Postings Übersicht

April 2022
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Terminplaner

Veranstaltungen in Juli 2022–Juni 2023

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
27. Juni 2022 28. Juni 2022 29. Juni 2022 30. Juni 2022 1. Juli 2022 2. Juli 2022 3. Juli 2022
4. Juli 2022 5. Juli 2022 6. Juli 2022 7. Juli 2022 8. Juli 2022 9. Juli 2022 10. Juli 2022
11. Juli 2022 12. Juli 2022 13. Juli 2022 14. Juli 2022 15. Juli 2022 16. Juli 2022 17. Juli 2022
18. Juli 2022 19. Juli 2022 20. Juli 2022 21. Juli 2022 22. Juli 2022 23. Juli 2022 24. Juli 2022
25. Juli 2022 26. Juli 2022 27. Juli 2022 28. Juli 2022 29. Juli 2022 30. Juli 2022 31. Juli 2022
30. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Stadtspaziergang in die Lorraine

Mal wieder ein neues Quartier erkunden! Diesmal war die Lorraine dran, ein angenehmes Quartier. Wir hatten zwei (angebliche) Bierkneipen als Zwischenziele, von denen sich aber nur die erste (der Wartsaal) überhaupt für Bier eignete. In der zweiten gab es lieber einen Kaffee.

Sitzen tat man aber in beiden ganz nett. Unterwegs packten wir auf einem Markt noch eine Habanero-Chilipflanze ein und tappten dann über den Metzger und noch ein Bier im Barbiere wieder nach Hause.

28. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Winterbergs Bestiarium: Das entschleunigte Leben der Schnecken

Heute gab es wieder einen literarisch-launig aufbereiteten Wissenschaftsvortrag im Naturhistorischen Museum: Schnecken sind schon recht faszinierend 🙂

27. Apr. 22 | Beitrag von Bernd

Projektarbeit im Elsass/Obernai

Diesmal ging es bei strömenden Regen die kürzere Strecke nach Obernai. Neben Arbeit standen auch die Begutachtung des gatronomischen Angebots (mmmh, was für Lewerknepfle!) und abendliche Spaziergänge durch das malerische Städtchen an.
 

26. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Vietnamese

Ein Abendessen mit einer Ex-Kollegin bei einem recht guten Vietnamesen – jedenfalls war die Pho sehr schmackhaft und der (kurze) Abend auch recht nett!

24. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Rinder besuchen

Heute wollte Bernd endlich mal wissen, wo sein Abendessen herkommt. Deshalb schwangen wir uns auf die Räder (in leichtem Nieselregen) und fuhren über Zollikofen nach Niederlindach, wo der Hof zu Bernds Metzgerei liegt. Die dortigen Charolais-Rinder waren überaus neugierig und zutraulich.

zurück ging es über den Bremgartenwald zu -wieder einmal- einer schönen Spargeltorte.

 

23. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Markt, Flohmarkt und Jazz

Heute war die ganze Stadt ein einziger Markt. Nicht nur der Wochenmarkt in der Münstergasse und auf dem Bundesplatz, sondern auch ein toller Flohmarkt in der unteren Altstadt unter den Lauben: der Vide Grenier der immer am letzten Samstag im April stattfindet. Bernd war das zu viel, aber ich schnappte mir ein paar Schnäppchen (ein Edelweiss-Hemd, eine Edelstahlplatte, eine Brille) und war mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Um 13 Uhr hatte ich nochmal einen kurzen Friseurtermin und am Abend hatte Bernd für Programm gesorgt: Die Berner Jazztage fanden statt und so ging es auf ein Konzert eines legendären Schlagzeugers mit Band  (Billy Cobham Quintett) in die innere Enge in Marians Jazzroom.

Ein gelungenes Konzert (obwohl ich ja eigentlich keinen Jazz mag :-))

 

Anschliessend gönnten wir uns in der Abflugbar noch einen Drink – die Cocktails waren aber auch wirklich fein!!

 

22. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Aprilglocken im Jura, die 2.

