Postings Übersicht

Juli 2022
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Terminplaner

Veranstaltungen in Juli 2022–Juni 2023

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
27. Juni 2022 28. Juni 2022 29. Juni 2022 30. Juni 2022 1. Juli 2022 2. Juli 2022 3. Juli 2022
4. Juli 2022 5. Juli 2022 6. Juli 2022 7. Juli 2022 8. Juli 2022 9. Juli 2022 10. Juli 2022
11. Juli 2022 12. Juli 2022 13. Juli 2022 14. Juli 2022 15. Juli 2022 16. Juli 2022 17. Juli 2022
18. Juli 2022 19. Juli 2022 20. Juli 2022 21. Juli 2022 22. Juli 2022 23. Juli 2022 24. Juli 2022
25. Juli 2022 26. Juli 2022 27. Juli 2022 28. Juli 2022 29. Juli 2022 30. Juli 2022 31. Juli 2022
07. Jan. 22 | Beitrag von Sibylle

Vor dem Schnee noch eine Bremgartenwaldrunde mit Geocache

Nach einer Woche Fasten fiel der Waldspaziergang nicht ganz so üppig aus. Aber das Wetter war ja auch nicht so schön. Spass gemacht hat es trotzdem! Und immerhin entdeckten wir das Eichhorn mit den entscheidenden Daten, welches sich bisher lange versteckt gehalten hatte 🙂

Als Bernd dann einkaufen ging, war Bern schon überzuckert.

31. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Belper Knolle äh.. Berg

Grau in Grau:-( Das müssen wir uns aber zum Jahresabschluss nicht wirklich antun! Deshalb stiegen wir ins Auto und fuhren auf die Belper Knolle den Belpberg. Dort lachte die Sonne so richtig und wir genossen einen kleinen Spaziergang mit Geocaching.

Als Ziel lockte ein Ausflugslokal mit Sitzplatz aussen (ja, es war wirklich warm genug) auf einen Kaffee.

So schön war das Wetter, dass auch Heliflüge angeboten wurden, was wir aber nur von unten ansahen, schliesslich wollten wir um 18 Uhr schon wieder auf dem Weg zum Silvestermenü sein!

 

30. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Grosse Caching-Runde am Mengestofberg

Endlich war das Wetter halbwegs erträglich, so dass wir heute eine grosse Geocaching-Runde in Angriff nahmen. Am Ende des Tages sollten 13 Funde verzeichnet werden 🙂

Zuerst ging es mit dem Bus nach Könitz Landorf, von dort ein Stück auf den Mengestofberg, entlang der Geocache-Fährte nach Herzwil

und weil es so schön war, hängten wir noch eine Runde in einem nahegelegenen kleinen Wald an, so dass wir dann doch wieder am Ausgangspunkt ankamen.

 

Abends dann schauten wir den nächsten (leider auch schlechten) Film an: Reminiszence – wieder ein etwas nerviges Endzeitdrama..-

 

27. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Endstationen-fahren mit Geocaching

Noch immer richtig ekliges Wetter 🙁 Wir entschieden, dass wir eine Endstationen-Fahrt machen wollten. Dummerweise fiel mir erst im Tram auf, dass hier in Bern die Endstationen der Trams und Busse ausserhalb des Tarifgebiets liegen und so stiegen wir halt nicht in Worb aus, sondern schon in ???. Der Plan war, an jeder Endhaltestelle einen Cache zu suchen. Die Suche gestaltete sich länger als gedacht und so waren wir schon wieder ganz schön durchgefroren, als wir wieder ins 6er-Tram stiegen (immerhin hatten wir einen Cache gefunden)

Eigentlich wollten wir dann auf der Ostseite bleiben und Richtung Zollikofen weiterfahren aber die Verbindeungen waren nicht ganz so, wie wir uns das gewünscht hatten. Wären wir mal sitzen geblieben… So lief es halt auf ein paar Umstiege hinaus und schliesslich landeten wir wieder am Bahnhof, wo wir noch schnell was zum Abendessen besorgten, uns mit einem Cafe und Törtchen etwas Gutes taten bevor wir dann schnell heimfuhren, um uns in der Wanne oder auf dem Sofa aufzuwärmen , bevor es Quietschekäse und Karpfenfilet mit Ofen-Wurzelgemüse (das war an Weihnachten so gut gewesen) gab. Heute guckten wir einen Film, der uns nicht gerade begeisterte, obwohl er hochgelobt ist (Inception). Als es danach noch eine Velvet Underground Doku gab, fielen zumindest mir die Augen zu.

