Postings Übersicht

Dezember 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Terminplaner

Veranstaltungen in Mai 2022–April 2023

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
25. April 2022 26. April 2022 27. April 2022 28. April 2022 29. April 2022 30. April 2022 1. Mai 2022
2. Mai 2022 3. Mai 2022 4. Mai 2022 5. Mai 2022 6. Mai 2022 7. Mai 2022 8. Mai 2022
9. Mai 2022 10. Mai 2022 11. Mai 2022 12. Mai 2022 13. Mai 2022 14. Mai 2022 15. Mai 2022
16. Mai 2022 17. Mai 2022 18. Mai 2022 19. Mai 2022 20. Mai 2022 21. Mai 2022 22. Mai 2022
23. Mai 2022 24. Mai 2022 25. Mai 2022 26. Mai 2022 27. Mai 2022 28. Mai 2022 29. Mai 2022
30. Mai 2022 31. Mai 2022 1. Juni 2022 2. Juni 2022 3. Juni 2022 4. Juni 2022 5. Juni 2022
31. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Silvestermenü im Essort

Wir hatten im nahegelegenen Essort reserviert und kamen pünktlich um 18.30 Uhr dort an.

Das Menü (für Grasfresser und den Karnivoren – der Co-Autor) konnte sich sehen lassen 🙂

Amuse Bouche – Basler Mehlsuppe mit Limettenparfait

Brot mit Gewürzbutter

Kabeljau-Ceviche

Shiitake-Ceviche

Jakobsmuschel und Merguez

Chawamushi (Japanischer Eierstich)

Wachtel

Ziegenkäse

Kalbshaxe und Kalbsfilet

Dörrtomaten/Artischocken-Tartelette

Käsebuffet

Schoggitorte, Blutorange, Yuzu

Den eigentlichen Jahreswechsel verbrachten wir bei den Miezern und stiessen darauf mit einem schönen Sparkling Shiraz an:

 

 

31. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Belper Knolle äh.. Berg

Grau in Grau:-( Das müssen wir uns aber zum Jahresabschluss nicht wirklich antun! Deshalb stiegen wir ins Auto und fuhren auf die Belper Knolle den Belpberg. Dort lachte die Sonne so richtig und wir genossen einen kleinen Spaziergang mit Geocaching.

Als Ziel lockte ein Ausflugslokal mit Sitzplatz aussen (ja, es war wirklich warm genug) auf einen Kaffee.

So schön war das Wetter, dass auch Heliflüge angeboten wurden, was wir aber nur von unten ansahen, schliesslich wollten wir um 18 Uhr schon wieder auf dem Weg zum Silvestermenü sein!

 

30. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Grosse Caching-Runde am Mengestofberg

Endlich war das Wetter halbwegs erträglich, so dass wir heute eine grosse Geocaching-Runde in Angriff nahmen. Am Ende des Tages sollten 13 Funde verzeichnet werden 🙂

Zuerst ging es mit dem Bus nach Könitz Landorf, von dort ein Stück auf den Mengestofberg, entlang der Geocache-Fährte nach Herzwil

und weil es so schön war, hängten wir noch eine Runde in einem nahegelegenen kleinen Wald an, so dass wir dann doch wieder am Ausgangspunkt ankamen.

 

Abends dann schauten wir den nächsten (leider auch schlechten) Film an: Reminiszence – wieder ein etwas nerviges Endzeitdrama..-

 

28. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Friseur und Stadtbummel

Heute gings, nach dem Katzenverzieh-Frühstück…

mal wieder zum Friseur. Der Ausgangspunkt war immerhin keine Katastrophe und das Ergebnis eine echte Kurzhaarfrisur bei mir und schicke schwarze Akzente bei der Augsburgerin.

Wir hatten zwar nichts getan aber trotzdem Hunger, den wir im (naja, nicht gerade besonders tollen) House of India stillten. Anschliessend gönnten wir uns den Kaffee in unserer (deutlich netteren) Confiserie.

So gestärkt ging es auf einen kleinen Stadt- und Schaufensterbummel (ich brauchte dringend eine neue Hose). Fündig wurde ich bei Gerry Weber und gleich auch noch bei Bayard, die teilweise ganz schöne Angebote hatten. Der anschliessende Besuch in „unserem“ Second Hand war diesmal nicht so erfolgreich aber das gehört dazu.

Wieder zuhause gabe es einen grossen Salat mit Gansresten und wieder einen (leider auch nicht so guten) Musical-Film (Annette).

