach einem Kaffee in einer nahegelegenen Bar (jetzt um 12 könnt ihr nichts zu essen bestellen, der Koch macht gerade Mittagspause ;-)) fuhren wir weiter zum Eiffelturm. Allerdings war es uns zu voll, um zu versuchen hinaufzukommen – von unten anschauen reicht auch.

Wieder mit einem neuen Velo ging es dann am Louvre und den Tuilerien vorbei zum Centre Pompidou. Dort kann man noch immer mit den Rolltreppen ganz nach oben fahren und die Aussicht geniessen.

Dann gab es erst mal „ums Eck“ ein spätes Mittagessen beim Inder

Schliesslich schlappten wir noch ein bisschen im schicken Marais-Quartier herum, tranken nochmal einen Schluck und dann ging es auch schon wieder zurück ins Hotel, damit wir uns ein bisschen frisch machen konnten.

Schliesslich stand heute Abend das „Hauptevent“ an: Der Grund, warum wir uns eigentlich in Paris getroffen hatten, war nämlich das Konzert der Red Hot Chili Peppers wohin wir uns auch per U-Bahn auf den Weg machten.

Wir selber sind zwar nicht die grössten Fans aber DEN hatten wir ja dabei 🙂


So ein riesiges Konzert habe ich noch nie erlebt. Das Stade de France ist schon echt gewaltig.

Recht zufrieden mit dem Konzert (weniger mit den nicht zurückgebbaren Bierbechern – schlechte Organisation!)

quetschten wir uns mit den anderen 99.000 Leuten Richtung Bahnhof (zum Teil der Panik nahe….). Dort hatten wir Glück (oder nicht – wie man es nimmt) und ergatterten ein Taxi. Der Fahrer war offenbar nicht aus Paris und dürfte eigentlich nicht in die Stadt fahren. Für 80,- € war ihm das aber egal und er fuhr mit uns vieren im Wagen los. Unterwegs wollte er auf gut Freund machen und flippte dann plötzlich aus, weil einer eine abwehrende Bemerkung gemacht hatte (die ich nicht so recht verstanden habe). Jedenfalls gab es längeres Palaver und Geschrei, bis der Fahrer dann doch -wie ein Henker- nach Paris zu unserem Ziel (die Mikkeller-Bierbar) raste. Er überfuhr dabei eine Taube, touchierte einen Fahrradfahrer (der zum Glück nicht stürzte) und fuhr grösstenteils gegen die Richtung oder auf Fahrradwegen. Eine ziemliche Höllenfahrt, nach der wir erst mal ein Bier brauchten, was es in durchaus guter Qualität ja auch gab!

08. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Paris I: Procope

Ein Wochenende in Paris stand bevor! Eigentlich ist es wirklich kein Aufwand, mit dem Zug dorthin zu reisen – einmal umsteigen in Basel und schon ist man nach 4,5h in Paris (und das sogar mit einem Schluck Champagner, den Bernd beim freundlichen Zugpersonal ergattert hatte)

Das Sonnenscheinchen war schon etwas früher angekommen und erwartete uns in der Nähe unseres Hotels im Quartier Latin in einer „kleinen Schweiz“ Bar, wo wir nach einem etwas umständlichen Einchecken für ein aber anständiges Zimmer auch erst mal einen Schluck zum Ankommen nahmen.

 

Dann wollten wir eigentlich zu einer Rooftop Bar gehen aber auf etwa halbem Weg stellte sich das als zu weit heraus und wir blieben in einer blumigen Bar an der Strasse hängen.

Wieder zurück im Hotel machten wir uns nur schnell frisch, um dann gleich ins reservierte Restaurant Procope zu ziehen, wo wir einen alten Studienkollegen des Sonnenscheinchens trafen

und einen kurzweiligen und auch schmackhaften Abend verbrachten.

 

Zum Absacker gingen wir anschliessend noch aufn ein kleines Bierchen in eine der zahlreichen Bars auf dem Weg ins Hotel und dann ins Bettele.

06. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Winterbergs Bestiarium: Tiere in der Stadt

Die zweite von drei Vorlesungen im Naturhistorischen Museum handelte von Tieren in der Stadt. Stadtfüchse haben kürzere Schnauzen und kleinere Schädeldecken, weil die Zellen, aus denen sich diese bilden in einem sehr frühen Stadium die gleichen Zellen sind, aus denen sich die „Hormone“ für Angst und entwickeln – einleuchtend 🙂

03. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Aare

Was gibt es erfrischenderes als an einem Sonntag in die Aare zu springen (leider denken sich das auch viel zu viele andere ;-))

 

02. Jul. 22 | Beitrag von Bernd

Nick Cave @Auditorium Stravinsky, Montreux

Nach einem späten Frühstück machten wir uns auf zum Baden im Genfer See. An der bekannten Stelle zog Sibylle eine etwas längere Runde, während ich mich nur mal kurz abkühlte…

Es gab recht früh Abendessen in Grandvaux und danach machten wir uns auf den Weg zum Jazzfestival nach Montreux. Allerdings waren wir von den Menschenmassen, die sich durch die Gassen und auch an der Seepromenade dicht gedrängt entlang schoben schon etwas überrascht. Nach kurzem Kaffee- und Wasserfassen gingen wir auch gleich ins Auditorium Stravinsky und ich bekam dort einen schönen Rosé – während wir der Vorband erstmal aus sicherer Distanz zuhörten.


Die Vorband von Emilie Zoé spielte zuletzt doch noch ein paar interessante Stücke, wünschte uns aber nach 40 Minuten schnell viel Spass mit Nick Cave. Nach einer längeren Umbaupause kam Nick dann auch voller Elan auf die Bühne gestürmt und zog – auch mit seinen getragenen Stücken – eine super Show ab.

Ich kam nach dem Konzert noch auf die geniale Idee, uns von Montreux über Lausanne und Freiburg zuletzt mit dem Nachtbus um 3:30 Uhr nach Bern durchzuschlagen. Etwas erschlagen kamen wir schliesslich zum Sonnenaufgang in Bern an 😉

01. Jul. 22 | Beitrag von Sibylle

Endlich mal wieder Grandvaux

Jetzt sind wir schon über ein Jahr deutlich näher an die Westschweiz gerückt und haben es echt erst jetzt geschafft, mal vorbeizukommen. Ich hoffe, bis zum nächsten Mal dauert es nicht so lange. Es ist nämlich immer wieder schön in Grandvaux zu grillen und zu ratschen 🙂

30. Jun. 22 | Beitrag von Sibylle

Feierabend-Weinbar mit Kollege und Regen

Heute gab es mal einen Feierabendwein. Sorry, das Bild ist nicht so unscharf, weil ich so viel davon hatte sondern weil es aufgrund des Unwetters, das da plötzlich aufzog, ganz schön eng wurde in dem Weinladen 🙂

 

Der Regen und ein alarmierender Anruf aus Ingelheim bzw. Strafe hinderten Bernd auch daran, noch nachzukommen. Als sich der Anruf glücklicherweise als unbegründet herausgestellt hatte und der Regen sich gelegt hatte, zog ich mit dem Kollegen noch ein Häuschen weiter, um im Lehrerzimmer noch einen Negroni zu nehmen.

29. Jun. 22 | Beitrag von Sibylle

Chutzenturm

Statt mitags in der heissen Stadt loszulaufen, um im Bremgartenwald Abkühlung zu suchen (die über Mittag wahrscheinlich gar nicht so leicht zu kriegen ist) verlegten wir die Walking-Runde auf den Abend


und machten daraus eine Wanderrunde zum Aussichtsturm bei Frienisberg. Wir kamen allerdings von Wahlendorf her und hatten das Glück, fast alleine unterwegs zu sein. So konnten wir in Ruhe einen Geocache bergen und auf dem Turm mit exklusiver Aussicht unser z’Nacht verspeisen.

Eine wunderbare Abendrunde!

29. Jun. 22 | Beitrag von Bernd

SNP Transformation World in Heidelberg

Nach zwei Tagen in Blieskastel verabschiedete ich mich am Dienstag Abend in Richtung Heidelberg für die SNP Transformation World – die erste Onsite SAP-Veranstaltung seit über 2 Jahren. Untergebracht war ich in der malerischen Bahnstadt direkt hinterm Bahnhof wo im Moment noch viel gebaut wird.

 

26. Jun. 22 | Beitrag von Sibylle

Geburtstag im Marzili

Nachdem die Nachbarkatzen versorgt waren, gab es auch für uns ein schönes Frühstück

und danach gingen wir ins Marzili (zusammen mit tausenden anderer Individualisten, die zufällig heute auf die Idee kamen :-)) um den ein oder anderen Aareschwumm zu unternehmen

eine Fotosession mit einem Street-Art-Künstler war auch dabei

und nach einem vergeblichen Versuch, im Grottino einen Platz zu kriegen (auch da waren die tausend anderen anwesend) vernichteten wir noch ein paar Reste auf der Terasse und verabschiedeten dann den Besuch bis zum hoffentlich baldigen nächsten Mal 🙂