Postings Übersicht

September 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Terminplaner

Veranstaltungen in Oktober 2022–September 2023

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
26. September 2022 27. September 2022 28. September 2022 29. September 2022 30. September 2022 1. Oktober 2022 2. Oktober 2022
3. Oktober 2022 4. Oktober 2022 5. Oktober 2022 6. Oktober 2022 7. Oktober 2022 8. Oktober 2022 9. Oktober 2022
10. Oktober 2022 11. Oktober 2022(1 event)

Kategorie: KulturElement of Crime

12. Oktober 2022 13. Oktober 2022 14. Oktober 2022 15. Oktober 2022 16. Oktober 2022
17. Oktober 2022 18. Oktober 2022 19. Oktober 2022 20. Oktober 2022 21. Oktober 2022 22. Oktober 2022 23. Oktober 2022
24. Oktober 2022 25. Oktober 2022 26. Oktober 2022 27. Oktober 2022 28. Oktober 2022 29. Oktober 2022 30. Oktober 2022
31. Oktober 2022 1. November 2022 2. November 2022(1 event)

Kategorie: KulturD:uel Claudia Brücken und Susanne Freytag performen die Musik von Propaganda

3. November 2022 4. November 2022 5. November 2022 6. November 2022
11. Sep. 22 | Beitrag von Sibylle

Karpfen und Schwabach

Nach einem Morgenschwumm und einem ausgiebigen Frühstück ging es nach Strafe, um die beiden Herren abzuholen. Eines der nächsten Karpfenlokale, das wir finden konnten und auch noch einen Platz für uns hatte, war die Wirtschaft Goldener Stern in Kirchröttenbach.

Der Karpfen stellte sich sogar als recht gut und mit Ingreisch heraus.

Beim anschliessenden Verdauungsspaziergang, hüpfte der Senior fast joggend herum. Allerdings hielt die Kondition nur etwa 300m – aber immerhin.

Zum Nachtisch fuhren wir wieder nach Strahlenfels, wo es ein schönes Eis mit Früchten gab und dann machten wir uns auch schon wieder auf die Socken nach Schwabach.

10. Sep. 22 | Beitrag von Sibylle

Franken - Hubmersberg

Nach einiger Zeit mussten wir uns mal wieder in Strahlenfels blicken lassen: Heute gab es in Ingelheim erst mal ein Frühstück und relativ groser Runde und

nach der Autofahrt schauten wir nur kurz in Strafe vorbei, um anzukündigen, dass wir morgen zum Karpfenessen laden wollen.Bei der Gelegenheit, entdeckten wir einige alte Papiere, die wir mal zu Dokumentationszwecken fotografierten.

 

Nach dem Nachmittagskaffee fuhren wir dann auf den Hubmersberg ins Hotel Lindenhof, wo wir uns einquartiert hatten. Dort wartete schon Hund und Herrchen für einen kleinen Spaziergang

vor dem Abendessen.

 

 

09. Sep. 22 | Beitrag von Sibylle

40ster in Ingelheim

Wegen angekündigtem Lärm in unserem Haus fuhr ich heute (Bernd war ja schon seit Montag unterwegs) nach Deutschland, wo wir uns ein bisschen länger aufhalten wollten. Logistisch war das schon ein bisschen anspruchsvoll – insbesondere, weil auf die deutsche Bahn in Sachen Verspätung echt Verlass ist- aber es klappte alles ganz gut.

 

Ich fuhr aus Bern los, Bernd aus Obernai und schliesslich trafen wir uns in Ingelheim, wo ich von der Tante am Bahnhof abgeholt wurde. Es war sogar noch ein bisschen Zeit zum Kaffeetrinken, bevor es auf die Feier beim Weingut Wasem ging! Guter Wein, gutes Essen, viele Leute und (zumindest bis wir gingen nicht ganz so) gute Musik. Aber nicht nur die Jubilarin hatte Freude 🙂

Ein schönes Fest bei Mondschein! Nur mit etwas Mühe konnte ich Bernd losreissen, damit wir noch zu halbwegs vernünftiger Zeit in die Kiste kamen – schliesslich sollte es morgen weiter nach Franken gehen.

