Postings Übersicht

September 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Terminplaner

Veranstaltungen in September 2022–August 2023

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
29. August 2022 30. August 2022 31. August 2022 1. September 2022 2. September 2022 3. September 2022 4. September 2022
5. September 2022 6. September 2022 7. September 2022 8. September 2022 9. September 2022(1 event)

Kategorie: KulturMadness in Köln

10. September 2022 11. September 2022
12. September 2022 13. September 2022 14. September 2022 15. September 2022 16. September 2022 17. September 2022 18. September 2022
19. September 2022 20. September 2022 21. September 2022 22. September 2022 23. September 2022 24. September 2022 25. September 2022
26. September 2022 27. September 2022 28. September 2022 29. September 2022 30. September 2022 1. Oktober 2022 2. Oktober 2022
30. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Geburtstag:

Leider musste das Geburtstagskind heute arbeiten. Deshalb verkrümelten wir uns in die Stadt, um ein bisschen zu shoppen.

Immerhin gab es dann nach einem Apero-Bier im On Tap für den Jubilar ein feines Geburtstagsessen im Hello Darling, wo wir trotz strömendem Regens recht trocken ankamen, weil erfreulicherweise der Bus eine Ausweichhaltestelle quasi vor der Tür hat. Es gab lecker Plättchen mit Fleisch & Gemüse und auch wieder feinen Wein.

 

 

 

28. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Geocaching bei Wohlen

Für heute hatte ich eine Caching-Runde ganz in der Nähe ausgesucht: es ging nach Oberwohlen

und von dort aus durch den Wald nach Hinterkappelen.

Es konnten sich eine ganze Menge Caches nicht vor uns verstecken und so waren wir am Ende mit der Beute ganz zufrieden.

Und so konnten wir das Abendessen, das Bernd in der Zwischenzeit gaaanz langsam auf dem Grill zubereitet hatte, mit gutem Appetit geniessen.

26. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Twannbachschlucht

So schnell hintereinander mit der Augsburger Nase ganz viele Ausflüge machen zu können, ist toll! Heute ging es in den Jura: Wir fuhren erst mal nach Erlenbach, wo es auf die Petersinsel im Bieler See geht. Den Spaziergang dorthin hielten wir aber eher kurz und futterten lieber ein Frühstückseis in einer Eisdiele, die eigentlich noch zu hatte. Dann nahmen wir das Schiff nach Twann,

fuhren mit der Funiculaire nach Prêles und dann ging es Richtung Twannbachschlucht.

Erst mal den 600sten Geocache loggen! Und dann am Einstieg der Schlucht in einem netten Glasbläsercafe einen Kaffee und ein Eis.

 

So gestärkt ging es dann durch die Twannbachschlucht, die wirklich eindrücklich ist

– zwar hatte es fast kein Wasser aber die Landschaft ist trotzdem wunderschön!

Erschöpft vom Weg und den Eindrücken fuhren wir dann wieder mit dem Schiff nach Biel und weiter mit dem Zug zurück, wo wir mit Bernd dann in den Gin-Tasting-Abend starteten.

18. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen V

Heute war Regen angesagt: eine gute Gelegenheit zum Shoppen!! Der Nachmittag ging so auch sehr schnell im Alpsee Outlet vorbei und es war auch dann bald schon wieder Zeit, nach einem Abendessen zu suchen: Fündig wurden wir in der Altstaufener Einkehr.

 

Hier gab es deutlich mehr Kellner aber auch hier lief etwas mit der Bestellung schief – leider traf es wieder dieselbe 🙁 Aber insgesamt war es ein netter letzter Abend mit obligatorischen Eisnachtisch in mystischer Stimmung:-)

17. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen IV

Mittwoch ist immer der Teammeeting-Tag und so verbrachte ich den grössten Teil des Tages heute im Homeoffice, während die Augsburgerin fleissig die Terrasse säuberte und das Ergebnis kann sich glaube ich sehen lassen!