Nachdem die Idee für eine Aprilglocken-Jurabwanderung eigentlich von meiner Nordic-Walking-Kollegin kam, konnte ich es nicht stehen lassen, dass ich mit jemand anderem dort war. Das Wetter war ja auch immer noch schön und so machten wir uns heute mit dem Zug auf, um von  La Heutte über die Jurahütte nach Orvin zu laufen.

  

Die Wanderung war ebenso anspruchsvoll wie die letzte aber deutlich weniger überlaufen (gut, es war ja auch nicht Ostersonntag). Bis wir oben waren trafen wir keine Menschenseele

 

aber dafür viele Schlüsselblumen, Butterblumen,

Krokusse, einen Ent,

Alpenahorn, Enzian, Knabenkraut

und schliesslich auch Unmengen von Oster- oder besser Aprilglocken.

Nach einer wohlverdienten Pause an der Jurahütte ging es relativ eilig nach Orvin zum Bus. Zum einen wurde das Wetter etwas schlechter (Saharastaub mal wieder) und zum anderen wollten wir den Bus um 15.30 erwischen (was uns auch gelang).

Erneut eine fantastische Wanderung im Jura – ich werde noch zum Jurafan 🙂 Wieder in Bern gabs dann erst mal ein Guaven-Sauerbier im Trappiste und dann Spargel mit einer (von Bernd) selbstgemachten Pfeffer-Hollandaise und Lachs.

 

 

18. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Gantrischblick

Ostermontag und der Gichtfuss wurde langsam besser. Deshalb nachmen wir dem Porsche das Dach nebst Skiträger ab, fuhren an Kehrsatz vorbei auf die Höhe und latschten ein kleines Stück den Gürbentaler Höhenweg entlang, diskutierten über die Rapssorte auf den Feldern und

wollten dann eigentlich an der Bütschelegg etwas trinken. Leider ignorierte uns die Kellnerin (im Gegensatz zu mehreren anderen Gästen, die nach uns gekommen waren) nach Kräften und so guckten wir uns nur kurz die tolle Aussicht an und

fuhren wieder nach Hause, wo es eine feine Spargeltorte gab

17. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Via Berna Etappe 4

So schönes Wetter am Ostersonntag und Bernd hat einen dicken Fuss 🙁 Kurzerhand traf ich mich dann halt mit einer Kollegin mit Hund in Nods im Jura, um mit den beiden die vierte Etappe der Via Berna zu laufen (die dritte hatten sie an dem Tag schon hinter sich ;-))

Es lohnte sich wirklich über den Spitzberg/Mont Sujet

 

über das End der Welt (vgl. 2010!) nach Magglingen zu laufen. Osterglocken so weit das Auge reicht – na schliesslich ist ja auch Ostern (und der Osterhase war auch da 😉

 

Zuhause war es aber auch schön. Einer musste ja schliesslich den Pflanzen beim Wachsen zuschauen

und ein wunderbares Osterlamm zubereiten!

 

15. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Aare - Abflug

Das Osterwochenende begann mit einem faulen Karfreitag. Ausschlafen, Rätseln, ein kleines Bad in der Aare,

ein Spaziergang durch die Stadt und anschliessend ein gemütliches Kochen.

Allerdings zog es uns (vor allem mich) danach nochmal aus dem Haus. Wir gingen durch die Stadt in die Abflugbar und entdeckten -jetzt wo die Bar nicht nur Corona-Betrieb hat, wie beim ersten Mal- ein paar ausgesprochen schmackhafte Drinks!

Also: „gute Cocktailbar in Bern finden“ – CHECK

 

 

12. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Ab nach Hause!

Leider schon wieder fast vorbei! Aber ein schöner Tag blieb noch übrig. Relativ früh machte ich mich mit dem e-Bike auf den Weg, um es rechtzeitig vor der Mittagspause abzugeben. Ich kam schneller als erwartet nach Peschiera und die Abgabe war auch kein Problem. Dann schlappte ich zur Stadtmauer, wo ich bei einem Kaffe der Augsburger harrte, die auch pünktlich gegen 11 eintrudelten.

