Postings Übersicht

Mai 2024
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
22. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Erstaunliches Statement im Wald

Beim Walken entdeckt… Wer kann es lesen?

Auflösung: The industrial revolution and its consequences have been a disaster for the human race

20. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Velotour mit Hofläden

Durch Bremgartenwald zum Wohlensee, nach Fraukappelen hoch und dann über Köniz zurück. Unterwegs wurden ein paar Hofläden geplündert, um dann abends ein schönes Abendessen zu haben. Ob die Katze im Gewächshaus noch wächst?

 

19. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Rückfahrt Hochbeet bepflanzt

Die heutige Rückfahrt am Pfingstsonntag verlief deutlich staufreier als die Fahrt vor zwei Wochen aus Franken und so war am Nachmittag sogar noch Zeit, das Hochbeet mit den Schätzen zu bepflanzen!

18. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Shopping und Kultur in Ingelum

Heute war mal wieder ein Tag, an dem Dinge erledigt wurden: Post, Pflanzen fürs neue Hochbeet kaufen, Pizzafleischkäse suchen, Adam Wein testen und kaufen, etc. Das sorgte dafür, dass wir ganz schön viele Schritte zusammenbekamen, bevor es dann zum Treffpunkt 15 Uhr

für eine ausführliche Burgkirchenführung ging,

Als dann alle soweit waren (ein Teil wollte nicht in die eiskalte Kirche selbst gehen), fand  direkt ums Eck ein Weinfest statt, wo es zu Preisen von vor gefühlt 100 Jahren Wein und Spundekäs gab.

Zum Abschluss nutzten wir noch dank der Initiative der Forchheimer die hoteleigene Sauna und gingen dann schlafen.

17. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

70ster Geburtstag in Gau Algesheim

So schön das Wetter gestern gewesen war, so grusig war es heute!! Da blieb fast nichts anderes übig, als sich in die nahegelegene Rheinwelle zu begeben und eine Runde zu schwimmen. Bernd musst sowieso im Hotel bleiben und arbeiten und so latschte ich mit den Forchheimern ins Bad und dann allein wieder zurück,

um mit Bernd ein bisschen Shoppen und Mittagessen im Nonadore zu gehen. Die Einkäufe in Form von Blumen wurden dann gleich beim Geburtstagskind abgeliefert, wo es gleich noch Kaffee und Kuchen gab.

 

Die eigentliche Feier fand dann am Abend im Weingut Luckas in Gau-Algesheim statt. Es kamen ganz schön viele Leute zusammen

mit kurzweiligen Reden und Ansprachen

 

und dreimal darf geraten werden, wer der standhafte Rest war 🙂

16. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Anfahrt nach Ingelum

Wir reisten frühzeitig nach Ingelheim an, um keinen Stress zu haben. Es ging verkehrsmässig ganz gut und wir konnten schhon gegen 17 Uhr im Hotel in Sporkenheim einchecken.

So blieb uns sogar Zeit, nach der langen Sitzerei einen kleinen Spaziergang zur Tante zu machen, um uns zum Abendessen mitnehmen zu lassen

Selbiges fand  in/m Alt-Ingelheim statt und es war sogar warm genug, um aussen zu sitzen

15. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Keiner hat gesagt, dass Du ausziehen sollst @ Effinger Theater

Das vorletzte Stück in der aktuellen Spielzeit war eine Beziehungskomödie, die zwar einigermassen kurzweilig war aber ein bisschen zu sehr Effekthascherei beinhaltete. Singemäss passt ein Zitat, das Bernd heute gesehen hat, ganz gut dazu.

Diesmal aus terminlichen Gründen ausnahmsweise nicht mit der lieben Theater- und Walkingkollegin.

12. Mai. 24 | Beitrag von Bernd

Stauige Rückfahrt über den Bodensee

Da der Junior und der Trainer zeitig zum Fussball aufbrachen, machten auch wir uns auf den Weg – erst mal zum Bodensee. Dort hauten wir die Bremse rein und spazierten zum See auf einen Handwerkermarkt mit Flammkuchen z’Mittag.