 

01. Nov. 21 | Beitrag von Sibylle

Stadtspaziergang mit Café und Geocaching

Ein Ausflug in die Stadt – aber erst mal mussten wir uns mit einem Kaffee und ein paar Leckereien stärken

Und dann ging es auf eine lange Geocachingrunde, nur unterbrochen durch ein bisschen lädele

Zum Abendessen gab es dann ein Potpurri aus bunten Randen und ein Risotto

 

14. Aug. 21 | Beitrag von Sibylle

Geocaching und Japaner

Heiss, schwül und drückend – da lohnt es sich, anstatt an einen überfüllten See in einen kühlen Wald zu fahren und ein paar Geocaches zu suchen. Leider frassen uns die Mücken auf und so wurde es eine eher kurze aber schöne Runde.

Die Abkühlung gab es dann in Form eines schönen Eisbechers

Abends trafen wir uns mit noch zwei Hungrigen bei einem neuen japanisch angehauchten Restaurant, das nicht 100% überzeugte aber so schlecht auch wieder nicht war.

26. Jun. 21 | Beitrag von Sibylle

Geburtstagsessen mit Freunden

Am Vormittag Geocaching am Gäbelbach

Am Nachmittag Treffen mit den Lörrachern beim Tramdepot/Bärengraben auf ein Bier/Eis

Abends dann sehr feines Geburtstagsessen in der Steinhalle

    

 

11. Apr. 21 | Beitrag von Sibylle

Brodwäschd in Schwerzenbach

Ein Bratwurstfrühstück um halb zwölf in Schwerzenbach mit original fränkischen Würsten, die sogar dem kleinsten überaus gut schmeckten.

Die corona-konforme unter 10 Leute grosse Gruppe machte sich dann auf einen Verdauungsspaziergang und -schwumm im angenehm warmen Greifensee auf und vergass fast die Zeit.

So hetzten mal wieder die üblichen Verdächtigen zurück um Kind Nummer zwei mit dem Porsche vom Waldgeburi abzuholen (im offenen Gefährt gab es drei Paar leuchtende Augen ;-)) Bernd musste leider mit den nicht-wandergerechten Schuhen den ganzen Weg vom See zurücklaufen (aber die Leuchteaugen und nicht zuletzt das letzte Weizen entschädigten dafür)

Zum Abendessen gabe es was ganz besonderes: ein Skirt-Steak, auch Kronfleisch genannt. Das ist ein überaus saftiges, schmackhaftes, dünnes Stück vom Rind, was sogar (wegen Regen) in der Grillpfanne sehr gut gelang und ein wohliges Sättigungsgefühl für den Tatort hinterliess.

 

06. Mrz. 21 | Beitrag von Sibylle

Hohe Möhr

Seit Dezember der erste Kurzausflug (unter 24h!) nach Deutschland! Wir trafen uns in Raitbach, um auf die Hohe Möhr zu wandern. Die eine Gruppe stieg ratschend und stetig einfach hinauf,

 

während die andere Gruppe insgesamt 14 Geocaches einsammelte.

  

Oben gab es für die einen Bier und für die anderen Aussicht!

Und nach der schönen Wanderung bekammen dann auch alle ein schönes Abendessen. Ein sehr schöner Tag!

 

 

27. Feb. 21 | Beitrag von Sibylle

Höngger Berg

Hier waren wir noch gar nicht spazieren und eigentlich ist es wirklich schön! Eine abwechslungsreiche Wanderung führte uns vom Bucheggplatz über den Höngger Berg, an einem Wasserreservoir vorbei

quer durch den ETH-Campus und durch den Wald,

mit schönem Blick auf Zürich (mal von einer anderen Seite) und

ein paar Geocaches, durch einen Tobel runter zur Limmat,

wo wir ganz zufällig im Industriegebiet beim Fischgrosshändler von einem netten Mann einen Gutschein über 10% beim Mercato bekamen.