 

04. Sep. 22 | Beitrag von Sibylle

Kunst in Murten

Ein Kollege hat eine Galerie in Murten und heute war eine Vernissage – das brachte uns dazu, mal wieder einen Ausflug nach Murten zu machen. Per Zufall war zur gleichen Zeit Cheffe nebst Frau zugegen, die aber gerade schon am Gehen waren. Es gab ein gemeinsames Bierchen (von einer kleinen Brauerei, die sozusagen auch mit ausstellte) und dann schauten wir uns die Ausstellung an.

Kunst macht hungrig und daher gab es anschliessend eine Pizza, die aber dann auch gleich wieder abgearbeitet werden wollte. Deshalb fuhren wir noch an den See, um ein bisschen zu schwimmen (diesmal aber nicht ganz rüber ;-))

02. Sep. 22 | Beitrag von Sibylle

Mattmarksee

Ein Wanderhighlight des Jahres! Wir hatten wirklich Wetterglück: Obwohl es nicht so gut angesagt war, hielt der Regen sich komplett zurück. Wir fuhren zuerst ins hinterste Saas-Tal

und gingen dort über die endrückliche Staumauer am türkisgrünen See entlang

bis der Weg ins Ofental abzweigte. Dann ging es etwa 500hm bergauf durch einsame Bergwiesen.

Wir begegneten nur einem einzelnen Schäfer mit seinem Hund, sonst waren wir ganz alleine in der kargen aber schönen Landschaft

Nach dem z’Mittag ging es über einen recht anspruchsvollen Geröllweg auf halber Höhe mit fanstastischem Blick

ganz ans Ende des Sees und dort dann wieder auf die Seehöhe.

Der Rest des Weges war einfach aber er zog sich ganz schön: aufgelockert allerdings mit der Sichtung eines neugierigen Murmelis und einem ausgesprochen eindrücklichen Wasserfall.

 

Ganz schön k.o. kamen wir etwas nach dem angepeilten Bus im Restaurant an, was uns noch Zeit für einen Kaffee und einen Dokufilm über den Bau des Staudamms gab, bevor uns das Poschi wieder gut zurückbrachte.

 

30. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Geburtstag:

Leider musste das Geburtstagskind heute arbeiten. Deshalb verkrümelten wir uns in die Stadt, um ein bisschen zu shoppen.

Immerhin gab es dann nach einem Apero-Bier im On Tap für den Jubilar ein feines Geburtstagsessen im Hello Darling, wo wir trotz strömendem Regens recht trocken ankamen, weil erfreulicherweise der Bus eine Ausweichhaltestelle quasi vor der Tür hat. Es gab lecker Plättchen mit Fleisch & Gemüse und auch wieder feinen Wein.

 

 

 

29. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Bettmeralp

Für die eine eine Reminiszenz an alte Tage (schliesslich hatte sie hier vor langer Zeit das Skifahren gelernt) und für die andere schon der zweite Ausflug in diesem Jahr zum Aletschgletscher! Erst mal ging es auf die Bettmeralp

mit suchen und finden des alten Chalets.

Dann weiter zum Bettmersee, wo es eine kleine Frühtstücksbrotzeit gab

und einen kleinen Schwumm im diesmal ganz schön warmen und vor allem wenigen Wasser.

Und dann fuhren wir aufs Bettmerhorn. Dort suchten wir erst mal einen Geocache, der sich ziemlich fies in Felsen an einem blauweissen Weg versteckt hatte.

Nachdem wir dann ausgiebig den Gletscher bestaunt hatten,

beschlossen wir, zur Bettmeralp abzusteigen, was leider etwas länger dauerte als gedacht. Aber dafür war es sehr schön!

Wir schafften es schon auch noch rechtzeitig auf die Bahn aber leider nicht mehr auf das Abendschiff von Thun.