Nach unser beider Feierabend gönnten wir uns doch noch einen Ausflug zu einer sehr ruhigen Geocachingrunde. Diesmal bei Schindelberg  – wieder mit vielen Kühen und anderen anhänglichen Begleitern 🙂

Die Gegend war angenehm ruhig – wir begegneten kaum einem Menschen und nur Baumstämmen mit Gesichtern 🙂

Dafür fanden wir (fast) alle Caches

Diesmal, weil wieder Regen drohte, fuhren wir mit dem Auto zum Essen und parkten direkt neben der Eisdiele. Wir bekamen einen schönen Platz im Garten des Restaurants Hirsch mit der Vorwarnung, dass es lange dauern könne, weil das wenige Personal überfordert sei. Trotzdem war die Bedienung recht bemüht aber leider unfähig, das richtige Essen zu bringen. Da es aber sonst nur noch länger gedauert hätte, gab es für die Augsburgerin halt einen kleinen Salat als Vorspeise und einen grossen Salat als Hauptgericht (statt Vitello). Das wurde anschliessend aber mit einem schönen Eis im Eislädele ausgeglichen 🙂

16. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen III

Heute fiel das Homeoffice recht kurz aus. Weil der Tag besonders schön werden sollte, machten wir uns schon zeitig auf die Socken, um zum Hündle zu gehen. Auf dem Weg dorthin suchten wir natürlich mal wieder einen Cache, wurden aber nicht fündig und wühlten dann ein bisschen in den Sonderangebots-Schuhen an der Talstation der Bergbahn, wo wir aber auch nicht fündig wurden.

Bald fuhren wir also rauf und begannen eine wunderbare Bergwanderung mit vielen Kühen

Den Einkehrschwung nahmen wir auf der Moosalpe, wo es eine Allgäuer Platte zur Stärkung gab. Die hatten wir auch dringend nötig. Der Rückweg hatte es nämlich in sich!

Es ging durch das schöne Mittelbachtal, wo wir gleich nochmal einen Cache (erfolglos) suchten und dann wollten wir eigentlich zu den Buchenegger Wasserfällen.

Die liessen wir aber aus: Schliesslich war die Wanderung auch ohne das schon ganz schön lang geworden und wir waren froh, bei der Hitze, die dann wieder aufzog, doch noch gut wieder zuhause anzukommen und die Füsse hochlegen zu können. Wir gingen auch gar nicht mehr aus dem Haus und kochten einfach eine indische Kürbis-Reispfanne.

15. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen II

Nach dem heutigen Home-Office-Vormittag hatte ich eine Caching-Runde in der Nähe ausgesucht. Zufälligerweise begann die gerade am Biohof Artemisia, zu dem die Augsburgerin ohnehin fahren wollte, weil sie eine Empfehlung hatte. Zwei Fliegen mit einer Klappe! Erst mal ging es durch den schönen Garten und eine lange Runde durch den Wald mit vielen Caches.

Beim letzten Cache sass ein „Wächter“ auf dem Boden – hoffentlich schlief das Tierchen nur und rappelte sich abends dann wieder auf!

Nachdem wir ob der Hitze doch ein wenig ausgedörrt waren, gab es ein paar Getränke, Kaffee und Kuchen im Biohof, auf dem auch einige tierische Bewohner herumstolzierten.

Bevor dann doch noch das Gewitter aufzog, packten wir schnell noch zwei grosse Säcke Erde ins Auto und fuhren wieder nach Oberstaufen.

Zum Abendessen waren wir tapfer und schlappten durch den Regen ins Nest, wo wir im Hotel Adler mit einem schönen Salat und Maultaschen belohnt wurden.

14. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen I

Am Morgen sattelte ich den Porsche und fuhr los Richtung Oberstaufen. Irgendwie hatte ich die Strecke etwas unterschätzt: Es dauerte doch fast vier Stunden. Aber auch die Anreisende aus der anderen Richtung hatte sich verspätet, weil es ein paar Verwirrnisse aufgrund der Zugteilung in Immenstadt gab. Und so kamen wir fast gleichzeitig an und fuhren erst mal (mit ein paar Umwegen, weil eine Brücke renoviert wird) in die Unterkunft. Nach dem Auspacken gab es eine Belohnung in kalter Form, bevor wir uns auf die Suche nach dem ersten Cache machten.

Unterwegs trafen wir ein paar Begleiter und auch zwei Caches.

Aber weil es gar so heiss war, genossen wir die Aussicht auf einer Hotelterrasse bei feinen Cocktails und ratschten erst mal ausgiebig.