Wieder ging es ein bisschen shoppen: ich fand eine Champion-Sportjacke, bei der es glatt 20% Rabatt gab, wenn man noch eine kurze Hose mit einpackte (insgesamt war das dann günstiger, als hätte man die Hose hängen lassen ;-)) Dann setzten wir uns in ein Touri-Lokal auf dem Wasser, machten noch ein bisschen Mittag

und dann gings auch schon zum Zug (der blöde Geocache versteckte sich schon wieder hartnäckig!!). Die Rückfahrt verlief genauso problemlos wie die Hinfahrt. Ein kurzer einstündiger Stopp in Mailand verschaffte mir noch ein Gelati und dann kam ich auch schon in Bern an.

 

11. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Ab nach Lazise!

Wieder ausschlafen und gemütlich frühstücken!

Das heutige Tagesprogramm sah einen Ausflug nach Lazise vor. Ich schwang mich um die Mittagszeit aufs Fahrrad und fuhr schon mal vor. Schliesslich wollte ich wieder in den See – bei Lazise war dieser sogar noch ein bisschen wärmer (ca. 14 °), weil da eine geschützte Bucht war. Herrlich – der erste wirklich entspannte „Open-Water-Schwumm“ des Jahres!

Der anschliessende Stadtbummel, mit Shopping,

Eiskaffee (Negroni) schlürfen,

Sonnenuntergang

und anschliessendem Abendessen in Pizza-Form (leider eine komische Kombination mit Mortadella und süsser Pistaziencreme) wurde nicht allzu spät ins Appartement verlagert, wo es zur Abwechslung mal wieder Gin Tonic gab 🙂

10. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Ab in den Gardasee!

Erst mal ausgiebig ausschlafen! Und dann um die Mittagszeit ein erfrischendes Bad im (ca 10° warmen) Gardasee.

Anschliessend krabbelten auch die Augsburger langsam aus den Betten und es gab ein Geburtstags-Frühstück.

Und anschliessen einen Spaziergang in die „City“ – zum Shoppen, Eis essen, Kaffee (Negroni) trinken

und einfach ein bisschen herumgammeln, bevor es -mit nochmal einem kleinen Sprung in den inzwischen noch etwas wärmeren Gardasee (ca. 12°) wieder ins Appartement ging. Schliesslich wollten wir uns für den Abend wieder etwas zurechtmachen.

Wieder war das ausgewählte Restaurant ein echter Treffer. Diesmal mit weniger Aussicht aber dafür mit noch feinerem Essen! Einem (nein zweier) Geburtstag(e) tatsächlich würdig!

 

10. Apr. 22 | Beitrag von Bernd

Powder unter der Nordwand bei Kaiserwetter

Morgens sattelte ich zeitig den Dackel um noch mal nach Grindelwald zu fahren – es hatte die Woche ja etwa einen Meter Neuschnee gegeben. Leider war ich nicht der einzige, der auf diese glorreiche Idee kam und so war leider der Hang, der von der Station Eigergletscher nach unten führte, schon verspurt und auch im Anstieg zum Gegenhang war ein Männleinlaufen zu beobachten. Aber es war genug für alle da 😉

Nach einem frühen Mittagessen auf der kleinen Scheidegg ging es nach noch zwei Varianten final dann über die Überbauung der Zahnradbahn – von der ich dann doch vorgezogen habe, nicht herunter in den darunterliegenden Hang zu springen – in die immer sulziger werdende Talabfahrt.

Um 14:00 Uhr brach ich auch dann wieder auf, um noch mit den Katers auf dem Balkon die Sonne, ein Bier und – nach einer Köthe-Vorlage – eine Seezunge mit Kuhschwanz und Sellerie mit Marzipanvinaigrette zu geniessen.

 

09. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Auf nach Verona

Weil die anderen erst heute Nachmittag aus Augsburg anrollen sollten, hatte ich einen ganzen Tag zur freien Verfügung. Nach dem recht guten Frühstück im Hotel deponierte ich mein Gepäck dort und schwang mich aufs e-Bike, um nach Verona zu radeln (immerhin knapp 40km). Es ging wunderschön durch Weinberge und an einem Kanal entlang.