 

Abends gab es dann ein schönes Rip Eye Steak „façon saignant“ mit Quitten-Chutney:

02. Nov. 20 | Beitrag von Sibylle

Erster Arbeitstag und Üetliberg bei 20° im November

Nachdem Bernd gestern noch seine Schultüte bekommen hatte (langsam wird das ganz schön häufig!) und sich über den Inhalt (hoffentlich) gefreut hatte, begann heute mal wieder der Ernst des Lebens von Neuem! Und das Ganze nicht mal im Homeoffice – zumindest am ersten Tag ging es noch nicht Remote.

Da ich aber ja noch zwei Tage Urlaub hatte und das Wetter so schön war, ging ich mal wieder eine Runde auf den Üetliberg. Eigentlich wollte ich auf einem verdammt steilen Weg einen Geocache finden, aber vor lauter Steilheit konnte ich ihn nicht ausmachen (es soll auch ein Angelcache sein und das ist dann sowieso nicht so interessant). Dafür fand ich einen schönen Lost Place und einen Seemannsgarncache und hatte am Ende auch eine Tour von über 10km gemacht, bevor ich mir vom ersten Arbeitstag berichten liess.

 

01. Nov. 20 | Beitrag von Sibylle

Schäufele mit Kloss

Heute kamen die Schwerzenbacher zu Besuch! Und wie es sich für ein echtes Exilfrankentreffen gehört, kam eine Schaufel auf den Tisch. Die erste original Schweizer-Schaufel. Zwar bekommt man die hier nicht mit Knochen aber das Stück Fleisch war trotzdem ganz prima und auch Kloss mit Soss und Wirsing waren gelungen.

 

Beim Kloss hatten wir uns aufgrund der quasi geschlossenen Grenzen daran gewagt, diese selber zu reiben und für den ersten ernsthaften Versuch waren auch die (grünen) Klösse recht gut geworden. Auch dem Vergleich zu den (eingefrorenen und aufgetauten) Notreserven aus Schwerzenbach hielten sie stand 🙂

Zur Verdauung gab es einen kleinen Spaziergang mit ein paar Geocaches, die von den Kids abwechselnd gefunden und Spielplätzen, die von den beiden bespielt wurden.

Leider nahm der Spaziergang aber ein jähes Ende indem sich einer auf einem Tannenzapfen umknickenderweise den Knöchel verletzte. Dieser schwoll auch gleich dick an und so rannten die beiden Damen vom Eiszentrum Heuried schnell nach Hause, Auto und Kühlmittel holen, um den Verletzten möglichst schnell ins Spital nach Uster zu bringen. Leider ein unschöner Ausklang des eigentlich recht angenehmen Sonntags – wenigstens ist nix gebrochen…Gute Besserung!

 

30. Jul. 20 | Beitrag von Sibylle

Bogenschiessen & ein lost Place

Wieder brannte die Sonne gnadenlos vom Himmel!

Nachdem ich gestern noch eifrig gerechnet hatte, war heute das Ziel des Geocaches am Bahnhof klar. Wir fanden… einen Schlüssel. Das zugehörige Schloss musste aber auch noch entdeckt werden und das war dann unser bisher abenteuerlichster Cache, würde ich behaupten: Es ging in einen Keller hinunter – ja, genau, fast so: „mit einer Taschenlampe…das Licht war wohl kaputt…die Treppe auch…ganz zuunterst, in einem verschlossenen Aktenschrank, in einem unbenutzten Klo, an dessen Tür stand: Vorsicht bissiger Leopard“ Aber wir wurden fündig!

Anschliessend sollte es noch eine Geocache-Runde bei geben. Aber nach einigen vergeblichen Versuchen, wieder einmal von allen Seiten in einer Röhre, gaben wir wegen der extremen Hitze dann doch auf. Der Rückweg führte uns dummerweise mitten durch ein Maisfeld und stellte sich als anstrengender heraus, als wir dachten. Daher suchten wir uns ein erst mal ein ländliches Café für einen Eiskaffee zur Stärkung vor dem Schnupperevent.