  

Abends dann gab es auf der eigenen (noch ungejäteten) Terrasse Salat mit Bratkäse und weitere Ratscherei.

 

12. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Ab nach Hause!

Leider schon wieder fast vorbei! Aber ein schöner Tag blieb noch übrig. Relativ früh machte ich mich mit dem e-Bike auf den Weg, um es rechtzeitig vor der Mittagspause abzugeben. Ich kam schneller als erwartet nach Peschiera und die Abgabe war auch kein Problem. Dann schlappte ich zur Stadtmauer, wo ich bei einem Kaffe der Augsburger harrte, die auch pünktlich gegen 11 eintrudelten.

Wieder ging es ein bisschen shoppen: ich fand eine Champion-Sportjacke, bei der es glatt 20% Rabatt gab, wenn man noch eine kurze Hose mit einpackte (insgesamt war das dann günstiger, als hätte man die Hose hängen lassen ;-)) Dann setzten wir uns in ein Touri-Lokal auf dem Wasser, machten noch ein bisschen Mittag

und dann gings auch schon zum Zug (der blöde Geocache versteckte sich schon wieder hartnäckig!!). Die Rückfahrt verlief genauso problemlos wie die Hinfahrt. Ein kurzer einstündiger Stopp in Mailand verschaffte mir noch ein Gelati und dann kam ich auch schon in Bern an.

 

11. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Ab nach Lazise!

Wieder ausschlafen und gemütlich frühstücken!

Das heutige Tagesprogramm sah einen Ausflug nach Lazise vor. Ich schwang mich um die Mittagszeit aufs Fahrrad und fuhr schon mal vor. Schliesslich wollte ich wieder in den See – bei Lazise war dieser sogar noch ein bisschen wärmer (ca. 14 °), weil da eine geschützte Bucht war. Herrlich – der erste wirklich entspannte „Open-Water-Schwumm“ des Jahres!

Der anschliessende Stadtbummel, mit Shopping,

Eiskaffee (Negroni) schlürfen,

Sonnenuntergang

und anschliessendem Abendessen in Pizza-Form (leider eine komische Kombination mit Mortadella und süsser Pistaziencreme) wurde nicht allzu spät ins Appartement verlagert, wo es zur Abwechslung mal wieder Gin Tonic gab 🙂

10. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Ab in den Gardasee!

Erst mal ausgiebig ausschlafen! Und dann um die Mittagszeit ein erfrischendes Bad im (ca 10° warmen) Gardasee.

Anschliessend krabbelten auch die Augsburger langsam aus den Betten und es gab ein Geburtstags-Frühstück.

Und anschliessen einen Spaziergang in die „City“ – zum Shoppen, Eis essen, Kaffee (Negroni) trinken

und einfach ein bisschen herumgammeln, bevor es -mit nochmal einem kleinen Sprung in den inzwischen noch etwas wärmeren Gardasee (ca. 12°) wieder ins Appartement ging. Schliesslich wollten wir uns für den Abend wieder etwas zurechtmachen.

Wieder war das ausgewählte Restaurant ein echter Treffer. Diesmal mit weniger Aussicht aber dafür mit noch feinerem Essen! Einem (nein zweier) Geburtstag(e) tatsächlich würdig!

 

09. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Auf nach Verona

Weil die anderen erst heute Nachmittag aus Augsburg anrollen sollten, hatte ich einen ganzen Tag zur freien Verfügung. Nach dem recht guten Frühstück im Hotel deponierte ich mein Gepäck dort und schwang mich aufs e-Bike, um nach Verona zu radeln (immerhin knapp 40km). Es ging wunderschön durch Weinberge und an einem Kanal entlang.

In Verona schaute ich mir die Kathedrale und den Piazza delle Erbe an, wo ich zum Mittagessen eine Portion Obst schnabulierte

und dann ging es natürlich noch zur Arena, die wirklich schön und eindrücklich ist.