Ich bevorzugte eine kleine Abkühlung im Bodensee und dann gab es noch ein schönes Eis, bevor wir uns auf den Rückweg machten.

Der Plan war, vor 18 Uhr über die Grenze zu kommen, weil wir schliesslich die Reifen einführen wollten. Das gelang auch gut aber schon hier mit einiger Verspätung, weil auf einmal alle Strassen völlig überfüllt waren. Es war wirklich kein Spass und wir brauchten für die normal höchstens 3-stündige Strecke glatte 6 Stunden!! Nicht nur wir waren heilfroh, endlich angekommen zu sein.

11. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Stadt und Staabrichla

Die Shopping Queen wollte das tun, was sie am besten kann und so schlappten wir nach einem Morgenkaffee auf der Dachterrasse und einem Frühstückseis

in die Stadt und Bernd suchte diverse Läden auf, während ich auf dem Trempel herumwühlte. Nürnberg ist ein Dorf! Wo trifft man die Freunde aus Lörrach? Natürlich im Breuninger in der Klamottenabteilung 🙂

 

Einen weiteren Zwischenstopp gab es nachdem wir das Auto aus der Garage geholt hatten dann im Cafe Regina.

Der Abend war für die Falkenheimer reserviert: Wir trafen uns und chillten erst mal ein bisschen auf der Terasse und gingen mit dem Bazi eine kleine Runde.

Dann wurden wir alle mit Velos versorgt und fuhren zum Staabrichla. Bernd bekam leider kein Schäufele aber schee wars trotzdem!

10. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Italiener ums Eck und Art Hotel

Heute gab es eine Landkreisrundfahrt mit vielen Besorgungen. Erst holten wir in Amberg zwei neue Fahrrdtaschen für meinen Trip nächste Woche und dann ging es nach Sulzbach, wo der Porsche neue Reifen bekam.

 

Dann gab es einen kleinen Umtrunk auf der Gaisreuth

und schliesslich ging es in die alte Heimat! Wir hatten ein Hotel gleich bei unserer alten Wohnung gefunden und dort das Penthouse gemietet 🙂

Zum Abendessen trafen wir uns mit den Koberger Platz Anwohnern im Italiener ums Eck.

Nach dem schönen Abend im Garten machten wir uns auf den Rückweg über die Burg und stellten beim Gang durch die Stadt fest dass gerade Trempelmarkt war – irgendwie anders als früher: Die Stände wuden abends eingepackt und man trempelt heute wohl nicht mehr die ganze Nacht durch.

Wir gingen so also einfach weiter bis in unser Art Hotel in Gostenhof und dort schlafen.

 

09. Mai. 24 | Beitrag von Bernd

Same procedure as last/every year

Erst die Segnung

Dann das Fest

mit vielen Leuten und Hunden

Schliesslich ein bisschen Bewegung

vielen Tieren

Kaffee und Kuchen

Grill und Bier

Feuer und Gesprächen

08. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Strafe „Zeug“ erledigen und Vorglühen

Heute stand Homeoffice in Strafe an. Nach einem kleinen Frühstück verteilten wir und auf mehrere Räume und zwischendrin ging Bernd Einkaufen, führte eine Interessentin durch Haus und Garten und erledigte den UTP-Wartungsbesuch.

Zum z’Mittag trafen wir uns mit der ebenfalls im Homeoffice befindlichen Lehrerin aus Hausnummer 18 auf einen schönen Spaziergang und hängten uns dann wieder in die Meetings.

Allerdings machten wir relativ zeitig Feierabend, holten die Fässchen in Gräfenberg ab und starteten in das alljährliche Barbaraberg-Wochenende pünktlich zum Sonnenuntergang!

Nach dem Einchecken im Hotel und einem spargeligen Abendessen ging es diesmal ganz schön zeitig auf den Berg.

 

So wurden tatsächlich gleich zwei 15l-Fässer zum Vorglühen geleert und für gut befunden!

 

Die üblichen Verdächtigen fehlten natürlich auch nicht.

07. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Anfahrt nach Strafe

Früher als gehofft kamen wir heute los und auch so gut durch nach Strafe (ganz schön überwuchert…), dass es in Hausnummer 18 sogar noch ein Ankunftsbier gab.

05. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Feldkirch the day after

Eigentlich war es nicht ganz so spät geworden und das Hotel war ok zum Ausschlafen. Wir konnten also recht entspannt um 11 zum Frühstücken gehen und ein paar Avocadobrote, Speckeier und Kaffees verdrücken, bevor die Augsburger wieder abfuhren.

Ich musste mir noch eine Stunde im Hotel die Zeit vertreiben, bis die geplante Abfahrtszeit für den Zug gekommen war. Am Bahnhof stellte ich fest, dass ich auch gut noch eine Stunde länger hätte sitzenbleiben können: Der Railjet hatte fast eine Stunde Verspätung, weil gleich in der Nähe eine Baustelle war, die anscheinend unvorhersehbare Verzögerungen mit sich brachte – die ÖBB ist fast so gut wie die DB 🙂

Aber schliesslich kam der Zug dann doch und ich fuhr relativ bequem nach Bern, wo Bernd dankenswerterweise schon eine schöne Nudelsuppe vorbereitet hatte.

04. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Toy Dolls in Feldkirch

Heute ging es um 9 Uhr mit Bus und Bahn los nach Feldkirch, wo ich erst mal den Germanistik-Kollegen traf und wir viel zu bequatschen hatten. Zuerst schlappten wir ein bisschen durch das (nur am Samstag durch den Markt ein bisschen belebte) Nest und dann gingen wir Mittagessen. Nachtisch gab es bei ihm zu Hause in Form von „Punschtörtchen“ und Kaffee im Garten mit der Familie, bis es Zeit wurde, zum Hotel zu gehen und einzuchecken. Kaum war ich da, kamen auch schon die beiden Augsburger an und wir stellten das Auto in die Garage, zogen los Richtung „City“, um vor allem für die besonders hungrige etwas zu Essen zu bekommen. Das gelang so mittelprächtig aber immerhin war die Grundlage da für das Konzert!

Es gab gleich zwei Vorbands (Los Pepes und Fastidios), bevor die Toy Dolls dann  um 23 Uhr endlich anfingen.



Bis dahin waren wir aber auch ganz gut in Stimmung – ich hatte ganz vergessen, wie es ist, wenn der ganze Boden vor lauter Bier klebt…. Gscheit lustig wars!!!

 

03. Mai. 24 | Beitrag von Bernd

Freitägliches Biertrinken

Thank God it’s Friday und im Biercafé au Trappiste gibt es nette Hopfenstöffchen von Beak.

Zusätzlich gab es noch ein sanddornartiges Sour und ein bananiges Stout, die mich beide nicht überzeugten und ich mit Freunden noch zwei schöne Vocation Stouts vernaschte – ein voller Erfolg 😉

03. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Unteruhldingen Nr. 2

Ausschlafen, gemütlich frühstücken und dann musste die Kollegin leider zum Zahnarzt. Ich ging mit aus dem Haus und suchte (und fand) einen Geocache, den ich schon beim letzten Mal jagen wollte. Gutes Versteck und schöner Aussichtspunkt.

Danach ging ich noch ein bisschen durch den Wald spazieren

und als ich zurückkam, war der Zahnarzt auch fertig und wir zogen gleich wieder los auf einen Spaziergang zum Hofladen, wo es einen Kaffee und Erdbeerkuchen gab.

Dann gingen wir wieder zurück und waren froh, dass das Wetter besser als angekündigt und trocken geblieben war. Schliesslich fuhren wir zu dritt in das Gasthaus Storchen zum Abendessen. Der Abendausklang war wieder gemütlich auf dem Balkon mit Geratsche und einer Flasche Rotwein.

 

02. Mai. 24 | Beitrag von Sibylle

Unteruhldingen

Ein ereignisreiches Wochenende stand bevor: Heute ging es los an den Bodensee zum Besuch bei der (Ex-)Zürcher Freundin. Die Hinfahrt klappte schon mal recht gut und nach dem Abendessen (feiner Chicoree mit Apfel und Nüssen) wurde noch gemütlich geratscht.