Es ging nämlich zum Bogenschiessen. Eine tolle Erfahrung! Das macht echt Spass und wir trafen sogar immerhin die Scheibe 🙂 Zwar gab es ganz schön blaue Flecke, wo die Sehne immer wieder hinschlug (zumindest bei mir) aber das war es wert!

 

 

Den Rückweg gestalteten wir auch noch etwas abwechslungsreich mit ein paar „Drive-In“ Geocaches und waren dann am Abend ganz zufrieden mit dem abwechslungsreichen Tag.

 

29. Jul. 20 | Beitrag von Sibylle

Geocaching & Golfen

Wieder sollte es saumässig heiss werden… Trotzdem machten wir uns auf, um eine Geocaching-Runde zu absolvieren. Der Weg zum ersten Cache war gut zu finden, ein schöner Ort mit einer „Klaviertastatur“ als Brücke. Aber der errechnete Code für den Cache stimmte nicht. Egal – der Weg ist das Ziel 🙂

Die weitere Caching-Runde war aber leider noch erfolgloser: Wir mussten erkennen und lernen, was eigentlich Angelcaches sind! Das sind Dosen, die bis zu 12 Meter hoch im Baum hängen und nur mit entsprechendem Werkzeug geangelt werden können. Das fanden wir für heute eher blöd und kehrten nach dem dritten nur visuell gefundenen Cache lieber um.

   

Stattdessen fuhren wir zu einer grossen Minigolfanlage und absolvierten eine Runde auf einem wirklich golfähnlichen Parcour – ziemlich witzig 🙂

28. Jul. 20 | Beitrag von Sibylle

Badesee in Marktl

Mindestens einmal muss man im Urlaub schon schwimmen gehen! Die Wahl fiel auf den schönen Marktler Badesee, der gar nicht mal soo überlaufen war. Im grösseren Teil des Sees schwammen ganz schön kapitale Karpfen im Seegras, das fast bis zur Wasseroberfläche reichte, herum 🙂

Kurz vor dem Gewitter brachen wir auf und suchten noch schnell am Bahnhof in Winhöring die nötigen Infos für einen Geocache zusammen (wieviele Fenster sind nochmal im ersten Stock zu sehen und wo ist eigentlich Westen?)

Zum Abendessen blieben wir wieder daheim, diesmal mit einer improvisierten Poke-Bowl oder was man halt in der unterdimensionierten Küche des Appartements basteln konnte.

26. Jul. 20 | Beitrag von Sibylle

Spaziergang in Winhöring

Heute wollten wir eigentlich nur einen „kleinen“ Spaziergang machen. Es wurde eine richtige Wanderung mit Geocaches für die wir auf Bushäuschen kletterten und in Röhren herumkrochen.

 

Unterwegs begegneten wir gleich 2 Schlangen (ich glaube, es waren Schlingnattern) und wir hatten Glück: Kaum waren wir wieder zurück, fing es an zu schütten

So verbrachten wir den Abend gemütlich „daheim“ mit einem schönen Salat und gingen bald ins Bett

 

13. Jun. 20 | Beitrag von Sibylle

Verspäteter Berch in Schwerzenbach

Besser spät als nie und besser in Schwerzenbach als nirgends 🙂 Heute wurde die Bergkirchweih nachgeholt! Statt Fahrgeschäften gab es für die Damen eine Runde höchst erfolgreiches Geocaching per Velo, während die Herren schon mal den Kitzmann-/Steinbach-Contest starteten.