 

 

28. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Geocaching bei Wohlen

Für heute hatte ich eine Caching-Runde ganz in der Nähe ausgesucht: es ging nach Oberwohlen

und von dort aus durch den Wald nach Hinterkappelen.

Es konnten sich eine ganze Menge Caches nicht vor uns verstecken und so waren wir am Ende mit der Beute ganz zufrieden.

Und so konnten wir das Abendessen, das Bernd in der Zwischenzeit gaaanz langsam auf dem Grill zubereitet hatte, mit gutem Appetit geniessen.

27. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Limmatschwimmen & Zapf

Der Partnertag, den wir immer verordnet kriegen, wenn die Augsburgerin länger da ist (und ihr Badetag ;-)), führte uns heute nach Zürich zum Limmatschwimmen! Wieder einmal ein schönes Event, wenn auch nicht ganz so perfekt wie auch schon – Begleitung und Sonnenschein fehlten weitestgehend. Dafür war das Wasser (fast zu) warm.

Anschliessend ging es auch schon wieder relativ schnell zurück, weil wir am Abend noch ein zweites Event hatten: das Zapf-Bierfestival in Bern West.

Die Entdeckung des Abends waren die Nine Brothers – eine Minibrauerei, deren vorzugsweise Sauerbiere man nur auf besonderen Events findet. Die machten auch fast jede halbe Stunde ein neues lustiges Bier auf und brachten viel Spass mit.

Als wir um 20 Uhr (schon etwas angedüdelt) sahen, dass Crimer auf dem Brupbacherplatzfest spielen sollte, waren wir versucht, uns nochmal in den Zug zu setzen und nochmal nach Zürich zu fahren. Wir unterliessen das aber (vielleicht gut so) und kehrten lieber nach Hause zurück, um dort noch mit der Nase ein bisschen zu quatschen.

26. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Twannbachschlucht

So schnell hintereinander mit der Augsburger Nase ganz viele Ausflüge machen zu können, ist toll! Heute ging es in den Jura: Wir fuhren erst mal nach Erlenbach, wo es auf die Petersinsel im Bieler See geht. Den Spaziergang dorthin hielten wir aber eher kurz und futterten lieber ein Frühstückseis in einer Eisdiele, die eigentlich noch zu hatte. Dann nahmen wir das Schiff nach Twann,

fuhren mit der Funiculaire nach Prêles und dann ging es Richtung Twannbachschlucht.

Erst mal den 600sten Geocache loggen! Und dann am Einstieg der Schlucht in einem netten Glasbläsercafe einen Kaffee und ein Eis.

 

So gestärkt ging es dann durch die Twannbachschlucht, die wirklich eindrücklich ist

– zwar hatte es fast kein Wasser aber die Landschaft ist trotzdem wunderschön!

Erschöpft vom Weg und den Eindrücken fuhren wir dann wieder mit dem Schiff nach Biel und weiter mit dem Zug zurück, wo wir mit Bernd dann in den Gin-Tasting-Abend starteten.

24. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Das perfekte Geheimnis @Effinger Theater

Die erste Vorstellung in meinem neuen Theaterabo: Es gab ein amüsantes Stück über ein Experiment: eine Gruppe von Freunden beschliesst, alle einkommenden Nachrichten, SMS und Mails auf ihren Handys laut zu schalten bzw. vorzulesen (überflüssig zu erwähnen, dass das zur Katastrophe führt :-))

23. Aug. 22 | Beitrag von Bernd

Toto @Rockhal/Letzeburg

Nachdem ich die Woche ehedem mal wieder im Saarland verbrachte nahm ich gerne das Angebot eines Arbeitskollegen dort an ihn und seine ganze Familie auf das Toto-Konzert im nahegelegenen Luxembourg zu begleiten. Und der Ausflug hat wirklich Spass gemacht, ein tolles Konzert!