Dann zog aber langsam ein Gewitter auf und auch die Augsburger meldeten sich schon, dass sie in gut eineinhalb Stunden da wären. Jetzt aber schnell! Der Wind war ausgesprochen unangenehm geworden und das e-Bikefahren wurde nach 30km recht mühsam. Die 40km in einer Stunde, Gepäck abholen und weiter nordwärts ins Appartement nach Bardolino schaffte ich so nicht ganz

aber immer noch rechtzeitig, um gerade noch trocken anzukommen, alle Begrüssungsrituale zu unternehmen, auszupacken, beim Einkaufen auf dem Markt und im Supermarkt dabei zu sein und dann auch schon wieder zum Essen loszuziehen. Der Hahn im Korb hatte ein schönes Lokal etwas oberhalb von Garda ausgesucht,

was heute den ersten Tag geöffnet hatte und nicht nur einen fantastischen Blick auf das Wetterspektakel offerierte.

sondern auch recht gutes Essen servierte.

Anschliessend wurde noch mit dem ein oder anderen Gin Tonic in die Geburtstage hineingefeiert (aber alt wurden nur die beiden Geburtstagskinder und die auch nicht vom aufbleiben – es war schliesslich ein langer Tag und für die meisten auch eine lange Woche gewesen)

02. Jan. 22 | Beitrag von Sibylle

Dählhölzli und das Christkind fährt wieder :-)

Zum Abschied machten wir immerhin einmal in dieser Woche einen Spaziergang zu dritt. Es ging mal wieder ins Dählhölzli mit Steinböcken und Pelikanen, bevor es dann Zeit war zu packen.

Um 18 Uhr brachte ich den Besuch an den Bahnhof, während Bernd daheim die „Henkersmahlzeit“ zubereitete.

Blöderweise hatte schon wieder der Zug nach München Verspätung und das so gemein, dass aus der ohnehin langen halben Stunde Umstiegszeit im zugigen Buchloe eine ganze Stunde wurde und die Verspätung sich in den nächsten Tag hineinzog. Zum Glück überstand die Reisende das ohne Frostbeulen 🙁

31. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Silvestermenü im Essort

Wir hatten im nahegelegenen Essort reserviert und kamen pünktlich um 18.30 Uhr dort an.

Das Menü (für Grasfresser und den Karnivoren – der Co-Autor) konnte sich sehen lassen 🙂

Amuse Bouche – Basler Mehlsuppe mit Limettenparfait

Brot mit Gewürzbutter

Kabeljau-Ceviche

Shiitake-Ceviche

Jakobsmuschel und Merguez

Chawamushi (Japanischer Eierstich)

Wachtel

Ziegenkäse

Kalbshaxe und Kalbsfilet

Dörrtomaten/Artischocken-Tartelette

Käsebuffet

Schoggitorte, Blutorange, Yuzu

Den eigentlichen Jahreswechsel verbrachten wir bei den Miezern und stiessen darauf mit einem schönen Sparkling Shiraz an:

 

 

31. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Belper Knolle äh.. Berg

Grau in Grau:-( Das müssen wir uns aber zum Jahresabschluss nicht wirklich antun! Deshalb stiegen wir ins Auto und fuhren auf die Belper Knolle den Belpberg. Dort lachte die Sonne so richtig und wir genossen einen kleinen Spaziergang mit Geocaching.

Als Ziel lockte ein Ausflugslokal mit Sitzplatz aussen (ja, es war wirklich warm genug) auf einen Kaffee.

So schön war das Wetter, dass auch Heliflüge angeboten wurden, was wir aber nur von unten ansahen, schliesslich wollten wir um 18 Uhr schon wieder auf dem Weg zum Silvestermenü sein!

 

30. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Grosse Caching-Runde am Mengestofberg

Endlich war das Wetter halbwegs erträglich, so dass wir heute eine grosse Geocaching-Runde in Angriff nahmen. Am Ende des Tages sollten 13 Funde verzeichnet werden 🙂

Zuerst ging es mit dem Bus nach Könitz Landorf, von dort ein Stück auf den Mengestofberg, entlang der Geocache-Fährte nach Herzwil

und weil es so schön war, hängten wir noch eine Runde in einem nahegelegenen kleinen Wald an, so dass wir dann doch wieder am Ausgangspunkt ankamen.

 

Abends dann schauten wir den nächsten (leider auch schlechten) Film an: Reminiszence – wieder ein etwas nerviges Endzeitdrama..-

 

28. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Friseur und Stadtbummel

Heute gings, nach dem Katzenverzieh-Frühstück…

mal wieder zum Friseur. Der Ausgangspunkt war immerhin keine Katastrophe und das Ergebnis eine echte Kurzhaarfrisur bei mir und schicke schwarze Akzente bei der Augsburgerin.