Für die hungrigen Heimkehrerinnen (und natürlich auch die Köche und den kleinen Anhang) gab es dann auch noch einen fränkische Bratwurst/Wiedikerli-Contest mit Kren aus Fädd und BaWü. Man kann behaupten, dass jede Zutat Freunde fand und es ein schöner Tag/Abend wurde (Bergkopfweh – nur bei den Wehleidigen & wenig-Wasser-Trinkenden, der Co-Autor 😉 –  am nächsten Tag eingeschlossen 😉 )

07. Jun. 20 | Beitrag von Sibylle

Reinfeiern

Nach fast vier Monaten ging es endlich mal wieder ins (gar nicht so ferne) Ausland. Naja, eigentlich testeten wir mal, wie es so an der Grenze funktioniert und hüpften daher einfach nur mal kurz nach Oberstaufen in die EU 🙂 Vielleicht lag es am ausgesprochen trüben Regenwetter? Auf jeden Fall verlangte an der Schweiz-/Österreich-Grenze niemand aktiv nach einer Begründung, aber sogar an der Grenze in Ach, von Österreich nach Deutschland, an der sonst kaum zu erkennen ist, dass es überhaupt eine Grenze ist,  stand ein Polizeiauto herum. Wir kamen dennoch ohne Kontrolle in Oberstaufen an und machten uns sofort auf den Weg auf eine Wanderung, weil wir schon recht spät dran waren (Bernd hatte gründlich ausschlafen müssen heute…).

Nach ein paar Metern war es Bernd aber zu steil, zu nass, zu kalt. Er war zu hungrig, zu müde und überhaupt hatte er eigentlich keine Lust bei dem Pisswetter zu laufen. Deshalb drehte er um und ich ging alleine weiter durch den schönen regennassen Wald und genoss die Bewegung und die frische, kalte Luft (7°).

Mir begegnete kaum ein Mensch und somit war die etwa 2-stündige Wanderung trotz nicht vorhandener Sicht, völliger Durchnässung und nicht erfolgreicher Geocache-Suche sehr erholsam.

 

Ausserdem hatte ich mir so das Abendessen kalorienmässig immerhin ein bisschen verdient. Das morgige Geburtstagskind lud in ein wunderbares Lokal ein, in dem wir ein fantastisches Menü genossen.

 

Anschliessend mussten wir natürlich noch richtig hineinfeiern und das taten wir mit den üblichen Getränken in der Wohnung mit viel Geratsche und ein bisschen Musik. Ein wunderbarer Abend – endlich wieder mit Freunden (und lustigerweise die selbe „nicht-Schweizer“ Person, die wir als letzte vor Corona gesehen hatten).

Insgesamt ist es aber schon komisch anders in Deutschland. In der Schweiz haben wir ja keine Maskenpflicht und dieses ständige Auf- und Absetzen von mehr oder weniger sicheren Masken wirkt seltsam bedrückend. Wir waren eingentlich ganz froh, wieder zuhause zu sein und Leute auf Abstand aber nicht mehr komplett maskiert zu sehen.

30. Mai. 20 | Beitrag von Sibylle

Flughafen, Geocache und Bier

Mit der Aussicht auf Bier lockte ich Bernd zu einer Runde an der Glatt entlang um den Flughafen (sogar mit Geocache).

 

Seltsam, wenn man hier in vier Stunden gerade mal vier Flugzeuge starten oder landen sieht. Trotzdem gab es ein paar Planespotter am Ende der Rollbahn, wo auch wir uns ein Eis gönnten und ein Plane spotteten.

 

Erstaunlicherweise hat es am Flughafen ein Naturschutzgebiet, das wirklich recht urtümlich aussieht und vermutlich auch Heimat für Biber ist.

 

Auch weil unsere Laufausrüstung nicht ganz so optimal war wollte insbesondere Bernd gegen Ende der Runde schnell zum Bier in Kloten, was sich tatsächlich auch lohnte. Natürlich sassen die üblichen Verdächtigen herum und es gab neben den hopfenlastigen auch saure Biere und sogar noch einen Flammkuchen in den letzten Sonnenstrahlen.

    

24. Mai. 20 | Beitrag von Sibylle

Geocaching per Velo

Diesmal lockte Bernd nicht mal „ein Bier pro Cache“ aus der Wohnung und so machten wir halt nur zu 3+3 die (für die Kids etwas zu schwierige) Runde „Tim und Saba unterwegs“ mit dem Velo.

 

Der Bonuscache muss ein ander Mal dran glauben – den schafften wir nicht mehr ganz aber der Ausflug war durchaus gelungen (auch wenn ich mir den ersten Zeck in meinem Leben eingefangen habe :-()