In Verona schaute ich mir die Kathedrale und den Piazza delle Erbe an, wo ich zum Mittagessen eine Portion Obst schnabulierte

und dann ging es natürlich noch zur Arena, die wirklich schön und eindrücklich ist.

Dann zog aber langsam ein Gewitter auf und auch die Augsburger meldeten sich schon, dass sie in gut eineinhalb Stunden da wären. Jetzt aber schnell! Der Wind war ausgesprochen unangenehm geworden und das e-Bikefahren wurde nach 30km recht mühsam. Die 40km in einer Stunde, Gepäck abholen und weiter nordwärts ins Appartement nach Bardolino schaffte ich so nicht ganz

aber immer noch rechtzeitig, um gerade noch trocken anzukommen, alle Begrüssungsrituale zu unternehmen, auszupacken, beim Einkaufen auf dem Markt und im Supermarkt dabei zu sein und dann auch schon wieder zum Essen loszuziehen. Der Hahn im Korb hatte ein schönes Lokal etwas oberhalb von Garda ausgesucht,

was heute den ersten Tag geöffnet hatte und nicht nur einen fantastischen Blick auf das Wetterspektakel offerierte.

sondern auch recht gutes Essen servierte.

Anschliessend wurde noch mit dem ein oder anderen Gin Tonic in die Geburtstage hineingefeiert (aber alt wurden nur die beiden Geburtstagskinder und die auch nicht vom aufbleiben – es war schliesslich ein langer Tag und für die meisten auch eine lange Woche gewesen)

08. Apr. 22 | Beitrag von Bernd

Auftakt zum Strohwitwerwochenende

Nach ein paar Bieren im OnTap machte ich noch ein paar Besorgung fürs Wochenende:

Während ich die letzte „Tourte Legumes“ – ich liebe die Elsässer für ihren fleischigen Humor 😉 -verputzte, bereitete ich parallel den Kuhschwanz für den Sonntag vor.

 

08. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Ab nach Italien!

Ein verlängertes Gardasee-Wochenende stand bevor 🙂 Zuerst ging es mit dem Zug am Lago Maggiore vorbei nach Peschiera, wo ich gemütlich über einen Markt schlappte

um dann (leider etwas weiter zu laufen, als ich dachte) mir ein reserviertes e-Bike in einem Verleih zu holen.

So war ich wunderbar mobil und fuhr nach Lazise, wo ich in ein schönes Hotel eincheckte, bei dem ich im Vorfeld Massage und Saunagänge reserviert hatte. Letztere müssen neuerdings gar nicht mehr reserviert werden und so war es ein sehr entspanntes Ankommen.

Auch die Massage war sehr relaxend und dann hatte ich Hunger. Ich fuhr also im Sonnenuntergang wieder mit dem e-Bike los die drei Kilometer an den See,

wo ich mir am Hafen von Lazise in einem Restaurant ein schönes, fischiges Menü gönnte.

Im Dunkeln gings dann wieder zurück und ich schlief nach dem recht erfolgreichen Solo-Urlaubstag recht gut.

06. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Schwimmspass mit der Kollegin

im Muuberi und anschliessend eine Belohnung beim Inder 😉

06. Apr. 22 | Beitrag von Bernd

Wieder in Blieskastel bzw. auf dem Rabenhorst

Wieder verbrachte ich die halbe Woche im Saarland, diesmal übernacht in Homburg im Rabenhorst 😉

Diesmal war nur die Sauna leider noch dicht, aber das Hotrelrestaurant durchgehend geöffnet und die Verpflegung sehr gut:

Auf dem Rückweg ging es diesmal beim Stöffler in Barr vorbei (sehr spannende Naturweine) und die Tourtes kaufte ich diesmal in Selestat.

05. Apr. 22 | Beitrag von Sibylle

Vorher - nachhher

Mal wieder ein Friseurbesuch.

Schliesslich will man zum Zocken auch gepflegt aussehen 🙂 -Die heutige Erkenntnis:mit 91 Augen gewinnt man einen Ramsch (!)