Wir hatten zwar nichts getan aber trotzdem Hunger, den wir im (naja, nicht gerade besonders tollen) House of India stillten. Anschliessend gönnten wir uns den Kaffee in unserer (deutlich netteren) Confiserie.

So gestärkt ging es auf einen kleinen Stadt- und Schaufensterbummel (ich brauchte dringend eine neue Hose). Fündig wurde ich bei Gerry Weber und gleich auch noch bei Bayard, die teilweise ganz schöne Angebote hatten. Der anschliessende Besuch in „unserem“ Second Hand war diesmal nicht so erfolgreich aber das gehört dazu.

Wieder zuhause gabe es einen grossen Salat mit Gansresten und wieder einen (leider auch nicht so guten) Musical-Film (Annette).

 

27. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Endstationen-fahren mit Geocaching

Noch immer richtig ekliges Wetter 🙁 Wir entschieden, dass wir eine Endstationen-Fahrt machen wollten. Dummerweise fiel mir erst im Tram auf, dass hier in Bern die Endstationen der Trams und Busse ausserhalb des Tarifgebiets liegen und so stiegen wir halt nicht in Worb aus, sondern schon in ???. Der Plan war, an jeder Endhaltestelle einen Cache zu suchen. Die Suche gestaltete sich länger als gedacht und so waren wir schon wieder ganz schön durchgefroren, als wir wieder ins 6er-Tram stiegen (immerhin hatten wir einen Cache gefunden)

Eigentlich wollten wir dann auf der Ostseite bleiben und Richtung Zollikofen weiterfahren aber die Verbindeungen waren nicht ganz so, wie wir uns das gewünscht hatten. Wären wir mal sitzen geblieben… So lief es halt auf ein paar Umstiege hinaus und schliesslich landeten wir wieder am Bahnhof, wo wir noch schnell was zum Abendessen besorgten, uns mit einem Cafe und Törtchen etwas Gutes taten bevor wir dann schnell heimfuhren, um uns in der Wanne oder auf dem Sofa aufzuwärmen , bevor es Quietschekäse und Karpfenfilet mit Ofen-Wurzelgemüse (das war an Weihnachten so gut gewesen) gab. Heute guckten wir einen Film, der uns nicht gerade begeisterte, obwohl er hochgelobt ist (Inception). Als es danach noch eine Velvet Underground Doku gab, fielen zumindest mir die Augen zu.

 

26. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Etwas Kultur

Immer noch sagte das Wetter: bleib bloss drinnen! Und das befolgten wir auch. Wir gingen einen wirklich kurzen Weg ins Museum für Kommunikation. Eigentlich um uns die „Gezeichnet„-Ausstellung anzusehen. Aber weil die so voll war, dass wir gleich wieder umdrehten, schauten wir uns ausgiebig die reguläre Sammlung an.

Abends gabs dann feinen Röstkloss und den neuen Eberhofer-Krimi (Kaiserschmarrn-Drama), der deutlich besser war als der echt schlechte Tatort, den wir danach noch meinten, anschauen zu müssen.

25. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Schwitzende Gans & kleine Stadtcaching-Runde

Obwohl das Weter ziemlich grusig war, machten wir einen kleinen Spaziergang und erbeuteten ein paar Caches an Orten, wo ich noch gar nicht war. Der Gaskessel scheint eine interessante Location zu sein. Dann gings noch eine Runde durchs Dählhölzli, wo sich uns erstmals auch der Luchs zeigte.

Der Anti-Cacher besorgte in der Zwischenzeit Butter und „Bröggele“-Brot für die Klöss. Zur Krönung des Tages gab es eine ganse Ganz vom Geflügelhof in Bargen, die schon seit dem Morgen im Bratschlauch vor sich hin schwitzte und ausgesprochen fein wurde. Die Leber gab es dann mit einem wuchtigen 2005er Fürstentum vom Blanck, ein herrlich intensiver Riesling.

 

Im Anschluss, nach dem gemütlichen Essen, lief dann endlich der neue Bond.