 

21. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Gurten, Fähribeizli und heimschwimmen

Eigentlich wollten wir ja heute auf den Gurten, aber wegen der Hitze kehrten wir noch vor dem Gurtendörfli um und gingen lieber an der schattigen Aare entlang bis zum Fähribeizli.

Dort gab es Kaffee und Kuchen und anschliessend war es auch eine viel bessere Idee, nach Hause zu schwimmen als zu laufen 🙂

19. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Traktorchestar @Mühle Hunziken

Heute gings zurück nach Bern – leider eine nicht allzu schöne Fahrt im strömenden Regen. Aber ich kam rechtzeitig an, um mich noch umzuziehen und gleich wieder loszuziehen. Schliesslich stand Kultur an! Wir fuhren mit Bahn und Bus nach Rubigen, wo es in der Mühle Hunziken heute ein Konzert von Traktorchestar geben sollte.

Auch hier regnete es bis kurz vor Beginn des Konzerts. Aber wir liessen uns nicht beirren und futterten an den Foodtrucks eine Pinse und freuten uns auf das Konzert, das auch wirklich gut war. Die machten ganz schön Party und die Location ist sehr schön. So hat es sich doch gelohnt, heute zurückzufahren.

18. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen V

Heute war Regen angesagt: eine gute Gelegenheit zum Shoppen!! Der Nachmittag ging so auch sehr schnell im Alpsee Outlet vorbei und es war auch dann bald schon wieder Zeit, nach einem Abendessen zu suchen: Fündig wurden wir in der Altstaufener Einkehr.

 

Hier gab es deutlich mehr Kellner aber auch hier lief etwas mit der Bestellung schief – leider traf es wieder dieselbe 🙁 Aber insgesamt war es ein netter letzter Abend mit obligatorischen Eisnachtisch in mystischer Stimmung:-)

17. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen IV

Mittwoch ist immer der Teammeeting-Tag und so verbrachte ich den grössten Teil des Tages heute im Homeoffice, während die Augsburgerin fleissig die Terrasse säuberte und das Ergebnis kann sich glaube ich sehen lassen!

Nach unser beider Feierabend gönnten wir uns doch noch einen Ausflug zu einer sehr ruhigen Geocachingrunde. Diesmal bei Schindelberg  – wieder mit vielen Kühen und anderen anhänglichen Begleitern 🙂

Die Gegend war angenehm ruhig – wir begegneten kaum einem Menschen und nur Baumstämmen mit Gesichtern 🙂

Dafür fanden wir (fast) alle Caches

Diesmal, weil wieder Regen drohte, fuhren wir mit dem Auto zum Essen und parkten direkt neben der Eisdiele. Wir bekamen einen schönen Platz im Garten des Restaurants Hirsch mit der Vorwarnung, dass es lange dauern könne, weil das wenige Personal überfordert sei. Trotzdem war die Bedienung recht bemüht aber leider unfähig, das richtige Essen zu bringen. Da es aber sonst nur noch länger gedauert hätte, gab es für die Augsburgerin halt einen kleinen Salat als Vorspeise und einen grossen Salat als Hauptgericht (statt Vitello). Das wurde anschliessend aber mit einem schönen Eis im Eislädele ausgeglichen 🙂

16. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen III

Heute fiel das Homeoffice recht kurz aus. Weil der Tag besonders schön werden sollte, machten wir uns schon zeitig auf die Socken, um zum Hündle zu gehen. Auf dem Weg dorthin suchten wir natürlich mal wieder einen Cache, wurden aber nicht fündig und wühlten dann ein bisschen in den Sonderangebots-Schuhen an der Talstation der Bergbahn, wo wir aber auch nicht fündig wurden.

Bald fuhren wir also rauf und begannen eine wunderbare Bergwanderung mit vielen Kühen

Den Einkehrschwung nahmen wir auf der Moosalpe, wo es eine Allgäuer Platte zur Stärkung gab. Die hatten wir auch dringend nötig. Der Rückweg hatte es nämlich in sich!