 

27. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Endstationen-fahren mit Geocaching

Noch immer richtig ekliges Wetter 🙁 Wir entschieden, dass wir eine Endstationen-Fahrt machen wollten. Dummerweise fiel mir erst im Tram auf, dass hier in Bern die Endstationen der Trams und Busse ausserhalb des Tarifgebiets liegen und so stiegen wir halt nicht in Worb aus, sondern schon in ???. Der Plan war, an jeder Endhaltestelle einen Cache zu suchen. Die Suche gestaltete sich länger als gedacht und so waren wir schon wieder ganz schön durchgefroren, als wir wieder ins 6er-Tram stiegen (immerhin hatten wir einen Cache gefunden)

Eigentlich wollten wir dann auf der Ostseite bleiben und Richtung Zollikofen weiterfahren aber die Verbindeungen waren nicht ganz so, wie wir uns das gewünscht hatten. Wären wir mal sitzen geblieben… So lief es halt auf ein paar Umstiege hinaus und schliesslich landeten wir wieder am Bahnhof, wo wir noch schnell was zum Abendessen besorgten, uns mit einem Cafe und Törtchen etwas Gutes taten bevor wir dann schnell heimfuhren, um uns in der Wanne oder auf dem Sofa aufzuwärmen , bevor es Quietschekäse und Karpfenfilet mit Ofen-Wurzelgemüse (das war an Weihnachten so gut gewesen) gab. Heute guckten wir einen Film, der uns nicht gerade begeisterte, obwohl er hochgelobt ist (Inception). Als es danach noch eine Velvet Underground Doku gab, fielen zumindest mir die Augen zu.

 

26. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Etwas Kultur

Immer noch sagte das Wetter: bleib bloss drinnen! Und das befolgten wir auch. Wir gingen einen wirklich kurzen Weg ins Museum für Kommunikation. Eigentlich um uns die „Gezeichnet„-Ausstellung anzusehen. Aber weil die so voll war, dass wir gleich wieder umdrehten, schauten wir uns ausgiebig die reguläre Sammlung an.

Abends gabs dann feinen Röstkloss und den neuen Eberhofer-Krimi (Kaiserschmarrn-Drama), der deutlich besser war als der echt schlechte Tatort, den wir danach noch meinten, anschauen zu müssen.

25. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Schwitzende Gans & kleine Stadtcaching-Runde

Obwohl das Weter ziemlich grusig war, machten wir einen kleinen Spaziergang und erbeuteten ein paar Caches an Orten, wo ich noch gar nicht war. Der Gaskessel scheint eine interessante Location zu sein. Dann gings noch eine Runde durchs Dählhölzli, wo sich uns erstmals auch der Luchs zeigte.

Der Anti-Cacher besorgte in der Zwischenzeit Butter und „Bröggele“-Brot für die Klöss. Zur Krönung des Tages gab es eine ganse Ganz vom Geflügelhof in Bargen, die schon seit dem Morgen im Bratschlauch vor sich hin schwitzte und ausgesprochen fein wurde. Die Leber gab es dann mit einem wuchtigen 2005er Fürstentum vom Blanck, ein herrlich intensiver Riesling.

 

Im Anschluss, nach dem gemütlichen Essen, lief dann endlich der neue Bond.

24. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Das Christkind kommt :-)

Am Nachmittag mussten wir noch schnell die Dinge wegesssen, die das Christkind gaar nicht mag. Und dann konnte sie auch ankommen 🙂

Der Heiligabend wollte mit einem schönen -EINFACHEN- Essen genossen werden. Und so gab es einen Thunfisch mit Wurzelgemüse aus dem Ofen.

Nachtisch (Tonka-Creme – das nächste Mal bitte mit viel weniger Gelatine, der Co-Autor) und Geschenke gab es natürlich auch  – alle waren wir ganz besinnlich!

 

Bis auf die zwei Katers, die einen Weihnachtsbaum zum Spielen bekamen 🙂

 

 

 

19. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Gebiet 3/4 - Zweisimmen/Gstaad

Ein etwas langes Gegurke durch Alpentäler bis man endlich da ist – da würde sich dann doch die Anreise mit dem Zug lohnen.

Auch sonst war das Skigebiet nicht die Offenbarung. Dafür war das Wetter traumhaft, das Essen in der Hütte gut, leckeres eigenes Bier (Horneggli Kloster Trüeb),

die Aussicht toll und ganz am Ende fanden wir am Parwengegrat doch noch ein paar nette Hänge, bevor wir im Sonnenuntergang die Schlussabfahrt nahmen.

 

18. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Stadtführung Manni Matter

Vom Verein Stattland – heute leider ohne Schauspieler aber trotzdem ganz interessant.

17. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Weihnachtskonzert

Im Yehudi Menuhin Forum, das bei uns quasi vor der Haustür ist – praktisch und gar nicht mal so schlecht, der Chor aus Zagreb und Belp 🙂

 

16. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Zocken

Mit frisch geboosterten und teils zu spät gekommenen Mitspielern ging es heute nicht allzu lang. War aufgrund der heute ganz schön doofen Karten auch vielleicht besser so 🙂

13. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Skiopening Teil 3 - Grindelwald

Eigentlich sollte ich nicht auf die Piste: stimmlos, vermutlich aufgrund ignorierter Impfnebenwirkungen, die sich inzwischen zu einer echten Erkältung ausgewachsen  hatten. Aber da es mir sonst nicht schlecht ging, beim Skifahren ja nicht geredet werden muss und vor allem, weil endlich das Wetter perfekt war, ging es heute nochmal auf den Berg.