Es ging durch das schöne Mittelbachtal, wo wir gleich nochmal einen Cache (erfolglos) suchten und dann wollten wir eigentlich zu den Buchenegger Wasserfällen.

Die liessen wir aber aus: Schliesslich war die Wanderung auch ohne das schon ganz schön lang geworden und wir waren froh, bei der Hitze, die dann wieder aufzog, doch noch gut wieder zuhause anzukommen und die Füsse hochlegen zu können. Wir gingen auch gar nicht mehr aus dem Haus und kochten einfach eine indische Kürbis-Reispfanne.

15. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen II

Nach dem heutigen Home-Office-Vormittag hatte ich eine Caching-Runde in der Nähe ausgesucht. Zufälligerweise begann die gerade am Biohof Artemisia, zu dem die Augsburgerin ohnehin fahren wollte, weil sie eine Empfehlung hatte. Zwei Fliegen mit einer Klappe! Erst mal ging es durch den schönen Garten und eine lange Runde durch den Wald mit vielen Caches.

Beim letzten Cache sass ein „Wächter“ auf dem Boden – hoffentlich schlief das Tierchen nur und rappelte sich abends dann wieder auf!

Nachdem wir ob der Hitze doch ein wenig ausgedörrt waren, gab es ein paar Getränke, Kaffee und Kuchen im Biohof, auf dem auch einige tierische Bewohner herumstolzierten.

Bevor dann doch noch das Gewitter aufzog, packten wir schnell noch zwei grosse Säcke Erde ins Auto und fuhren wieder nach Oberstaufen.

Zum Abendessen waren wir tapfer und schlappten durch den Regen ins Nest, wo wir im Hotel Adler mit einem schönen Salat und Maultaschen belohnt wurden.

14. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Oberstaufen I

Am Morgen sattelte ich den Porsche und fuhr los Richtung Oberstaufen. Irgendwie hatte ich die Strecke etwas unterschätzt: Es dauerte doch fast vier Stunden. Aber auch die Anreisende aus der anderen Richtung hatte sich verspätet, weil es ein paar Verwirrnisse aufgrund der Zugteilung in Immenstadt gab. Und so kamen wir fast gleichzeitig an und fuhren erst mal (mit ein paar Umwegen, weil eine Brücke renoviert wird) in die Unterkunft. Nach dem Auspacken gab es eine Belohnung in kalter Form, bevor wir uns auf die Suche nach dem ersten Cache machten.

Unterwegs trafen wir ein paar Begleiter und auch zwei Caches.

Aber weil es gar so heiss war, genossen wir die Aussicht auf einer Hotelterrasse bei feinen Cocktails und ratschten erst mal ausgiebig.

  

Abends dann gab es auf der eigenen (noch ungejäteten) Terrasse Salat mit Bratkäse und weitere Ratscherei.

 

13. Aug. 22 | Beitrag von Sibylle

Geburtstagsevent in Thun

Heute ging die Geburtstagsfeier weiter! Es gab über den ganzen Tag verteilt verschiedene Programmpunkte und ich reiste zum „Besuch der Cholerenschlucht“ an. Erst wurde an einem Parkplatz Verpflegung eingepackt und dann ging es einen kleinen Spaziergang in eine wunderschöne Schlucht.

 

Dort konnte man dann picknicken, gemütlich quatschen und vor allem chosle 🙂

Am Nachmittag ging es dann wieder zurück und ich fing Bernd ein, der mit dem SUP gekommen war. Nach ein bisschen Suche fanden wir auch die Stelle, wo der Treffpunkt für das Abendevent sein sollte und pumpten das SUP auf.

Nach und nach trudelten auch noch die anderen Gäste und natürlich der Gastgeber ein. Nach ein paar Schwumms, SUP-Ausflügen und Apéro-Bieren gab es dann ein feines indisches Essen bevor wir uns dann auf den Rückweg machten (leider wegen seltsamen Zug-/Busverbindungen ein bisschen länger als geplant).