Diesmal fuhren wir Grindelwald an, was von der Strecke her zwar 5 Minuten länger als Lauterbrunnen ist, man sich aber dafür den Zug auf den Berg erspart. Und die neue Eigerexpress-Gondel ist schon nicht schlecht. Von dort aus hatten wir nicht nur auf die Eigernordwand  einen Blick sondern auch auf das Chalet, das wir im Januar gemietet haben. Mal sehen, wie wir dort wohl hinkommen (Ketten?)

Jedenfalls hatten wir einen weiteren Skihalbtag mit guter Laune, tollem Wetter und einem schönen Abendessen – diesmal zu Hause.

Das Skiopening haben wir damit mit Fahrtzeiten von jeweils circa einer Stunde erfolgreich abgeschlossen 🙂

12. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Skiopening zweiter Tag

Heute, am dritten Advent, war das Wetter geringfügig besser

und es ging ins zweite Skigebiet: wir fuhren Lauterbrunnen an und dann ging es über Wengen/Männlichen auf die Grindelwaldseite

über die kleine Scheidegg und Lauberhorn wieder nach Wengen zurück,

wo wir uns ein paar Nudeln zum Mittag/Abendessen gönnten, bevor wir wieder mit der Bahn nach unten fuhren.

11. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Skieröffnung in Adelboden

Kurz gerechnet und schon hatten wir entschieden, dass sich dieses Jahr eine Saisonkarte für die 4 Berner Oberland-Skigebiete lohnen könnte. Schliesslich wollen wir die vier Gebiete (mit diversen Nebengebieten) auch alle kennenlernen. Den Auftakt machte heute Adelboden/Lenk.

Leider sahen wir nicht viel, weil die Suppe so richtig drinhing. Aber wir waren ja ohnehin mehr mit unseren Skiern, Beinen und der Koordination beschäftigt. Irgendwie wird der Einstieg in die Skisaison jedes Jahr schwieriger (man ist halt keine 18 mehr…).

Aber: Skiauftakt gelungen! Es kann noch mehr kommen!

09. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Booster @ Insel

Generalstabsmässig organisiert und nach 45 Minuten war ich wieder raus 🙂

und zum Einstieg in unseren viertägigen Kurzurlaub gab es am Abend einen (wirklich guten) Glühwii nebst Apfelmost (mit und ohne Calvados) beim Kornhauskeller, nachdem wir Bernds Skier abgeholt hatten.

06. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Grittibänz

Heute stand ein Grittibänz mitsamt einer Karte von unserer Hausbesitzerin vor der Tür – eigentlich hätten wir bei dem Chaos vor der Tür nach unserer späten Heimkehr die Rute verdient 🙂

und der Winter ist auch da!

05. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Vorweihnachtliche Völlerei Teil 3: Der Bäckeoffe

Naja, nicht ganz dazugehörig aber trotzdem kalorienreich 🙂 Auf dem Rückweg hielten wir in Heidelberg, wanderten auf einen Bergrücken mit einem Soldatenfriedhof,

um uns ein bisschen Hunger zu verschaffen und futterten dann einen feinen Bäckeoffe.

so gestärkt fuhren wir dann – ohne an der Grenze wie eigentlich befürchtet behelligt zu werden- in die Bundesstadt und hauten uns dann gleich in die Falle.

04. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Vorweihnachtliche Völlerei Teil 2: Die Gans

Heute stand der ganze Tag im Zeichen der Gänse! Zwei solche Tiere holten wir am Vormittag beim Markt und dann wollten die auch zubereitet werden.

In einem normalgrossen Ofen eine kleine Herausforderung. Aber ich glaube, es ist ganz gut gelungen (wenn auch mit Riesensauerei im Ofen) und allen hat’s geschmeckt.

Nachdem dann Ruhe eingekehrt war, war dann auch Zeit für ein gemütliches Gespräch im Wohnzimmer…

… mit Impfstoff 🙂

03. Dez. 21 | Beitrag von Sibylle

Vorweihnachtliche Völlerei Teil 1: Der Schabkäse

Erst mal musste eingekauft werden: Während Bernd im  Homeoffice noch arbeitete, fuhr und lief ich durch die Gegend, um die nötigsten Dinge zu besorgen, bevor ich dann Mittags zum Eintopf wieder eintrudelte.

So langsam trudelten auch noch mehr Leute ein und es wurde Zeit für das Raclette! Der Fresserei erster Teil 🙂 Ein schöner Val de Bagnes, der sehr würzig, nicht so sehr fett und dafür wunderbar cremig war.

Nicht nur der Käseschaber war zufrieden, sondern auch die Käseesser und es wurden dann auch alle -gross und klein- satt.